Geisterjäger untersuchen Taverne - Erkenntnisse noch nicht bewiesen

Oxford / Großbritannien - Geisterjäger sind vor ein paar Tagen in einer Taverne in Oxford auf Streife gegangen. Man hat kurz zuvor in einem der Gästezimmer seltsame Aktivitäten festgestellt, und man vermutete, es handele sich dabei um paranormale Aktivitäten. So ist ein Team von Geisterjägern alarmiert worden. Geisterjagd ist in Großbritannien weitaus verbreiteter als in Deutschland.

Das Team war mit modernster Technik, wie Notebooks, Videos sowie elektromagnetischen Sensoren (EMF) etc., ausgerüstet. Ein Mitglied der ’Washington State Ghost Society’, eine etablierte Einrichtung in der Szene, behauptete, in dem Gebäude der Taverne sei früher ein Bordell gewesen, welches durch illegale Machenschaften junge Chinesinnen beherbergte.
 
Unter den Geisterjägern befanden sich unter anderem Leute, die bereits Erfahrung mit Elektromagnetismus gesammelt haben. Einer der Männer sagte: „Ich fühlte eine Art Schwere, die über mich kam, dann spürte ich, wie mich jemand an der Hüfte anfasste und dann wurde mir schwindlig.“

Während ihrer Untersuchungen haben die Geisterjäger auf ein Feuer geschlossen, das in dem Gebäude einst gebrannt habe. Bisher konnten die Erkenntnisse des Teams allerdings nicht bewiesen werden. Die nächste Geisterjagd wird am 9. April in einem Krankenhaus stattfinden.

© 2006 paranews.net, (MF)