Geisterpanik an indischer Schule - Unterricht vorübergehend unterbrochen

Kusumgram/ Indien

Eine Schule im Dorf Kusumgram im indischen Westbengalen war nach Angriffen angeblicher Geister vorübergehend geschlossen worden. Laut der Zeitung "The Hindu" wären mehrere Kinder von den Gespenstern attackiert worden.

Auslöser einer wahren Geisterpanik waren mehrere seltsame Vorfälle, die sich in der letzten Zeit ereignet hatten. So waren zahlreiche Schülerinnen im Unterricht, ohne erkennbaren Grund, in Ohnmacht gefallen, weshalb die Schule kurzfristig geschlossen wurde.

Wie die Eltern der Kinder meinen, wären eindeutig Geister für derartigen Spuk verantwortlich. Eine ruhelose Seele, so glauben sie, würde die Mädchen angegriffen haben. Darüber hinaus gelten mehere Häuser in der Nachbarschaft der Schule schon lange als verhext und von bösen Geistern heimgesucht. Der Direktor der Schule stieß deshalb bei Aufklärungsversuchen, dass es sich nicht um ein übernatürliches Phänomen handle, überwiegend auf taube Ohren.

   
Abhilfe sollte daher die private Organisation "Paschim Banga Vigyan Mancha" schaffen, welche in Indien Aufklärung über Aberglaube und Magie betreibt. Wie die Gruppe den Eltern erklärte, wären die zahlreichen Ohnmachtsanfälle höchstwahrscheinlich durch die Hitze und hohe Luftfeuchtigkeit ausgelöst worden.

Darüber hinaus war zusätzlich auch ein medizinisches Team angefordert worden, welches weitergehende Untersuchungen der betroffenen Kinder durchführen soll.

© 2007 paranews.net, (MF)