Die Geister von Devon
 
Berry Pomeroy Castle
2 Meilen östlich von Totnes

Lady Eleanor Pomeroy wurde hier im Schloss von ihrer krankhaft Eifersüchtigen Schwester Margaret, neunzehn Jahre lang im Burgverlies eingesperrt, wo sie schließlich verhungerte. Lady Eleanors harmloser Geist wandert immer noch in der romantsichen Ruine umher.

Aber es gibt dort auch eine böswillige Erscheinung (Manche sagen es wäre Margarets Geist), die die Leute auf die hohen Mauern über der Schlucht führt und sie dann drängt hinunter zu springen.

   
Buckland Abbey
7 Meilen nördlich von Playmouth

Dies war das Heim von Sir Francis Drake, der in vielerlei Hinsicht eine magische Figur war. Die Einheimischen glauben, daß der mit dem Taufel im Bunde war und daß er und seine Hexenmeister am Devil´s Point, der westlichen Landzunge von Plymouth, zusammen kamen, um den großen Strum heraufzubeschwören, der zum Untergang der Armada führte.

Von Drake wird auch erzählt, er erscheine in Buckland in einem schwarzen Leichenwagen, der von vier kopflosen Pferden gezogen wird, begleitet von kopflosen Hunden.
Drakes Trommel befindet sich in Buckland und erklingt, wenn England ein Unheil droht, um Drake aufzuwecken und ihn vom Himmel oder vom Hades zu holen, um der Sache seines Landes zu dienen. Die Tromme wurde gehört vor der Schlacht von Tragfalgar, während des 1. Weltkriegs und in der Schlacht um England.

 
Torre Abbey
Torquay

In der Abtei spukt die Spektralgestalt eines spanischen Mädchens. Sie war zusammen mit 396 anderen Spaniern in der Zehntscheuer (damaliges Lagerhaus zum Aufbewahren der Natursteuer Zehnt) eingesperrt, nachdem man sie 1588 von einer Galeone der Armada geholt hatte. Die schrecklichen Zustände in der Scheuer verursachten viele Todesfälle, auch den des Mädchens.

Das Gespenst von Lady Cary fährt in einer hellbeleuchteten Kutsche die Straße von der Abtei hinunter. Sie lächelt und ist wie für einen Ball herausgeputzt. Das Unheimliche an der Sache ist, daß sie in absoluter Stille reist, kein Laut von Hufen oder Rädern ist zu hören.

 
Beer
6 Meilen westlich von Lyme Regis

Bovey House, zwei Meilen nordwestlich von Beer, wurde 1592 von einem mittelalterlichen Landgut zu einem elisabethanischen Herrenhaus umgebaut. Hier fand Charles II. nach seiner Niederlage in Worcester 1651 Zuflucht.

Heute ist es ein Hotel, dessen bekanntestes Gästezimmer eine bemerkenswerte Stuckdecke ziert, auf der der König in seinem Versteck, der Boscobel Oak, dargestellt wird. Der Duft von Lavendlwasser, der gelegentlich ohne klare ursache durch das Haus zieht, ist möglicherweise eine übersinnliche Mahnung an den König.

Bovey hatte auch den Ruf, ein kopfloses Gespenst zu haen, aber dies könnte auch die Erfindung von Schmugglern sein, die das Gebäude für ihre Unternehmungen nutzten, als es leer stand.

 
Quelle: Die Geister Grossbritaniens