Spuk im 11. Stockwerk der Queens University

Kanada - Unheimliche Vorgänge, die sich in der kanadischen Queen’s University -einem ehemaligen Wohnheim für angehende Krankenschwestern- abspielen, beschäftigen schon geraume Zeit die Fantasie der Studenten und Professoren.

Schon kurz nachdem Waldron Tower im Jahre 1988 das Gebäude kaufte, kursierte plötzlich eine unheimliche Legende unter den angehenden Akademikern, die besagte, dass die ehemalige Schwesternschülerin Wally 11 dort herumspuke.

Wie es heißt soll die junge Frau im Treppenhaus ihrem Leben eigenhändig ein Ende gesetzt haben. Studenten berichteten, dass sie nachts aufschreckten, da eine unsichtbare Gestalt ihre Füße massierte. Lichter schalteten sich automatisch ein und aus, kühle Luftströme würden ein mysteriöses Frösteln durch die Körper jagen. Studenten berichteten von Radiomusik, deren Klänge aus einer anderen Dimension zu kommen schienen.

Zeitweise fuhr der Aufzug bis zur 1.Etage und öffnet bzw. schloss dort unaufhörlich seine Tür, obwohl Techniker den Fahrstuhl untersucht hatten und keinen maschinellen Fehler
   

entdecken konnten. Obendrein wurden im elften Stockwerk Fenster und Türen wie von Geisterhand aufgesperrt und zugeknallt, berichten die Hochschüler immer wieder und Scott legte Fotos vor, auf denen eindeutig eine nebulöse, befremdliche Gestalt zu erkennen war.

Nachdem die Gerüchte fast tägliche neue Nahrung bekamen, ließ Waldron Tower die elfte Etage zur Sperrzone erklären und veranlasste, dass das gesamte Stockwerk abriegelt wurde.


© 2006 Scully van Funkel - www.geisterclub.de