Jersey Devil
1909 kam eines der ungwöhnlichsten Kreaturen, die in den USA aufgetauchte, in die Schlagzeilen der Zeitungen, nachdem es von zahlreichen Menschen sowohl im Staat New Jersey, als auch im Grenzgebiet der US-Bundesstaaten Pennsylvania und New Jesey gesichtet wurde.
 

 

Keiner der Augenzeugen konnte sich so recht erklären was er gesehen hatte und sie alle versuchten sich vorerst einzureden daß es sich bei ihren Beobachtungen um einen riesigen Vogel handeln musste. Jedoch gaben die Beobachter viele Merkmale des Wesens an, die unmöglich zu einem Vogel gehören konnten. Bald daruf erhielt das unbekannte Monster seinen Namen "Jersey Devil" zu deutsch - Der Teufel von Jersey.

Der Postamtsvorsteher aus Brisol Pennsylvania, E.W. Minster, konnte die Kreatur detailliert beschreiben. Am 17. Januar 1909 konnte er den Jersey Devil beobachten. Es war am frühen Morgen als Minster einen lauten und schaurigen Schrei vernommen hatte, der vom Delaware River zu kommen schien. Wie ein großer Kranich hätte er ausgesehen, der Jersey Devil, als er über den Fluß geflogen kam. Das auffälligste dabei war sein Glühwürmchen-ähnliches Leuchten. Der lange schlanke Hals des Wesens war während des Fluges langgestreckt. Außerdem wieß die Gestalt vier Beine auf, wovon die Vorderläufe kürzer geraten waren als die hinterläufe. Desweiteren besaß das Monster 2 lange dünne Flügel während dessen Kopf eher dem eines Widders ähnelte, da in zwei gekrümmte Hörner zierten.


   
Während des Fluges stieß der Jersey Devil einen fürchterlichen Schrei aus, der laut Minster halb kreischend und halb pfeifend war. Während es hoch und durchdringend begann, endete der Schrei in tiefen und heißeren Tönen.

Zeitgleich mit dem Erscheinen des Jersey Devils, tauchten in der Gegend pferdehufähnliche Abdrücke auf. Das kuriose daran war, daß die Abdrücke nicht nur auf dem Boden, sondern auch auf den Hausdächern auftauchten.

 
Kurz nachdem die Welle der Berichte nach ließ, schien es als hätte man das Rätsel gelöst. Das Arch Street Museum von Philadelphia, stelle während einer seiner Ausstellungen einen echten Teufel von Jersey aus. Angeblich wurde das Tier kurz zuvor lebend gefangen. Riesige Scharen von Besuchern kamen um den Jersey Devil ins Anlitz blicken zu können. Doch das ganze flog schon bald als großer Schwindel auf. Der angebliche Jersey Devil entpuppte sich schnell als ein Känguruh, dem man hellgrüne Streifen, sowie bronzefarbene Flügel an den Schultern verpasste.

Dieser Schwindel war zwar aufgelofen, aber die Wahre Identität ist bis heute nicht geklärt und läßt weiterhin Fragen und Rätsel offen. Selbst heute ist noch von vereinzelten Sichtungen die Rede. Doch selbst die angeblichen sterblichen Überreste, die als jedee des Jersey Devils vorgestellt wurden, waren gefälscht. Somit ist bis heute unklar ob der Jersey Devil existent war oder sogar noch ist.