Geister

Wenn Menschen sterben, sehen sie meistens von uns einen hell erleuchteten Tunnel, der nicht aus einem entfernten Ort am Himmel kommt, sondern direkt von unseren Körpern ausgeht und in einem 20- bis 30-Grad-Winkel eher hinüber- als hinaufführt.

Wir reisen wunderbar frei und leicht durch diesen eher seitlichen Tunnel und haben keinen Augenblick das Gefühl, tot zu sein. Stattdessen fühlen wir uns lebendiger, als wir es uns auf der Erde jemals haben vorstellen können. Sorgen und Enttäuschungen, Wut und Ärger und jede andere Negativität fallen von uns ab. Ein großer Frieden, ein grenzenloses Verstehen und eine allumfassende Liebe, an die wir uns erinnern, breiten sich aus, während wir uns wieder mit unserem wahren Zuhause verbinden. Gottes heiliges weißes Licht wartet darauf, uns am anderen Ende des Tunnels in empfang zu nehmen, zusammen mit lieben Menschen aus allen Leben, die wir jemals gelebt haben. Selbst unsere Haustiere aus allen Leben sind da, um uns so begierig willkommen zu heißen, dass die menschlichen Seelen warten müssen, bis sie an der Reihe sind. Und sobald wir im Jenseits angelangt sind, nehmen wir wieder aktiv das herrliche Leben auf, das wir für kurze Zeit unterbrochen hatten, um unsere spirituelle Entwicklung in der harten Schule voranzutreiben, die die Erde für uns bereithält.

Es gibt eine einfache, logische Ursache dafür, dass der legendäre Tunnel uns eher hinüber- als hinaufträgt. Unser Ziel, die andere Seite, jenes Paradies, nach dem wir Heimweh haben seit dem Moment, da wir es verließen, liegt in einer anderen Dimension, die sich ungefähr einen Meter über dem Erdboden befindet. Dieser sehr reale, idyllische Ort existiert auf einer höheren Schwingungsebene. Aus diesem Grund nehmen wir nicht mehr wahr, wie eng wir mit ihm verbunden sind, genauso wenig wie unser normales Gehör die hohe Frequenz einer Hundepfeife wahrnehmen kann.

 
Wenn Dir bereits selbst Seelen aus dem Jenseits erschienen sind oder wenn Du mit anderen, die solche Begegnungen hatten, gesprochen hast oder Bericht darüber gelesen hast, dann ist dir bestimmt aufgefallen, wie beschrieben wird, dass die Seelen irgendwie über dem Erdboden >>schweben<<. Für unsere Augen mag es tatsächlich so erscheinen, aber in Wirklichkeit bewegen sich die Seelen auf dem Boden der Schwingungsebene ihrer Welt, der einen Meter über unserer irdischen Ebene liegt. Um wirklich erkennen zu können, ob es sich um den Besuch einer Seele handelt, und um dieses Ereignis von anderen Erlebnissen mit Wesen aus dem Leben nach dem Tod unterscheiden zu können, müssen wir uns klarmachen, dass die Seelen bereits hinübergegangen sind und in vollkommener physischer Gesundheit an einem Ort emotionaler und spiritueller Glückseligkeit leben, wenn sie als Geist zu uns zurückkommen, um Hallo zu sagen. Jedes Unglücklichsein, das sie in ihrem letzen Leben erfahren hatte, jede Negativität, die sie mit sich herumschleppten, jede Verletzung, jede Krankheit und jedes Gebrechen, das sie erlitten - all das ist verschwunden. Wenn wir also auf ein Wesen treffen, das traurig oder wütend oder niederträchtig oder in irgendeiner Weise negativ zu sein scheint und das Verletzungen oder Krankheiten aufweist oder Schmerzen hat, dann handelt es sich nicht um einen Geist aus dem Jenseits. Gleichzeitig bedeutet dies, dass wir uns auch nicht einen Moment lang darüber Gedanken machen müssen, ob es unseren lieben Verstorbenen im Jenseits gut geht und ob sie glücklich sind. In der gesegneten Vollkommenheit unseres wahren Zuhauses ist kein anderer Zustand möglich.


In ihrer Heimat leben die Seelen in einer Welt, die frei von irdischen Begrenzungen ist. sie verfügen daher über Eigenschaften, die sie von allen anderen Besuchern aus dem Jenseits unterscheiden. Da ihr Geist und ihre Gedanken sehr machtvoll sind, können sie mit Hilfe der Telepathie ausgezeichnet untereinander und mit uns auf der Erde kommunizieren. Auf diese Weise fließt augenblickliche Information von einem Wesen zum anderen, ohne Einsatz der fünf Sinne. Daher sagen auch fast alle Menschen, die von Geistern besucht wurden, dass diese mit ihnen kommunizierten, ohne dabei zu sprechen oder auch nur einen Ton von sich zu geben. Geister habe noch eine weitere Fähigkeit, mit der sie in Erscheinung treten und auf die wir uns freuen können, wenn wir selbst wieder solche Seelen ohne irdischen Körper sind. Die besondere Fähigkeit besteht darin, sich zu bilokalisieren*, also an zwei Orten gleichzeitig aufhalten zu können. Es ist daher nicht ungewöhnlich, dass Familienangehörige oder andere Personen, die einem Verstorbenen nahe standen, gleichzeitig an verschiedenen Orten besucht werden und beide

