Atheneum-Bibliothek - Der Geist des Reverends
 
Nathaniel Hawthorne, Schriftsteller, ging zu der Zeit, als er als junger Mann in Boston lebte, häufig in die Atheneum-Bibliothek. Für gewöhnlich begegnete Nathaniel dort auch häufig im Lesesall bekannten Persönlichkeiten, wie auch Reverend Dr. Harris. Dieser, ein über 80-jähriger Geistlicher, saß jeden Tag um die Mittagszeit in einem Sessel vor dem Kamin des Lesesaals und las dort die Boston Post.

Eines Abends, als er wie üblich um die Mittagszeit in der Bibliothek war und dort auch Reverend Harris angetroffen hatte, berichtete ihm ein guter bekannter, daß der alte Reverend Dr. Harris kürzlich verstorben sei. Hawthrone war daraufhin höchst erstaunt als er am nächtsen Tag den Lesesaal betrat und wieder Dr. Harris erkannte, der in dem Sessel vor dem Kamin saß und die Zeitung las. Hawthrone verbrachte noch gewisse Zeit im Lesesaal und warf dem Reverend hin und wieder ein paar Blicke zu. Die Gestalt wirkte auf ihn kompakt und sehr lebendig und keinesfalls wie ein Geist oder eine Gestalt aus einer anderen Welt.

Nathaniel sah den Reverend noch mehrere Wochen in dem Sessel beim Zeitungslesen. Irgendwann jedoch nahm er nicht mehr Notiz von der Gestalt, als von allen anderen Bibliotheks-
   
besuchern die sich vor dem Kamin niederließen um in einer Zeitung zu blättern. Verwunderliche weise schien niemand der anderen Besucher die Gestalt in dem Sessel zu bemerken, obwohl einige von ihnen Freunde Harris´ waren, schien niemand Notiz von ihm zu nehmen. Hawthorne fragte sich, ob sie die Gestalt nicht sehen können oder aber genau wie er, nicht wahrhaben wollten was sie dort sahen. Besonders sonderbar fand Hawthorne die Situation daß gerade er den verstorbenen dort am Feuer sitzen sah, da er zum Reverend keinerlei Bezug hatte und ihn lediglich vom Sehen her kannte.

   
Hawthorne hatte sich nie getraut die Gesalt anzusprechen oder das Phänomen auf die eine oder andere Art zu erforschen. Er kam zu der Überlegung ob der Reverend, da er hin und wieder das Gefühl hatte, er würde ihn erwartungsvoll anblicken, ihm etwas mitzuteilen hätte. Jedoch war jegliches Gespräch im Lesesaal der Bibilothek verboten, so daß es eine denkbar ungünstige Umgebung gewesen sei, in der sich der Reverend ihm hätte mitteilen können.

Eines Tages saß die Gestalt plötzlich nicht mehr am Kamin und Hawthorne war lange am überlegen ob er das richtige getan hätte. Immerhin hätte er, wenn er den Reverend versucht hätte in ein Gespräch zu verwickeln, die gesamte Aufmersamkeit des Lesessaales auf sich gelenkt und es wäre eine äußert peinliche Situation gewesen, hätte außer ihm niemand die Gestalt gesehen. Somit konnte er da Rätsel nicht lösen und ist sich noch immer sicher dort den Geist des damals längst verstorbenen Reverend Harris gesehen zu haben.