Geister in indischem Gefängnis - 'Böser' Baum wurde gestutzt

Indien - In einem Gefängnis im indischen Madhya Pradesh hatten sich Gefangene mehrmals über Erscheinungen von Geistern beklagt, welche auf den Ästen eines Baumes wohnen würden. Ein Sträfling soll aufgrund dessen sogar einen Selbstmordversuch unternommen haben.

Mehrmals hatten sich die Insassen der Sendhwa-Haftanstalt über einen an sich gewöhnlichen Niembaum besorgt gezeigt, der auf dem Gelände der Einrichtung steht. Angeblich, so die vorherrschende Meinung, wäre er ein Hort böser Geister, welche schon häufig gesehen worden wären. Auch würden die Gespenster den Gefangenen Schaden und Leid zufügen wollen.
   
Und tatsächlich musste ein Gefangener im Februar ärztlich versorgt werden, nachdem er eine Begegnung mit den übernatürlichen Wesen gehabt haben soll. Er sei an einem Tag nach dem Frühstück auf den Baum geklettert und hätte plötzlich versucht, sich zu erhängen, während er davon sprach, Geister zu sehen.

Allerdings konnte der Insasse noch gerettet werden; anschließend sägten Angestellte des Gefängnisses die Äste des Baumes ab, was die abergläubischen Gefangenen schließlich überaus beruhigt habe.

© 2007 paranews.net, (MF)