Tischerücken in der Gruppe

   

Als Tisch nimmt man am besten einen kleinen runden dreibeinigen Holztisch. Dieser sollte nicht zu schwer und zu groß sein.

Eine der Personen sollte die Rolle des Gruppenleiters übernehmen. Ebenso sollte eine Person als Protokollführer teilnehmen, der jedes Ereignis genauestens aufschreibt. Sollte sich dafür niemand bereit erklären muss man sich halt später auf sein gutes Gedächtniss verlassen.

Nun wird eine magische Kette rund um den Tisch gebildet. Die Sitzordnung sollte abwechselnd erfolgen. Mann, Frau, Mann, Frau usw. Unter dem Tisch sollten nun die Beine untereinander gekreuzt werden. Linkes Bein mit dem rechten Bein des Partners und rechtes Bein mit dem Linken des Partners auf der rechten Seite. Die Hände werden so auf den Tisch gelegt, daß sich die eigenen Daumen und der kleine Finger den kleinen Finger ihres Sitznachbarn berühren. So daß Hände einen geschlossenen Kreis auf dem Tisch bilden. Der Oberkörper und der Kopf sollten leicht nach vorne gebeugt sein. Generell sollte in einer lockeren und zwangslosen Haltung gesessen werde.


   

Nun beginn die Phase der Entspannung. Die Atmung aller Teilnehmer sollte gleichmäßig und im selben Rythmus erfolgen. Das ganze sollte etwa 10 min andauern. Es sollte etwa bis 10 gezählt und dann eingeatmet werden. Die Ausatamung sollte sofort darauf erfolgen wo erneut angefangen wird bis 10 zu zählen, bis die nächste Einatmung erfolgt.

Der Gruppenleiter beginnt nun mit einer Art der Beschwörung die folgendermaßen aussehen könnte: "Wir wollen uns sammeln und konzentrieren....wie wollen die Brücke zum jenseitigen Wesen schlagen....wir wollen uns diesem Wesen öffnen....es erwarten....es empfangen....etc"

Der erwartete unsichtbare Gast macht sich dann zum Beispiel durch krachen im Tisch, Klopflaute oder durch einen schwankende und zitternden Tisch bemerkbar. Je stärker die Phänomen auftreten um so näher tritt er heran. Nun sollte der Gruppneleiter den "Geist" anzusprechen. "Geist bist Du da? Willst Du dich zeigen? Dann klopfe dreimal, das heißt ja. Klopfst du einmal, so heißt das nein"


 
Wenn es nun 3 mal klopft, kann man beginnen die Fragen zu stellen. Man kann z.B. Fragen stellen wie: Wie heißt Du- hier sollte nun das Alphabet durchgefragt werden bis man den Namen heraus hat. Oder zum Beispiel auch ob der anwesende "Geist" einer der beteiligten kennt. Es sollten ausschließlich Fragen wie beim Pendeln gestellt werde, die mit Ja oder Nein beantwortet werden können.

Sollte Müdigkeit aufkommen, ist es ratsam die Sitzung zu beenden. Generell sollte man sich am Ende einer Sitzung bei seinem Gast bedanken und ihm anbieten doch wieder zu kommen. So haben sie für ihre Nächste Sitzung schon einen Ansprechpartner. Sofern das von beiden Seiten aus gewollt wird.