Definition Wahrsagerei

Wahrsagerei bezeichnet allgemein die vermeintliche Fähigkeit, die Zukunft vorherzusehen. Die Wahrsagekunst bezeichnet man auch als Mantik.

Im Laufe der Zeit haben sich verschiedene Methoden entwickelt, die Zukunft vorherzusehen. Von wissenschaftlichem Gesichtspunkt aus darf die Wahrsagerei als unzulänglich bzw. Aberglaube gelten, da keine Methode bisher nachweisbar funktioniert. Dies wird jährlich zum Beispiel durch die Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften e.V. anhand von Vorhersagen "prominenter" Wahrsager für das Vorjahr bewiesen - die Trefferquote ist jedes Mal sehr gering. Um sicherzustellen, dass eine Vorhersage zutrifft, bedienen sich Wahrsager oft dem cold reading sowie dem sogenannten Barnum-Effekt.

Wahrsagerei unterscheidet sich von den wissenschaftlichen Methoden der Zukunftsvorher-zusage insofern, dass Wahrsagerei meist keine theoretischen Grundlagen besitzt und praktisch aus dem Nichts Schlußfolgerungen zieht, während die Wissenschaft erst durch die Theorie zur Voraussage kommt. Es ist allerdings keine Seltenheit, dass Mantiker versuchen,

......
scheinbar wissenschaftliche Erklärungen für die Funktionsweise der Vorhersage zu finden, etwa dass die Karten im Tarot durch das Unter-bewusstsein beim Mischen beeiflusst wären oder dass in der Astrologie der Mond eine sichtbare Veränderung(Gezeiten) bewirken kann. Häufig weisen Matiker auch darauf hin, dass ihre Vorhersage auf bestätigten Erfahrungen beruhen würde, weshalb das Fehlen einer Begründung für die Wirksamkeit, nicht die Wirksamkeit an sich verneinen könnte.

   
Schon in früher Zeit entwickelten sich mehrere Methoden:
» das Bleigießen
» das Werfen kleiner Objekte, z.B. von Knochensplittern, und Deutung der Muster
» das Deuten der Eingeweidestruktur von Opfertieren (s. Haruspex)
» Flug bestimmter Vögel (Vogelschwärme) (Auspizien)
» Körnerfressen von (heiligen) Hühnern
» sonstiges Verhalten von Tieren
» Feuer (z. B. Rauchform, schnelles glühen, ...)
» die Palmblattbibliotheken in Indien
» das Lesen von Kokablättern in Peru, Bolivien und anderen lateinamerikanischen Ländern

Später kam noch z.B. das Handlesen, Kartenlesen (vgl. Tarot), die Kaffeesatzleserei und Kristallomantie hinzu.

 
Weitere historische Formen sind die:
» Stichomantie - Weissagung aus der Form von beliebigen Texten,
» Hydromantie - Weissagung aus der Form von Wasser
» Nekromantie - Weissagung durch Kontakt mit den Toten
» Myomantik - Weissagung aus den Lauten von Mäusen
» Kromniomantik - Weissagung aus der Form von Zwiebelsprossen
» Aeoromantik - Weissagung aus der Form von Wolken
» Xylomantik - Weissagung aus der Form von Zweigen.
» Garosmantie - Weissagung aus bauchigen, mit Wasser gefüllten Flaschen