Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite
Geister und Gespenster Forum » Grenzwissenschaft » Psychologie » Angst zu stände u starke Depressionen - oft falsche Diaknose! » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Angst zu stände u starke Depressionen - oft falsche Diaknose!
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Nastra Nastra ist männlich
Routinier


images/avatars/avatar-3619.jpg

Dabei seit: 30.10.2014
Beiträge: 415
Herkunft: Bielefeld


Level: 35 [?]
Erfahrungspunkte: 702.541
Nächster Level: 824.290

121.749 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Angst zu stände u starke Depressionen - oft falsche Diaknose! Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Angst zu stände u starke Depressionen - oft falsche Diagnose!

Meist werden Angstzustände u starke Depressionen oft auf Psychische Probleme zurück geführt. Wobei es auch oft auf Physischer Ursachen zurückzuführen ist, was selten über prüft wird ist der Serotonin u Dopamin Spiegel, was vom Gehirn gesteurt wird, der für Glücksgefühle u bestimmte Hormon Ausschüttungen zuständig ist. Bei einer Unterfunktion wie einer Überfallfunktion Ausschüttung kann dies zu sehr starken Psychischen Störungen führen, was bei normalen EEG - Teste wie MRT o auch CT - Scanns nicht seh bar ist u Diagnostiziert wird. Es werden einfach zu oft schnell Mediz verschrieben auf Psychischen Problemen, Ärzte versuchen teilweise immer die schnellste u einfachste Variante zu suchen, obwohl es sehr oft bei auftretenden im Schleich Prozess, Angst zu stände u Depressionen die ohne Psychische Probleme auftauchen, es auf Psychische Probleme zurückführen, anstatt mal genau die Funktionen der Gehirn Struktur zu Testen.
Da die einzelnen Zellen im Gehirn die Funktionen im Körper Steuern u wenn da eine fehlfunktion ist, kann es sehr schnell zu starken Problemen kommen. Was eigentlich gezielt Behandelt werden müste, aber durch falsche Mediz, bringt die Behandlung nichts, was leider bei Psychischen probs zu oft gemacht wird. Wenn ihr sowas habt, o welche kennt die das haben, Mediz bekommen haben u die nicht helfen, last mal die Strukturen vom Gehirn untersuchen, denn da kann es zu Hormonellen Unter wie Überfunktionen sein.

__________________
Egal was jemand sagt, egal, wie lächerlich es sich anhört: Wenn Du daran glaubst, glaube solange daran, bis es einen Gegenbeweis dafür gibt. Denn paranormale Aktivitäten sind nicht selten. Es gibt sie !!!
01.04.2016 10:56 Nastra ist offline E-Mail an Nastra senden Beiträge von Nastra suchen Nehmen Sie Nastra in Ihre Freundesliste auf
Die Betreiber und die Moderatoren vom Geister-und-Gespenster Forum distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem von Nastra verfassten Beitrag und berufen sich auf das TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit.
Beitrag wurde verfasst: am 01.04.2016 um 10:56 Uhr. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.
Moya Moya ist weiblich
Jungspund


images/avatars/avatar-3626.jpg

Dabei seit: 27.03.2016
Beiträge: 10
Herkunft: aus dem Ländle


Level: 17 [?]
Erfahrungspunkte: 11.790
Nächster Level: 13.278

1.488 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Oft herrscht ein Mischbild vor. Die Medikamente kann man als Krücken sehen, aber was eigentlich hilft, das ist z. B. eine Psychotherapie, die einem hilft die richtige Psychohygiene zu betreiben. Nach erfolgreicher Therapie können oft die Medikamente ausgeschlichen werden.
Zur Psychohygiene gehört z. B. Nein sagen können, sich abgrenzen können, ein soziales Umfeld und einen Freundeskreis aufbauen und pflegen, sich selbst achten und sich selbst Gutes tun, auf den Körper achten (Qualität und Quantität von Essen, Schlaf, Sport usw.)

Wer wegen psychischer Probleme zum Arzt muss sollte immer auch zum Fachmann gehen, weil Hausärzte mit der Differenzialdiagnose oft überfordert sind und, wie Nastra schreibt, ein Standard-Antidepressivum aufschreiben, oft in zu niedriger Dosierung, sodass das Präparat nicht wirken kann.

Info: Antidepressiva fluten an, d. h. die depressionslösende Wirkung beginnt ab einer Woche Einnahme. Man sollte diese Präparate nie abrupt absetzen, sondern immer ausschleichen (also allmählich die Dosis reduzieren), da es sonst zu fiesen Absetzsymptomen kommen kann.

Antidepressiva greifen immer regulierend in den Haushalt von Serotonin, Noradrenalin und Dopamin ein. Je nach Mangel im Gehirn gibt es unterschiedliche Präparate. Leider werden von Hausärzten gern Neuroleptika gespritzt. Vorteil: Die sind drin im Patienten und er ist erst mal runter gebeamt. Nachteil: Neuroleptika sind nicht wirklich depressionslösend, weil sie schlicht für andere Krankheiten wirken wie Neurosen, Psychosen.

