Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite
Geister und Gespenster Forum » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 56 Treffern Seiten (3): [1] 2 3 nächste »
Autor Beitrag
Thema: Ghostwalk in Zürich
kassandra

Antworten: 0
Hits: 1.800
Ghostwalk in Zürich 28.11.2007 08:51 Forum: Spukorte


Hallo zusammen

Mal was für die Schweizer hier im Forum, denn warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah großes Grinsen . Es gibt in Zürich einen Ghostwalk, auf dem man an die spukigen Orte dieser hübschen Stadt geführt wird:

http://www.ghostwalk.ch/flash.htm

War mir persönlich neu aber werde sicher mal ab März mitmachen.

Liebe Grüsse
Kassandra
Thema: Die Kapuzinergruft in Palermo
kassandra

Antworten: 31
Hits: 12.163
13.08.2007 13:05 Forum: Rätsel dieser Welt


Ich finde die Bilder ebenfalls faszinierend und sollte mich mein Weg mal nach Palermo führen kann ich mir gut vorstellen, dort mal reinzuschauen. Habe auch die Mumien im ägyptischen Museum in Kairo gesehen, was ebenfalls sehr interessant war.

Gemäss dem Link hat es ja damit angefangen, dass ein verstorbener Mönch so bestattet wurde, weil die anderen den Wunsch hatten, weiterhin vor ihm für ihre Wünsche zu beten und da er schon zu Lebzeiten sehr verehrt wurde. Diesem Beispiel folgten dann nach und nach "normale" Bürger. Der Umgang mit dem Tod ist in jeder Epoche und Kultur ein anderer. Mich hat mehr gestört, wie die Besucher auf den Fotos mit den Toten umgegangen sind.

Ich sehe das Ganze einerseits als historisch interessant an bezüglich Kleidung, Umgang mit dem Tod usw., andererseits gibt es uns eine Vorstellung davon, was mit unserem Körper nach dem Tod passieren wird.

Ob es dort spukt habe ich mich allerdings auch gefragt. Also übernachten möchte ich dort nicht unbedingt großes Grinsen

Lg
Kasasandra
Thema: geist auf der rückbank
kassandra

Antworten: 24
Hits: 3.386
19.04.2007 12:06 Forum: Geister, Spuk und Phänomene


Ja, genau den Film habe ich gemeint. Danke Devil. Scheint offenbar ihr Hobby zu sein. Mir gefallen die Filme trotz allem irgendwie. Ein gewisses Mass an Realismus und Tragik und dem Gedanken im Hinterkopf: sowas könnte tatsächlich passieren.

Lg
Kassandra
Thema: Verstorbene am Ringfinger
kassandra

Antworten: 19
Hits: 2.177
19.04.2007 12:01 Forum: Medien


Ja, dass mit den Kosten ist schon so eine Sache. Ob jetzt als Diamant oder "normal" bestattet. Man zieht sogar aus dem Tod sein Kapital. unglücklich Traurig, traurig. Habe es bei der Beerdigung meines Vaters gesehen; was da allein die Urne gekostet hat. Und gleichzeitig fühle ich mich beschämt, weil ich bei sowas noch an die Kosten denke.

Eigentlich bin ich schon ewig lang nicht mehr auf einem Friedhof gewesen. Gut, ich hatte zu niemandem, der in meinem Leben verstorben ist eine sehr enge Beziehung. Aber als ich Deinen Poste gelesen habe bezüglich Ort zum Hingehen ist mir folgender Gedanke gekommen: es muss ja nicht zwingend ein Friedhof sein.

Mir persönlich würde schon ein Ort reichen, den ich mit dieser Person verbinde. Vielleicht, weil wir öfters dort waren, oder weil ich weiss, dass sich diese Person an solchen Orten wohlfühlte: Wald, Fluss, Berge usw.. Vielleicht sind wir in unserer Kultur einfach zu Orts- und oder Gegenstandsgebunden?

Lg
Kassandra
Thema: geist auf der rückbank
kassandra

Antworten: 24
Hits: 3.386
19.04.2007 11:05 Forum: Geister, Spuk und Phänomene


Krasses Filmchen aber ob das echt ist? Ich habe schon mal ein anderes Ghostvideo gesehen; gleiche Aufmachung, gleiche Namen, mit Nachspann... von daher glaube ich eher an einen Fake. Aber nett gemacht muss ich sagen.

