Magnetfelder lösen keine paranormalen Erfahrungen aus


Schwedische Mediziner und Psychologen sind sich einig und davon überzeugt daß sehr schwache Magnetfelder nicht für paranormale Erfahrungen verantwortlich sind. Früher Studien hatten zwar entsprechende Resultate erbracht, werden aber mit dieser neuen Erkentniss widerlegt. Trotz das einige der Probanden während den Untersuchungen von ungewöhnlichen Empfindungen sprachen konnten diese nicht als Beweis gelten. Denn die Empfindungen waren völlig unabhängig davon ob das Magnetfeld eingeschaltet war oder nicht.

Neurowissenschaftler nutzen schon seit vielen Jahren das Verfahren der transkraniellen Magnetstimulation. Hierbei wird, ähnlich wie bei einem Transformator, durch einen starken Magnetpuls ein schwacher Strom in das Gehirn induziert. Hierbei wird der Schläfenlappen mit extrem schwachen und komplexen Magnetpulsen stimuliert. 80% der Probanden, die an
 

früheren Studien teilnahmen, konnten durch diese Stimulanz die Gegenwart eines empfindungsfähigen Wesens wahr nehmen - und das obwohl sie völlig allein im Untersuchungsraum waren. Eine Entsprechnde Aufmerskamkeit erregte diese Untersuchung auch, da sie aus theologischer Sicht äußert interessant war. Der schwedische Wisssenschaftsrat teilte mit das Magnetstimulatoren zwischenzeitlich sogar im Internet feilgeboten werden.

Im Fachblatt "Neuroscience Letters" melden Pehr Granqvist von der Universität Uppsala und seine Kollegen nun erhebliche Zweifel an den früheren Resultaten an. Bei den Studien seien weder Probanden noch Experimentatoren im Unklaren darüber gewesen, ob tatsächlich eine Magnetstimulation oder nur eine Scheinstimulation durchgeführt wurde. Solche Doppelblind-Versuche schließen eine unbewusste Verhaltensänderung und somit eine Verfälschung der Resultate aus.

Mit 89 Theologie- und Psychologiestudenten führten Granqvist und Kollegen die Versuche nun erneut durch, diesmal jedoch nach den strengeren Kriterien. "Wir fanden keinerlei Beleg für irgendeinen Effekt des Magnetfelds, weder in der Gesamtgruppe noch bei stark für Suggestion empfänglichen Individuen", fassen die Forscher ihre Ergebnisse zusammen. Berichte der Versuchsteilnehmer über ungewöhnliche Empfindungen seien unabhängig vom Magnetfeld gewesen und hätten durch eine ausgeprägte Beeinflussbarkeit und einen gewissen Hang zum "New Age"-Lebensstil erklärt werden können.