Geist spukt in Gemälde - englischer Maler ratlos

Großbritannien

Robert Charles "Jack" Russel, ein ehemaliger Cricketspieler und mittlerweile bekannter Maler, glaubt, dass eines seiner Kunstwerke womöglich von einem Geist heimgesucht ist. Zumindest, so schreibt der "Daily Mirror", kann er in dem Bild eine seltsame Gestalt entdecken, welche er nicht gemalt habe.

Seit mehr als 20 Jahren gibt sich Jack Russel mit großem Erfolg der Malerei hin und hat für Ausstellungen eine Gallerie in Chipping Sodbury eröffnet, wo er seine Werke auch verkauft. Doch nun hatte sich ein Ehepaar an ihn gewandt, welches über ein Bild des ehemaligen Cricketspielers beunruhigt ist.

In einer Szene des Gemäledes sei nämlich zwischen zwei Bäumen ein grinsendes Gesicht eines langnasigen Mannes mit Hörnern zu erkennen. Dieses, so Russel, habe er allerdings nicht gemalt. Er habe keine Vorstellung davon, wie es dahin gekommen sei – dennoch könne er sich aber an die Arbeit an dem Bild erinnern.

"Als ich das Bild malte hatte ich das Gefühl, dass mir jemand über die Schulter schaut – doch da war niemand.", meinte der Brite.

   
Erst nachdem er das Bild verkauft hatte, habe er von dem seltsamen Gesicht erfahren. Und tatsächlich sei ihm das Gesicht ebenfalls merkwürdig und beunruhigend vorgekommen Wer der Geist in dem Bild sein könnte, das vermag Russel allerdings nicht zusagen

© 2007 paranews.net, (MF)