Stimmt schon, diese Anhaltergeschichten gibt es zuhauf weltweit. Glaube, jeder kennt mindestens eine oder hat eine gehört. Aber das solche ruhelosen Geister dann ahnungslose Autofahrer so erschrecken, Unfälle verursachen und andere in den Tod reissen? Hört sich für mich schon etwas zu Hollywoodmässig an.

Lg
Kassandra
Thema: Wieso redet man im schlaf?
kassandra

Antworten: 12
Hits: 3.212
18.04.2007 17:07 Forum: Psychologie


Ich selbst rede relativ wenig im Schlaf soweit ich weiss aber dafür mein Mann und meine 3 1/2jährige Tochter. Gebe Sweet_Sunny recht: bei den Kleinen ist das total süss. Manchmal weint sie auch, beschwert sich über Papa oder Mama und einmal hat sie von Tauben erzählt.

Bei meinem Mann kapiere ich halt dann einfach nicht, ob er jetzt wirklich was sagt oder nur im Schlaf quatscht. Vorallem, weil er dann meistens in seiner Muttersprache arabisch spricht großes Grinsen

Glaube aber nicht, das man mit jemandem in diesem Zustand kommunizieren kann. Hab' das mehrmals mit meinem Mann versucht, z.B gefragt, was er gesagt hat oder eine Gegenfrage gestellt und meistens kam da noch irgend ein unverständliches Brummeln und dann hat er aufgehört.

Fände ich aber irgendwie noch cool, wenn das ginge! Man stelle sich die Möglichkeiten vor großes Grinsen

Lg
Kassandra
Thema: Verstorbene am Ringfinger
kassandra

Antworten: 19
Hits: 2.177
02.04.2007 15:21 Forum: Medien


Zitat:
Original von Christof

Was ich nicht will, ist nach dem Ableben eines Verwandten tagtäglich daran erinnert werden, deswegen kommt so ein Diamant überhaupt nicht in Frage.


So ähnlich sehe ich das auch. Ich persönlich brauche auch kein Grab oder sonstwas um jemanden in Erinnerung zu behalten. Die Erinnerung lebt ja schliesslich in mir weiter. Noch weniger brauche ich da einen Diamanten am Finger. Dazu bin ich sowieso einfacher gestrickt und mir wäre das zu protzig.

Klar, wenn das jemandem hilft finde ich das in Ordnung; wenn es auf Wunsch des Verstorbenen geschieht, warum nicht. Kann mich trotzdem nicht damit anfreunden.

Im zweiten Bericht wurde ja auch von einer Frau erzählt, die ihren verstorbenen Mann zum Diamanten verarbeiten liess. Da kommt ja dann auch die Frage auf: was ist, wenn sie einen neuen Mann kennenlernen? Ab in die Schatulle und gut ist? Mit dem könnte ich auch nicht leben. Und jedes Mal wenn ich mit meinem neuen Partner zusammen bin sehe ich den Ring und denke an meinen verstorbenen Mann.... ne danke.

Mir drängt sich jetzt gerade die Frage auf, ob man so wirklich mit dem Tod abschliessen kann, wenn man den geliebten Menschen derart Tag für Tag vor Augen hat. Hört sich jetzt etwas komisch an, aber vielleicht versteht ihr, was ich meine. Aber auf jeden Fall gilt: jedem das Seine.

Lg
Kassandra
Thema: Verstorbene am Ringfinger
kassandra

Antworten: 19
Hits: 2.177
Verstorbene am Ringfinger 02.04.2007 12:51 Forum: Medien


Hallo zusammen

Anscheinend kein Aprilscherz sondern Realität: in der Schweiz verarbeitet eine Firma die Asche von Verstorbenen zu Diamanten, die man dann z.B als Ring tragen kann!!

http://www.heute-online.ch/news/schweiz/artikel59382

Hier noch eine Christliche Seite und deren Gedanken dazu:

http://www.jesus.ch/index.php/D/article/...amanten_machen/

Was haltet Ihr von so was? Kann mich nicht dafür erwärmen. Empfinde das irgedwie als pietätlos. Ich denke, es ist schon wichtig, das der Körper in irgendeiner Weise bestattet wird und nicht quasi als Souvenir behalten wird. Zudem dauert ja der Prozess bis zu drei Wochen; wo bleibt denn da die Totenruhe?

