Versailles - Geister oder Zeitreise?
 
Auf der Suche nach dem Sommerschloss Petit Trianon, waren am 10. August 1901 zwei englische Jungfern unterwegs durch die Göärten des Palastes von Versailles. Es handelte sich hierbei um die Schulleiterin Eleanor Jourdain und die Direktorin der hiesigen Universität Charlotte "Annie" Moberly.

Aus ihnen unerfindlichem Grund trugen alle Menschen in ihrem Umfeld plötzlich seltsame Kleider. Dem Stil nach zu urteilen handelte es sich hierbei um die Mode des vorrevolutionärem Frankreich.

Auffällig war vor allem ein Mann, der auf den Stufen eines Hauses stand, und die, für das 18. Jahrhundert nicht außergewöhnlichen, Pockennarben aufwieß.

   
Moberly erblickte, als sie Petit Trianon erreicht hatten, eine Frau in einem höchst elegantem Kleid des 18. Jahrhunderts. Die Frau schien im Garten zu stehen und zu zeichnen. Moberly war davon überzeugt eine unvewechselbare Ähnlichkeit der Frau und der damaligen Gemahlin König Ludwig des XVI., Marie Antoinette, erkannt zu haben. Eleanor Jourdain hingegen konnet die Gestalt nicht sehen.

   
Charlotte Moberly veröffentlichte ein Buch über Ihr Erlebnis, woraufhin sich andere Menschen meldeten die ebenfalls in den Gärten von Versailles Gesiter aus der Zeit um 1780 gesehen hatten, oder womöglich eine Zeitreise in diese Dekade unternommen hatten. So meldete sich zum Beispiel eine Lehrerin, die behauptete dass sie in den Gärten durch ein Tor gegangen war, das bereits länger als 100 Jahre verschlossen war.

Michael H. Coleman, Autor des Buches "Die Geister von Trianon" berichtete über die Möglichkeit, dass die Augenzeugen womöglich in die Probe eines Theaterstücks geraten waren, für die die Schauspieler die Garderobe aus jener Zeit trugen.

Das erklärt aber nicht wie Claire M. Burrow durch das längst versiegelte Tor gelangen konnte. Ebenfalls bestätigten die Gärtner auf Versailles, dass es in den Gärten keinen Pflug gab. Den aber wollen die Frauen gesehen haben. Während der Regierungszeit von Ludwig XVI. soll es einen solchen Pflug jedoch gegeben haben.

War dies alles nur Zufall? Unternahmen alle Augenzeugen die von diesem sonderlichen Vorfällen berichteten eine Art Zeitreise? Gibt es ein Fenster oder ein Tor in den Gärten des Palastes welches in die Vergangenheit führt? Oder waren es Geister aus jener Zeit?