Definition Hellsehen

Von Hellsehen (englisch Clairvoyance) spricht man, wenn so genannte ‚sensitive‘ Menschen von sich behaup-ten, auf paranormalem Wege (nicht über die üblichen Sinne) Informationen erwerben zu können, die sich auf einen bestimmten Gegenstand oder ein gleichzeitig ablaufendes physikalisches Ereignis in der Gegenwart be-ziehen. Bezieht sich der Informationserwerb auf die Vergangenheit, spricht man auch von Retrokognition, bezieht er sich auf die Zukunft, spricht man von Präkognition. Anders als bei Telepathie soll die Information von einer äußeren physikalischen Quelle stammen und nicht durch die Psyche einer anderen Person beeinflusst sein.

Die Hellseherei wird oft unter kommerziellem Gesichtspunkt von Scharlatanen praktiziert, die sich Hellseher nennen und ihrer Kundschaft gegen Entgelt versprechen, ihnen auf paranormalem Wege Informationen ver-schaffen zu können, die sie auf andere Weise nie erhalten würden. Diese Pseudo-Hellseher sind meistens hyperästhesiv und lesen auf dem Weg der normalen Sinne die Gefühle des Kunden aus den Händen etc. Häufig vertretene Hellseher sind Kartenleger, Handleser, Astrologen und Traumdeuter.


   

Diese Form der "Psi-Fähigkeit" wird von der Parapsychologie untersucht. Es konnte noch nie nachvollziehbar gezeigt werden, dass es tatsächlich Hellseherei gibt.