Auf der anderen Seite spart es natürlich Platz und gewisse Beweggründe kann ich nachvollziehen. Für mich wäre es auf jeden Fall nichts.

Lg
Kassandra
Thema: Popo Bawa
kassandra

Antworten: 7
Hits: 2.114
02.03.2007 14:38 Forum: Kreaturen und Wesen


So abwegig scheint mir der Gedanke der Frauen gar nicht. Entweder suchen sie einen Vorwand um sich zu besaufen oder sind einfach sexmüde und wissen nicht, wie sie's ihren Frauen beibringen sollengroßes Grinsen Ausserdem dürfte Alkoholkonsum nicht gerade hilfreich dabei sein, sich einen lüsternen Dämon vom Hals zu schaffen großes Grinsen

Denke mal, die lieben Leute haben generell ein Problem mit Sexualität. Homophobie (männlicher Dämon vergewaltigt Männer) gepaart mit sexueller Frustration der Frauen (wird von Dämon in Stiergestalt unsittlich berührt)

Bei Inkubus und Sukubus besteht ja wenigstens noch ein Sinn im Beischlaf, nämlich der der Fortpflanzung. Sind denn die armen Dämonen so alleine auf der Welt, dass sie sich an unschuldigen Menschen vergreifen müssen?

Lg
Kassandra
Thema: Mitjas Moerder ist gefasst
kassandra

Antworten: 18
Hits: 1.062
01.03.2007 11:57 Forum: Laberecke


@Julia: so habe ich's auch verstanden. Einerseits gebe ich Dir recht; wir zahlen eh schon zu viele Steuern, und dann noch für so 'nen Abschaum.

Adnererseits machen es sich solche ..... doch verdammt einfach. Schmeissen sich vor die nächste Strassenbahn oder den Zug und gut ist. Die Hinterbliebenen respektive die Opfer können dann sehen, wo sie bleiben. Siehe auch Natascha Kampusch.

Ist einfach traurig, dass man immer noch nichts aus früheren Fehlern gelernt hat und dass die Justiz anscheinend noch immer keine befriedigendere Lösung gefunden hat. Geht's denn denen nur darum, das ein Platz im Knast für den nächsten frei wird und falls er's halt dann wieder macht.... Pech gehabt?! Das kann doch nicht sein!

Bei solchen Ungeheuern bin ich 100% für die Todesstrafe; je grausamer desto besser. Und sonst halt wie im guten alten Mittelalter bei Wasser und Brot in irgendein dunkles Loch. Spart Steuergelder und vielleicht wird er dort von seinen eigenen Dämonen verfolgt und wird wahnsinnig!

Lg
Kassandra
Thema: Mitjas Moerder ist gefasst
kassandra

Antworten: 18
Hits: 1.062
RE: Mitjas Moerder ist gefasst 01.03.2007 11:29 Forum: Laberecke


Zitat:
Original von Julia07

Hat leider nicht geklappt.


Was heisst denn hier "leider"? Obwohl, wenn sie ihn geschnappt haben und wieder einbuchten kann ihm ja nicht sonderlich viel passieren böse Weiss nicht, wie es dann abläuft: paar Jahre Knast, ein guter Psychologe, der die ach so schreckliche Kindheit oder was weiss ich was wieder hervor krempelt und nach ein paar Beteuerungen des Täters und einiger Tränen und Versicherungen, wie sehr es ihm leid tut.... wieder ab auf die Strasse! Finde es auch unglaublich und schockierend, dass er direkt nach dem Knast an einen Schulzoo geschickt wurde!! Was haben die sich da bloss überlegt?

Bin einfach nur geschockt und traurig, dass wieder ein Kind sein Leben lassen musste wegen der Ignoranz der Behörden. Wie kann man denn so seine Kinder beschützen? Man kann sie ja nicht zu Hause einsperren. Und solche Sachen passieren ja mittlerweile überall im "aufgeklärten" Europa!!