Begegnungen vollkommen real und einzigartig sind.Die Seelen sind sehr darauf bedacht, das wir sie erkennen und identifizieren, und daher erscheinen sie beispielsweise in einer Form, die uns bekannt ist, oder erzeugen einen Duft, den wir mit ihnen in verbinden. Manchmal berühren sie auch leicht unser Haar oder unsere Schulter, wie sie es zu Lebzeiten ihre Gewohnheit war, oder sie manipulieren einen Gegenstand, der Hinweis auf sie geben soll. Sie bewegen zum Beispiel ein gerahmtes Bild, auf dem sie selbst abgebildet sind. Oder Sie spielen mit der Flamme einer Kerze, die wir ihnen zu Ehren angezündet haben, lassen ihr Gesicht über einem Gemälde oder einer Fotografie erscheinen, bewegen den Schaukelstuhl, in dem sie gern gesessen haben, drehen die Spieluhr, die sie uns geschenkt haben, und so weiter.


Die Möglichkeiten der Kontaktaufnahme sind so unbegrenzt, wie es die Vorstellungskraft der Verstorbenen ist. Und wir brauchen nichts weiter zu tun, als empfangsbereit zu sein und ihnen unsere Aufmerksamkeit zu schenken. Da Geister sich wieder mit unserer Dimension verbinden müssen, um mit uns Kontakt aufnehmen zu können, benutzen sie häufig starke Leiter wie Elektrizität und Wasser als Hilfe für ihren >>Widereinstieg<<. Weil sie sich unbedingt zu erkennen geben wollen, erzeugen sie bizarre Ereignisse mit Fernsehbild-schirmen, technischen Apparaten, Telefonen oder anderen elektrischen Geräten. Besonders aktiv sind sie dabei in der Zeit von ein bis fünf Uhr nachts, wenn die Nachtluft feucht ist und am meisten Tau liegt. Wenn Dein Telefon also ständig klingelt, ohne das jemand am anderen Ende der Leitung ist, und wenn auf deinem Fernsehbildschirm sich plötzlich alle Kanäle nacheinander einschalten, obwohl die Fernbedienung friedlich auf dem Tisch leigt, dann solltest Du das nicht falsch verstehen. Diese Geräte sind dadurch nicht >>besessen<<, genauso wenig wie sie es sind, wenn Du sie selbst benutzt. Stattdessen ist es höchstwahrscheinlich ein Geist, der sich bemerkbar machen will und dir mitteilt: "Ich bin hier und passe auf Dich auf." (Natürlich ist die geistige Welt nicht gleich für jede Fehlfunktion im Haus verantwortlich. Manchmal braucht man einfach einen guten Reparaturdienst.)

Apropos "besessen": Glaub ja nicht, dass ein Geist aus dem Jenseits oder irgendein anderes Wesen, woher es auch immer kommen mag, einfach so - ohne dass Du es mitbekommst oder erlaubst - besetzen könnte. Das ist unmöglich. Mögen auch noch so viele Legenden, Bücher und Filme über Exorzismus das Gegenteil behaupten.


Sylvia Browne erlaubt ihrer Geisterführerin manchmal, ihren Körper für eine Kurze Zeit zu übernehmen. Dies hat viele Vorteile und ist ein weiteres Unterscheidungskriterium für Besuche von Seelen aus dem Jenseits. Da sich die Schwingungsebene zwischen Jenseits und der Erde erheblich unterscheiden, klingt auch die Stimme der Geisterführerin von Sylvia Browne - wie alle Stimmen von Geistern - für unsere Ohren wie ein Tonband im schnellen Vorlauf. Offen gesagt, ist das ziemlich nervig und auch schwer zu verstehen, wenn man nicht daran gewöhnt ist. Aus diesem Grund kommuniziert die große Mehrheit der Geister telepathisch mit uns. Wenn die Geisterführerin (Francine) von Sylvia Browne, nun aber viel zu berichten hat, tritt sie sozusagen "zur Seite", indem sie in Trance fällt und es Francine gestattet, ihren Körper und speziell ihre Stimmbänder zu benutzen. Auf diese Weise muss niemand einer Mickeymaus-Stimme zuhören. Ohne ihr Wissen, ihrer Erlaubnis und ihrer Mithilfe könnte das alles jedoch nicht geschehen. Wenn Du also eine sehr hohe, entfernt klingende Stimme hörst, die scheinbar aus dem Nichts spricht, wie es schon viele Menschen erlebt haben, dann kannst Du Dir sicher sein, dass jemand aus dem Jenseits vorbeigekommen ist, um Hallo zu sagen. Geister aus dem Jenseits sind nicht nur unfähig negative Gedanken zu haben und negative Dinge zu tun, sie können uns auch nur aus einem positiven Anliegen heraus aufsuchen. Auch wenn Du vielleicht erschrickst, wenn Du siehst oder hörst, weil du nicht mit ihnen rechnest, so sind Besuche von Geistern niemals dazu gedacht, Dir Angst zu machen oder Dich zu bedrohen oder wegzujagen. diese Seelen wollen uns nur ihre Liebe zeigen, uns trösten und uns die Sicherheit geben, dass sie uns niemals wirklich verlassen haben oder jemals verlassen werden. Durch ihre wie auch immer geartete Anwesenheit wollen sie uns in erster Linie erkennen lassen, dass das ewige Leben durch Gottes Gnade eine einfache und unumstößliche Tatsache ist.

 

Erläuterungen:
*bilokalisieren = gleichzeitiges Erscheinen, an zwei Orten gleichzeitig sein