Die Pfarrei in Yattendon
 

Im englischen Bezirk Berkshire kam es in dem kleinen Dorf Yattendon zu einem Spuk, der sich in der kleinen Pfarrei des Dorfes abspielte.

Ein großer Teil des Hauses wurde bereits im 18. Jahrhunder erbaut, allerdings wurden gegen 1900 einige ausführliche Veränderungen an dem Gebäude vorgenommen. In diesem Gebäude wurden 2 geisterhafte Damen beobachtet. Eine von ihnen, eine schon etwas betagte Dame mit einem sehr sympathischen Gesichtsausdruck, wurde des öfteren beobachtet, wie sie die Stufen einer treppen folgte, die seit den Umbauarbeiten garnicht mehr vorhanden war. Dies stellte jedoch keine Verwunderung dar, da das Benehmen solcher Geister dem eines früheren Lebens folgen. Somit treten Geister auch plötzlich da aus den Wänden, an denen es ehemals eine Türöffnung gab.

Dennis Bardens, Autor des Buches Ghosts and Hauntings, besuchte vor einigen Jahren die Pfarrei von Yattendon. Hier unterhielt er sich mit vielen Menschen, die die Geist der Damen gesehen hatten. Unter ihnen Reverend A. B. Farmer, dem früheren Pfarrer der Gemeinde, seine Frau und seine Tochter und eine Mrs. Barton, die mehrere Monate bei den Farmers in der Pfarrei gewohnt hatte. Mrs. Barton beschrieb den Geist einer jüngeren Frau, die zudem recht hübsch gewesen sein soll. Er trug ein silbergraues Kleid, dem Stil nach zu Urteilen aus dem 18. Jahrhundert. Ein Lichtschein soll den Schemen eingehüllt haben. Auch Mrs. Farmer hatte die Gestalt der jüngeren Dame schon beoabachtet und beide beschrieben ihn als eine über dem Boden wandelnde Gestalt die keinerlei Kontakt zum Fussboden hätte.


   
Der Auftritt dieser elegant gekleideten Dame wurde nicht so oft beobachtet wie der der älteren Dame "Mrs. It" wie die Bewohner sie liebevoll nannten. Ihr Auftritt war wohl eher ein gewöhnliches Ereignis, an da man sich schnell gewöhnt hatte. Manchmal ähnelt ihre Gestalt einer dunkelgrauen Rauchwolke und dann wiederum wirkte sie fast menschlich. Auch sie trug Kleidung des 18. Jahrhunderts. Der Pfarrer beschrieb sie einmal folgender Maßen: Ihr Kleid war aus fester, schwarzer, glänzender Seide. Der Rock wirkte ausladend und rund. Ihr Oberkörper sei von einem dunklen Schal bedeckt, der wahrscheinlich aus Wolle gefertigt war. Unter ihm trug sie eine Art Korb. Über einer Kappe trägt sie einen Hut, der mit einem Band unter ihrem Kinn befestigt ist.

Der Geist der Mrs. It schien sich für die Vorgänge in der Familie sehr zu interessieren. Während den Hochzeitsvorbereitungen für die Tochter der Famillie, wurden von der Gestalt die Geschenke, welcher in der Küche standen, genauestens von ihr inspiziert. Hierbei kommt natürlich die Frage auf ob der Geist nun wirklich mitbekam was um ihn herum geschah. Wenn ja, warum benutzte Mrs. It dann noch immer die Treppe die schon seit langer Zeit nicht mehr vorhanden war? Erklären ließe sich das nur so daß Geister tatsächlich nicht Weltgebunden sind und ihre Vorlieben aus ihrem ehemaligen Leben beibehalten.

   
Die Familie Farmer verließ das Haus dann nach kurzer Zeit. Ein neuer Pfarrer zog mitsamt seiner Familie in die Pfarrei. Diese Familie hielt nicht viel von seinen gespenstischen Besuchern und bad Mr. Farmer einen Exorzismus-Gottedienst abzuhalten. Seit diesem Tage sind die Geister der beiden Damen nicht mehr gesehen worden.