Lg
Kassandra

Ps: Wollte Dich jetzt nicht angreifen Julia. Weiss natürlich, wie Du's gemeint hast. Aber da geht einem ja einfach die Galle hoch, umso mehr, wenn man selber ein Kind hat.
Thema: Verbindung zwischen Mutter und Sohn
kassandra

Antworten: 4
Hits: 1.488
01.03.2007 10:32 Forum: Erfahrungsberichte


Sehr interessante Geschichte. Glaube das 100%, denn ich habe da auch schon meine eigenen Erfahrungen gemacht:

Als meine Tochter etwa 6 Monate alt war wollten wir sie über Nacht bei derMutter meines Mannes lassen. Sie war gerade in der Phase, in der sie etwas "fremdete" und quengelte dementsprechend, als wir sie verliessen. Wir hatten sie nicht das erste Mal bei der Oma gelassen aber irgendetwas hat mich an diesem Abend beunruhigt. Ich habe seiner Mutter extra nochmal die Handynr. von meinem Mann aufgeschrieben und ihr regelrecht eingehämmert uns anzurufen, falls etwas sein sollte.

Am nächsten Tag ging diese Unruhe weiter. Jedesmal, wenn das Handy meines Mannes läutete wurde ich nervöser, weil ich das Gefühl hatte, irgendwas sei passiert. Irgendwann am Vormittag rief seine Mutter dann an und sagte, die Kleine hätte sich an heissem Wasser den linken Arm verbrüht, weil sie so dämlich war, eine Pfanne mit heissem Wasser auf dem Boden zu lassen böse , bei einem Kind, dass gerade krabbeln lernt!

Ich mache mir noch heute Vorwürfe, dass ich sie bei ihr gelassen habe, obwohl mein Gefühl mich davor gewarnt hat. traurig Ich war zwei Jahre mehr oder weniger von ihr getrennt, aber ich habe immer gefühlt, ob es ihr gut ging oder nicht.

Ist aber doch recht krass, dass ihr dann später noch sein Grab in Tunesien gefunden habt geschockt Irgendwie ein schöner Ausgang des Ganzen.

Lg
Kassandra
Thema: Wenn die Zeit erstmal gekommen ist...
kassandra

Antworten: 15
Hits: 4.187
19.02.2007 17:27 Forum: Leben vor dem Leben


Dieses Beispiel scheint mir schon sehr aus der Luft gegriffen. Schon dieses kleine Detail, dass er genau zur gleichen Stunde gestorben sein soll als das Flugzeug abstürzte. Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, auch wenn ich an Schicksal glaube.

Wenn ihr Sohn sowieso hätte sterben müssen, wieso sollte sie überhaupt einen Warntraum haben? Das wäre für mich irgendwie komplett idiotisch. Wenn schon einen Warntraum, dann müsste er doch einen Erfolg bringen, sprich der Sohn überleben!!
Thema: Warum führt man Selbstgespräche?
kassandra

Antworten: 16
Hits: 2.401
19.02.2007 15:44 Forum: Psychologie


Ich führe auch sehr oft Selbstgespräche. Einerseits um Frust abzubauen. Wenn ich dann mit der betroffenen Person streite fallen die Worte immer noch weitaus "sanfter" aus, als wenn ich drekt auf ihn/sie losgehe.

Manchmal diskutiere ich auch in Gedanken mit Personen, die mir sehr, sehr nahe stehen, die aber weiter weg wohnen und die ich nicht immer einfach mal so anrufen kann. Irgendwie fühle ich mich diesen Menschen dann einfach näher.

Und nicht zuletzt bereite ich mich so auf wichtige Gespräche vor: Vorstellungsgespräch, Aussprachen und und und.... da kann ich mir dann unterschiedlichste Variationen ausdenken und dann im konkreten Fall viel besser agieren.

Wenigstens wissen wir jetzt doch, dass wir nicht allein sind. Ist doch auch was Freude

Lg
Kassandra
Thema: Unsinnige Ängste
kassandra

Antworten: 71
Hits: 9.953
17.02.2007 11:37 Forum: Psychologie


Nein, kann mein Bein auch nicht über den Bettrand hängen lassen. Höchstens ein paar Sekunden, dann ziehe ich's panikartig hoch, man weiss ja nie großes Grinsen

Ungebetenen "Besuch" mag ich auch nicht. Wenn es an der Tür klingelt stelle ich mir immer das Schlimmste vor, manchmal mache ich gar nicht erst auf. Habe aber auch schon schlechte Erfahrungen gemacht, wobei ich denke, dass ich diese Angst schon davor hatte. Jetzt vielleicht etwas ausgeprägter.

