Schlosshotel St. Georgen am Sandhof, Klagenfurt, Kärnten
 
Wohl zweifelsohne eines der berühmtesten Spukschlösser in Österreich, wurde es sogar in der berühmten Sendung "Vera", die lange Zeit das Gros der österreichischen Haushalte erreichte, mit einem Beitrag bedacht.

Viele der Gäste spürten die Anwesenheit von etwas. Manche sehen es, manche sprechen es sogar an. Vielleicht handelt es sich hierbei um einen Baron Kulmer. Dieser war dem trinken, dem Geldausgeben und den Frauen durchaus zugetan und soll auch einige uneheliche Kinder gehabt haben. Warum er allerdings im Schlosshotel umgehen soll, kann nicht genau gesagt werden. Die Mähr geht um, er soll einen eifersüchtigen Gatten ermordet haben. Oder eines seiner unehelichen Kinder, da im Zuge der Renovierungsarbeiten des Schlosses neben seinem Skelett auch das einer Frau und eines Säuglings gefunden wurde. Seit diesem Fund soll es auch im Hotel immer wieder zu den unerklärlichen Phänomenen gekommen sein

   
Es könnte allerdings auch sein, dass dieses Wesen ein gewisser Ritter Otto von Leitgeb, der auch den Frauen zugetan war und es sich durch die Liebschaften mit dem Weg ins Jenseits eine schwere Bürde auferlegt hat.

Besonders das Zimmer 35 soll es dem Gespenst angetan haben. Zwei österreichische Schauspieler haben in diesem Zimmer genächtigt und es ist immer wieder zu einem "Hallo", einem Pfeifen oder dem Gefühl gekommen sein, beobachtet zu werden. Andere Gäste haben etwas am Bett sitzen gespürt, wieder ein anderer hat in der Nacht öfters die Dusche abgedreht. Obwohl niemand im Bad war.

Ein alter Herr, der gemeint hat, er könne Geister sehen, hat sich längere Zeit mit einem Stuhl unterhalten, auf dem der Baron in diesem Moment gesessen haben soll. Seitdem grüßen die Besitzer und die Angestellten des Hotels immer gerne in die Richtung des Sessels. Sicher ist sicher.

Eine amüsante Begebenheit hat sich auch noch zugetragen: während einer Geburtstagsparty haben die Kinder immer wieder das Lied "Ghostbusters" gespielt. Dadurch dürfte sich das Gespenst beleidigt gefühlt haben, jedenfalls kam es an diesem Abend in der privaten Küche des Hauses zu außergewöhnlich vielen unerklärten Phänomenen wie zum Beispiel dem selbstständigen Einschalten des Wasserkochers oder dem knarrenden geisterhaften Öffnen und Schließen von Schranktüren.

 
Quelle: Geisterschlösser in Österreich
www.wienspuk.net
mit herzlichem Dank für die freundliche Genehmigung