Dickey o´Tunsteads Schädel
 

Zur Zeit Henry des IV schloss sich ein Freisasse aus Tunstead in Derbyshire, Ned Dickson, der Armee des Königs an um in Frankreich zu kämpfen. Seinen Hof übergab er zu dieser Zeit in die Obhut seines Cousins. In Navarra wurde Ned Dickson jedoch schwer verletzt. Sein Cousin hatte ihn daraufhin für tot gehalten. Dieser war, als es Ned gelang nach Tunstead zurück zu kehren, über dessen Erscheinen mehr als bestürzt.

Weder er noch seine Frau waren davon überzeugt das Ned jemals wieder zurück kehren würde und beide hatten darufhin Angst um Ihr Erbe. Also beschlossen die beiden sich Ihr Erbe zu sichern, indem sie den invaliden Ned Dickson im Schlaf töteten und dessen Leichnam im Garten vergruben.

Von da an hatten die beiden keine Ruhe mehr von Ned. Dessen Geist nämlich ließ den beiden überhaupt keine Ruhe mehr und störte die beiden über alle Maßen. Sie holten sich daraufhin Hilfe von einer Hexe, die den beiden den Rat gab, den Schädel des toten Dickey im Haus aufzubewahren. Im gleichen Atemzug warnte sie jedoch davor, den Schädel jemals aus der Farm zu entfernen. Es würde sonst nur Unheil und eine Katastrophe geschehen.

Und sie sollte Recht behalten. Jedesmal wenn im laufe der Zeit versucht wurde, ob von zukünftigen Pächtern oder Besitzern des Hauses den Rat zu missachten und den Schädel aus dem Haus und der Farm zu entfernen, wurde diese heftig von Geistererscheinungen und üblen Geschehnissen geplagt.


   
Im Gegenzug war Dickey´s Schädel ein guter Talismann für Haus und Hof, sollte man diesen mit Respekt behandeln.

Über 2 Jahrhunderte hinweg machte Dickey´s Schädel Tunstead berühmt und erregte hohes Aufsehen. Dieses wurde den Eigentümern des Bauernhauses nun jedoch zu viel und sie vergruben Dickeys Schädel im Garten. Interessant wäre nun noch zu erfahren ob sich seither weitere übersinnliche Vorfälle in Tunstead ereigneten. Doch die Eigentümer schweigen hierrüber