Manchmal gehe ich auch schnell ins Schlafzimmer oder sonst wohin in der Nacht, ohne Licht anzumachen, und habe dann plötzlich ein Panikgefühl, dass mich beinahe wieder rausrennen lässt, oder ich betätige so schnell wie möglich den Lichtschalter. Zeitweise habe ich aber gar kein Licht an und tigere in der ganzen Wohnung herum und das macht mir dann nichts aus. Vielleicht ist man an gewissen Tagen sensibler als an anderen?!?

Lg
Kassandra
Thema: Leuchtendes Kreuz zwischen Gewitterwolken
kassandra

Antworten: 10
Hits: 2.093
17.02.2007 08:52 Forum: Erfahrungsberichte


Stark, Gruselkind. So ungefähr habe ich's noch in Erinnerung. Vielen Dank für die Fotos.

Lg
Kassandra
Thema: Euer schlimmster Alptraum!
kassandra

Antworten: 22
Hits: 3.434
16.02.2007 18:32 Forum: Träume | Traumdeutung


Ich hatte mal den Traum, dass ich zum Tod durch erschiessen verurteilt wurde (keine Ahnung mehr, aus welchem Grund). Ich konnte mich zwar frei bewegen, war also nicht in einem Gefängnis oder so, aber hatte immer zwei Wärter bei mir.

Das krasse war, dass ich ganz genau wusste, um welche Zeit man mich erschiessen würde! Konnte ich an gar nichts anderes denken, fragte mich, was ich wohl fühlen würde, wie das Sterben sei.... und da war auch immer irgendwo eine Uhr, die mich an die Zeit erinnerte. Wahrscheinlich hätte ich flüchten können, aber ich habe nicht mal daran gedacht und einfach nur gewartet. Bin dann noch vor dem Erschiessen aufgewacht, aber diese Furcht hatte ich noch den ganzen Vormittag in mir.

Als ich noch umständehalber von meiner kleinen Tochter getrennt war, habe ich auch oft geträumt, dass ich sie irgendwo in der Menge verliere, dass sie gekidnappt wird oder auch dass sie aus dem Fenster fällt und stirbt!!! Jetzt ist sie Gottseidank bei mirr, aber hatte so einen Traum erst kürzlich, als sie mit dem Papa auf Reisen war. Als ich dann aufwachte habe ich fast geweint und so schnell wie möglich meinen Mann angerufen. Aus diesen Träumen bin ich jedes Mal mit einer irren Panik aufgewacht. Hoffentlich habe ich die nicht mehr so häufig, denn die sind noch schlimmer.

Lg
Kassandra
Thema: Leuchtendes Kreuz zwischen Gewitterwolken
kassandra

Antworten: 10
Hits: 2.093
16.02.2007 18:02 Forum: Erfahrungsberichte


Also was mir jetzt da spontan in den Sinn kam ist das sogenannte Elmsfeuer.

Zitat: Das Elmsfeuer ist eine Funkenentladung an hohen Gegenständen. Es tritt bei starken Spannungsdifferenzen zwischen dem Boden und der Luft auf. Das Elmsfeuer wurde u.a. an Kirchturmspitzen, Schiffsmasten, Bergspitzen und Stacheldrahtzäunen beobachtet. Zitat Ende.

Gibt leider nur wenige Fotos. Vielleicht reicht ja dieses Beispiel hier:

http://www.meteoros.de/light/elms.htm

Bei Google gibts noch einiges mehr bei dem Stichwort. Habe das mal in 'nem Spielfim auf einem Schiff gesehen, wo die ganzen Masten erleuchtet waren. Hat so irre ausgesehen, dass es mir noch heute in Erinnerung geblieben ist. Weiss nicht, ob das hinkommt, aber kann mir schon vorstellen, dass das sehr beindruckend sein muss.

Lg
Kassandra
Thema: Gibt es Flüche?
kassandra

Antworten: 83
Hits: 9.385
15.02.2007 15:26 Forum: Medien


@Julia: Ich denke schon, dass man etwas gegen Flüche tun kann. In Tunesien gibt es Leute, die das anscheinend können. Nur, wem kann man trauen, wer ist nur ein Scharlatan? Soweit ich weiss, ist es bei gewissen Umständen auch erforderlich zu wissen, wer etwas getan hat. Mein Mann hat anscheinend solche Leute besucht und ihm wurde gesagt, jemand hätte was ins Essen getan.

