Ouija - Witchboard - Hexenbrett

   

Im Prinzip funktioniert ein Quijaboard wie das Gläserrücken. Ein Quija-Board ist eine Tafel, zumeist aus Holz, auf denen die Zahlen 0-9, das Alphabet, Ja und Nein, sowie die Möglichkeit eines Kontakabbruchs, zur Verfügung stehen. Dazu gehört meist ein Keil aus Holz (die Planchette), der zur oberen Spitze hin ein Loch besitzt, durch das die Buchstaben oder die Antworten genauer bestimmt werden können. Zum leichteren gleiten über das Brett besitzt die Planchette zumeist reißnägelartige Füsse. Für das Ouijabrett existieren unter anderem auch noch die Bezeichnungen Hexenbrett oder Witchboard. Sie kosten in der Regel zwischen 30 und 50 Euro.


   

Die Planchette wird nun in die Mitte des Brettes gelegt. Diese wird nun leicht mit einem Finger der linken Hand berührt. Auf jede Bewegung der Planchette sollte nun reagiert werden, wenn sie nun nach und nach zu den Buchstaben auf dem Brett hin und her fährt.

Zumeist erwarten einen freundliche Gäste. Es kann aber auch zu Kontakten mit sogenannten Foppgeistern kommen. Sie können äußerst unangenehm werden. Daher sollte man auch Sitzungen an Neumondnächten Vermeiden, da Foppgeister die Eigenschaft besitzen gerade an diesen Tagen zu erscheinen. Hier sollten sie sich zwar bedanken, den Versuch aber sofort abbrechen. Wiederhole die Sitzung erst an einem anderen Tag.