Geister an Schule in Mombasa? - Massenhysterie unter den Schülern

Mombasa/Kenia - An einer Gesamtschule in Mombasa soll eine schreckliche Panik ausgebrochen sein, bei der mehrere Schüler der Lehreinrichtungen behaupteten, von bösen Geistern attackiert worden zu sein. Derweil wurde der Unterricht vorübergehend ausgesetzt.

Begonnen habe das seltsame Geschehen mit einer Schülerin, welche unerlaubt einen Ring trug. Als sie diesen abstreifte und übergab, sei sie gestürzt, habe die Augen verdreht und "mysteriöse Worte" von sich gegeben. Dieses erschrak die anderen Schüler der Klasse, die schließlich von Angst ergriffen wurden.

Zwar versuchten die Lehrer die Situation unter Kontrolle zu bringen, aber es sei schon zu spät gewesen. In Panik kreischten die Kinder und versuchten aus dem Schulgebäude zu fliehen. "(...) nach einigen Minuten waren andere Klassen, und bevor wird die Situation regeln konnten, schließlich alle Klassen betroffen", beschrieb ein Beteiligter.
   
Nach diesem Vorfall behaupteten einige Schüler, von bösen Geistern angegriffen worden zu sein. Experten hingegen sehen in dem Geschehen eine typische Massenhysterie. Oftmals würde diese bei Betroffenen Gefühle von Kälte und Angst und Symptome wie Zittern und Atemnot auslösen.

Trotz der rationalen Erklärung wurde der Unterricht ausgesetzt und die Schule vorerst geschlossen. Auch bestanden Eltern der Schüler darauf, dass sich Medizinmänner und Hexendoktoren der Situation annehmen und die Schule von Geistern bereinigen.

© 2007 paranews.net, (MF)