Es gibt natürlich noch rein organische Leiden, die differenzialdiagnostisch ausgeschlossen werden müssen. Wem ambulant nicht geholfen werden kann, der sollte sich stationär durchchecken lassen. Ein Dopaminmangel oder eine Alterdepression kann z. B. der Vorbote eines M. Parkinson oder einer Demenz sein. Schilddrüsenunterfunktionen können Depressionen auslösen, ebenso wie Vergiftungen oder eine Schlafapnoe (Starkschnarcher mit Atemaussetzern oder verminderter Atmung) Es gibt viele Ursachen für eine vordergründig psychische Erkrankung. Die richtige Diagnose ist die halbe Miete. Und wenn es euch mal erwischt: Schämt euch nicht. Jede Krankheit und jeder Mensch verdient eine gute Therapie. Quält euch nicht rum mit Selbstdruck wie "reiß dich zusammen", sondern holt euch professionelle Hilfe.

Und verteufelt Psychopharmaka nicht komplett, nur weil kriminell geldgeile Altersheimbetreiber ihre Insassen komplett weg schießen um Personal sparen zu können. Das richtige Medikament beim richtigen Patienten eingesetzt rettet Leben und dann kann man ganz normal seinen Alltag bewältigen. (Fast) kein Mensch zickt rum, wenn er dringend ein Antibiotikum, Herzmittel oder Insulin braucht, obwohl Kriminelle mit dem Zeug genauso Menschen wegschießen können. Augenzwinkern

Grüßend
Moya

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Moya: 01.04.2016 16:48. Grund: Tippfehler

01.04.2016 16:47 Moya ist offline E-Mail an Moya senden Beiträge von Moya suchen Nehmen Sie Moya in Ihre Freundesliste auf
Die Betreiber und die Moderatoren vom Geister-und-Gespenster Forum distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem von Moya verfassten Beitrag und berufen sich auf das TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit.
Beitrag wurde verfasst: am 01.04.2016 um 16:47 Uhr. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.
Shoggoth   Zeige Shoggoth auf Karte Shoggoth ist männlich
Eroberer


images/avatars/avatar-3624.jpg

Dabei seit: 24.02.2016
Beiträge: 59


Level: 24 [?]
Erfahrungspunkte: 71.456
Nächster Level: 79.247

7.791 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich gebe dir zwar im allgemeinen Recht, was die Wirkung der Schwächeren Antidepressiva betrifft, leider haben einige so starke Nebenwirkungen das sie nachhaltig die Hirnfunktionen beeinträchtigen (selbst nach Absetzen). Kenn ich leider zu gut von einem Bekannten der seit einer durch Psychopharmaka überstandenen Depression jetzt unter Konzentrationsschwierigkeiten und starker Übermüdung (schläft 14-16 Stunden pro Tag) leidet. Einige Ärzte zu denen er im Nachhinein gegangen ist, haben nur den Kopf schütteln können zu den Pillen die ihm verschrieben wurden.

Es ist äusserst wichtig SELBST auf die Ursachen und Gründe für die seelischen Leiden zu kommen, die entweder durch hormonelle Imbalance oder durch Probleme im Unterbewusstsein auftreten. Letzteres kann zu 60-95% durch Moyas beschriebene Psychohygiene behandelt werden. Es ist im Grunde genommen alles ziemlich selbstverständlich, nur leider sind viele Menschen so dumm, dass sie sich selber und ihren Körper lieber andauerndem Stress aussetzen und lieber Pillen schlucken, anstatt sich selbst und ihre Lebensweise zu ändern.

Ersteres ist ebenso extrem leicht herauszufinden, geht zu einem GUTEN Arzt, der zuhört und Arzt ist und kein Rezepteautomat, und tragt ihm alles vor und bittet um eine Blutuntersuchung. In der Regel schickt er das genommene Blut dann entweder an ein Krankenhaus oder ein Labor die dafür ausgerüstet sind und ihr kriegt zu 100% die Antwort, obs an etwas hormonellen liegt.

Ich selber wollte mal rausfinden ob ich eine Schilddrüsenüberfunktion habe, da ich doch sehr schlank bin. Mein Arzt hat mich aufgeklärt woran das alles liegen kann und hat mein Blut testen lassen. Es stellte sich heraus, dass alles im normalen Bereich ist und ich einfach nur 'gute' Gene habe.

P.S.: Moya kuck mal in die PN-Box smile
02.04.2016 15:42 Shoggoth ist offline E-Mail an Shoggoth senden Beiträge von Shoggoth suchen Nehmen Sie Shoggoth in Ihre Freundesliste auf
Die Betreiber und die Moderatoren vom Geister-und-Gespenster Forum distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem von Shoggoth verfassten Beitrag und berufen sich auf das TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit.
Beitrag wurde verfasst: am 02.04.2016 um 15:42 Uhr. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Geister und Gespenster Forum » Grenzwissenschaft » Psychologie » Angst zu stände u starke Depressionen - oft falsche Diaknose!

Powered by Burning Board 2.3.6 © 2001-2004 WoltLab GmbH