Der Bus mit der Nummer 7
 
Nord Kensington, ein Stadtteil von London, wurde in der Mitte der dreißiger Jahre von einem Bus "heimgesucht". Der Bus mit der Nummer 7 brachte die Auotfahrer des öfteren in große Bedrängnis.

Hier galt die Kreuzung St. Mark´s Road und Cambridge Gardens schon lange als gefährlich da sie von beiden Seiten nicht einsehbar war. Es hatte an dieser Stelle daher schon häufig Unfälle gegeben. Die Autofahrer klagten die Kurve doch endlich zu begradigen und die Behörden trafen sobald eine Entscheidung darüber.

   
Autofahrer die Nachts an einem Unfall auf dieser Kreuzung beteiligt waren, gaben zu Protokoll sie seien einem Doppeldeckerbus ausgewichen der während der frühen Morgenstunden, als eigenltich noch gar keine Linienbusse unterwegs waren, die St. Marks Road entlanggebraust.

Einem typischen Bericht zu folge, der bei der Polizei in Kensington abgegeben wurde, gaben die Beteiligten des Unfalls folgendes an: "Ich kam um die Ecke und sah einen Bus auf mich zurasen. In beiden Etagen brannte Licht. Ebenso waren die Scheinwerfer angeschalten, doch waren kein Faher oder Fahrgäste zu erkenenn. Ich musste das Steuer herumreißen woraufhin ich mit dem Wagen über den Bürgersteig fuhr und an de Mauer entlang schleifte. Danach war der Bus verschwunden.

   
Ein Augenzeugen, der einen tötlichen Unfall beobachtete, gab vor Gericht an er habe gesehen wie der geheimnissvolle Bus, kurz bevor der Fahrer des Autos von der Strasse abkam, auf das Auto zugerast sei, woraufhin der Fahrer das Lenkrad verriss und frontal gegen die Mauer prallte.

Der Richter wollte dem nicht so ganz Glauben schenken und reagierte, veständlicher Weise, mit Zynismus. Nun bezeugten etliche Anwohner daß sie den Bus auch schon gesehen hätten. Unter den Zeugen befand sich auch ein Angestellter der Verkehrsbehörde. Er behauptete er hätte den Bus in den frühen Morgenstunden am Busbahnhof vorfahren sehen. Dort sei er kurz mit laufendem Motor stehen geblieben und war dann plötzlcih verschwunden.

Das Phänomen konnte nie geklärt werden. Der Geisterbus wurde nicht mehr gesehen seitdem die Kurve entschärft worden war.

 
Die Theorie zur Klärung dieser Erscheinung liegt darin, daß man annimmt die Vision des Busses wurde auf diese Stelle projeziert. Doch von wem? Wenn die Projektion wirklich im Kopf der Autofahrer projeziert wurde, wie kam es dann dazu das Passanten den Bus mit der Nummer 7 sehen konnten? Ganz zu schweigen von dem Angestellten der den Bus auf dem Busbahnhof sah?