Spuk auf Schloss Wildenstein
 
In der Nähe von Heilbronn befindet sich das Schloss Wildenstein, in dem es schon seit geraumer Zeit zu Erscheinungen von ortsgebundenem Spuk kommt.

Der erste aufgezeichnete "Spuk" ereignete sich zur Zeit des Endes des 2. Weltkrieges. Hier bewohnten amerikanische Soldaten das Schloss. Ein Offizier berichtete wie er gerade, im Badezimmer des Schlosses, ein Bad nahm und sich die Tür plötzlich wie von Geisterhand öffnete. Leise herein trat eine völlig in weiß gekleidete Frau. Der offizier sprach sie an daß sie doch bitte das Bad verlassen sollte, doch die Frau reagierte nicht und stand nur völlig regungslos im Raum. Der Offizier wollte daraufhin die Frau des Zimmers verweisen. Er sprang auf und wollte sie packen und aus dem Bad herausschieben. Doch als er nach ihr Griff, glitt seine Hand durch die Gestelt hindurch. Kurze Zeit darauf war sie auch schon verschwunden.

In den fünfziger Jahren des 20. Jahrhunderts wurde das Schloss von den Herren Lobenstein bewohnt. Bis zu dieser Zeit war im gesamten Schloss eine seltsame Musik zu hören. Niemand konnte bis heute klären woher diese merkwürdige Musik kam. Die Schlossherrin Anneliese Hafer von Lobenstein, sah eines Tages an einem Tisch, der sich in der Küche des Schlosses befand, einen Knaben jungen alters in altmodischer Seemannskleidung stehen. Sie ging auf ihn zu und noch ehe sie ihn erreicht hatte, war er auch schon verschwunden.

   
Baron Maximilian Hafer von Lobenstein, ihr Ehemann, wusste von Spuk- und Geistererscheinungen zu berichten, die schon seit über 90 Jahren im Schloss umherspuken sollten. Seine Frau berichtete ihn von dem jungen Knaben in Seemannskleidung, den sie gesehen hatte, und der Baron meinte ihm ihm einen Jungen namens Georg erkannt zu haben, der im Jahre 1890 im Schloss wohnte und an Diphterie gestorben war. Der Baron selbst wurde mal Augenzeuge eines winzigen Mannes, den er selbst als Gnom beschrieb, der eine ganze Zeit hinweg in de Halle aufgeregt auf und ab ging. Auch er verschwand dann innerhalb kürzester Zeit und löste sich im wahrsten Sinne das Wortes in Rauch auf.

   
Bisher sind die rätselhaften Ereignisse auf Schloss Wildenstein nicht geklärt. Es bleibt offfen ob es sich bei diesen Phänomenen nur um eine Sinnestäuschung handelte oder es tatsächlich zu Besuchen von Geisterhaften Wesen kam.