Anfangs in Tunesien habe ich darüber gelacht, wenn mein Mann Essen, dass wir von Nachbarn erhalten haben, weggeschmissen hat. Heute verstehe ich das. Wenn gewisse Leute schlechte Energien oder irgendwelche Wesenheiten in Gebäuden oder nur auf Bildern wahrnehmen können, wieso sollte man dann nicht eine komplett ungewöhnliche Veränderung an einem geliebten Menschen wahrnehmen, die sich nicht einfach nur allein durch "normale" Umstände erklären lässt und erfühlen, dass es mit sowas einen Zusammenhang hat oder haben könnte?

Ich habe dort in Tunesien schon "Rituale" gesehen, die an einem Säugling durchgeführt wurden. Keine Ahnung, ob als Schutz oder weil er viel weinte oder was auch immer, aber egal, was es war, da hat sich mir schon der Magen umgedreht: da wurde eine Weizenähre genommen und einem Hund ein paar Haare ausgerissen und dann angezündet und dazu haben sie irgendwas gemurmelt. Wieso sollten solche Leute nicht auch anderes, negativ geprägtes machen können? Der Hund ist übrigens kurz darauf an irgendwas gestorben. Muss absolut keinen Zusammenhang haben; merkwürdig finde ich es trotzdem.

Ich bin ein sehr rationaler Mensch und ich habe nicht das Gefühl, irgendwie paranoid zu sein. Aber ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass sich gewisse Dinge nicht erklären lassen. Ich habe ja auch an mir selbst negative Veränderungen festgestellt und ich kenne mich ja selbst am Besten. Ich war weder vorher so, noch nachdem ich zurück war und ich war teilweise wirklich erschrocken über mich selbst und habe mich nicht mehr erkannt.
Thema: Gibt es Flüche?
kassandra

Antworten: 83
Hits: 9.385
13.02.2007 18:26 Forum: Medien


Aslama Nour al-Islam

Das, was Du da us Algerien berichtest, über den Sikhr, kenne ich aus eigener Erfahrung ebenfalls. Mein Mann kommt aus Tunesien, und ich habe fast ein Jahr dort gelebt.

Wir lebten auf dem Land und für uns Europäer ist es beinahe unmöglich uns vorzustellen, wie gross Neid und Missgunst untereinander sein können. Ich und mein Mann hatten schwere Zeiten und trotzdem haben wir immer zueinander gehalten. Da war eine tiefe Vertrautheit und viel Liebe zwischen uns. Dann ging ich zurück in die Schweiz und es dauerte sehr lange, bis mein Mann mir folgen konnte.

Kurz darauf hat er angefangen sich zu verändern. Sein Verhalten mir gegenüber, dieses Desinteresse und die Kälte, seine gesamte Lebenseinstellung.... es ist schwer in Worte zu fassen. Auch ich war damals auf eine Weise aggressiv, die ich nicht von mir kenne und seit ich wieder in der Schweiz bin, hat sich das komplett geändert; und ich habe hier auch genug Probleme. Ich bin davon überzeugt, dass jemand Sikhr gegen uns gemacht hat; Kandidaten gibt's genug. Denn mein Mann ist mir komplett fremd geworden und ich erkenne ihn nicht mehr. Er hat mir auch schon selber gesagt, dass ich Recht hätte und dass er nicht er selber sei. Fragt mich nicht warum, aber ich weiss, dass es nicht nur mit der räumlichen Distanz oder unseren Problemen zu tun hatte. Ich weiss es einfach und das ist nicht einfach Wunschdenken.

Nun, ob es nun wirklich ein Fluch ist, ob uns jemand etwas ins Essen gemischt hat oder sonst ein komisches Ritual gemacht hat, oder ob es einfach nur jemand war, der uns böses gewünscht hat, kann ich nicht sagen. Ich denke, die Grenzen zwischen Flüchen und bösen Wünschen sind fliessend. Aber ich glaube an die Existenz von beidem. Der Unterschied liegt für mich darin, dass bei einem Fluch bewusst etwas gegen jemanden gemacht wird; wenn ich jemandem etwas wünsche, dann nicht in der wirklichen Absicht, dass es passiert. Etwas konfus, aber kann es im Moment nicht besser erklären.

Lg
Kassandra
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 56 Treffern Seiten (3): [1] 2 3 nächste »

Powered by Burning Board 2.3.6 © 2001-2004 WoltLab GmbH