Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite
Geister und Gespenster Forum » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 153 Treffern Seiten (8): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: Eine deutsche Atombombe ?
Aviator

Antworten: 29
Hits: 5.492
28.01.2012 22:20 Forum: Verschwörungen


@Baddy Boy
Nichts für ungut, alter Kumpel ! Die Zeit bei der MP ist vorbei. Jetzt machen wir in Sachen Flugsicherheit. Letzter Dienstgrad : Lt. Col. . In ein paar Monaten geht´s ab in die Staaten. Die Tochter bleibt hier. Noch ein paar Jahre am College unterrichten und für die Zeitung schreiben ( gehört der Familie )-
Wünsch dir was !

@GH...- Das Du habe ich Ihnen bestimmt nicht angeboten.

@Ajescha
Nein, falsch. Sie haben mich ganz offenbar nicht verstanden. Deshalb trennen wir uns jetzt.
Thema: Eine deutsche Atombombe ?
Aviator

Antworten: 29
Hits: 5.492
28.01.2012 20:52 Forum: Verschwörungen


@Ajescha
So ganz kann ich dir da doch nicht folgen. Das war als ein ernsthafter Beitrag über eines der letzten Rätsel des großen Krieges gedacht. Das interessiert eigentlich die Leute.
Im allgemeinen weiss ich gut, was man vor Gericht oder in Fachkreisen sagen kann und was nicht.
Baddy Boy scheint mir einiges vertragen zu können. Einstecken und austeilen. Er beschwert sich nicht, und ich erst recht nicht.
Hart aber fair, meine ich.
Einen unguten und falschen Ton hat allerdings der Herr von den Ghost Hunters in die Sache gebracht. Absicht ? Der Polizist in mir wird da wach und misstrauisch...
Nun gut. Ihr müsst wissen, was ihr wollt, das ist eure Party.

@BAD BIKER
Irgendwelche Beschwerden ?
Nebenbei : Der Satz ist so nicht richtig. Er muss heissen : Kolbenmotorjäger erreichten damals 500 mph/800kmh und im Sturz Schallgeschwindigkeit. 100 Punkte für dich !
Ich hoffe, dass dadurch dein seelisches Gleichgewicht nicht gestört wurde.
Und jetzt gucken wir Sportschau !
Thema: Eine deutsche Atombombe ?
Aviator

Antworten: 29
Hits: 5.492
28.01.2012 19:41 Forum: Verschwörungen


Huhu Ajescha !
Du hast ja Recht. Das sind alles wundervolle Menschen und ihre Beiträge und Anmerkungen sind ebenso wertvoll.
Wenn dich speziell Daten über Flugzeuge interessieren und noch genauer die über WWII-Maschinen, empfehle ich die Bücher von Karl Ries ( Flugzeuge der Luftwaffe ). Persönlich schätze ich Müller / Kens, Flugzeuge des Zweiten Weltkriegs.
Selbst bin ich noch mit Büchern ( Pappdeckel, Seiten ) und weniger mit Internet-Portalen groß geworden. Deshalb habe ich nun auch kein Forum parat, das über aller Kritik steht.
Unter dem Stichwort
He 177 V38 "der deutsche Atombomber"
kommst du aber zu einem Forum für deutsche Geschichte,
in dem dieses Flugzeug seriös besprochen wird. Aber noch eins : Das ist ein Blog - und keine wissenschaftliche Seminararbeit. Deshalb bitte ich um Verständnis, dass ich nicht oft mit Fussnoten und Zitaten arbeite.
Allez !
-A-


@BAD BIKER
Komm wieder runter ! Warum bist du stets beleidigt wie eine Leberwurst ? Du bist ja ein wahrer Experte auf dem Gebiet der Schallgeschwindigkeit ( ist auch abhängig von der Umgebungstemperatur übrigens ). Lernt man sowas im Ballettunterricht ? Klasse, geh ich jetzt auch hin !

Auf meiner UH-1 hatten nur die Rotorblätter Schallgeschwindigkeit, Baddy Boy. Vielleicht weiss ich daher nicht, was im Handbuch steht. Und trotzdem waren wir so schnell wie ein WWII-Bomber.

Und jetzt habe ich glatt vergessen, was deine Frage war, alte Ballettratte ( nicht immer gleich die beleidigte Leberwurst raushängen lassen, kommt schlecht bei den Mädchen ).

Und denk dran, Mummy loves you !
Thema: Eine deutsche Atombombe ?
Aviator

Antworten: 29
Hits: 5.492
28.01.2012 18:56 Forum: Verschwörungen


Na, BAD BIKER, dann pack dich mal an den Kopf. Da kann er dir schon nicht von den Schultern rollen. Ist ja schön uringelb ( man merkt gleich, du bist ein Ästhet ), was du schreibst, nur so recht kann man damit auch nix anfangen.

Also, um noch etwas Substantielles ( das heißt was mit Inhalt, BAD BIKER ) zu sagen :
In einem Büchlein mit vielen Bildern finde ich gerade ein paar Fotos. Die Deutschen konnten tatsächlich Raketen von U-Booten abfeuern. Die V-1 war ein Gerät mit Stummelflügeln mit einem Staustrahl-Triebwerk. Das heißt es arbeitete nicht kontinuierlich sondern sozusagen explosionsartig. Aber es kam ungefähr dort an, wo es sollte. Es wäre also möglich gewesen, eine große Stadt zu treffen und dort allerhand Schaden anzurichten.

Hast du das jetzt verstanden, BAD BIKER ? Wieder nicht ? Macht nix ! Deine Mammi hat dich trotzdem sehr lieb !
Thema: Eine deutsche Atombombe ?
Aviator

Antworten: 29
Hits: 5.492
28.01.2012 18:18 Forum: Verschwörungen


@GH-...
Ich stelle fest, außer "wacklige Theorie" zu murmeln, fiel dem Grafen nichts mehr ein. Dann eilte er zurück zu den klappernden Schranktüren, die so rätselhaft waren. Brav so !

Um dem interessierten Leser noch etwas echten Stoff zum Nachdenken zu geben : In dem oben erwähnten Buch von G. Brooks finde ich gerade einen Hinweis, dass auch die Japaner schon 1942 Kernwaffen planten. Insgesamt hatten sie 5 Teilchenbeschleuniger ( Cyclotrons ) in den größeren Städten aufgebaut. Der Forschungsleiter Oshio Nishina wollte mit 10 Kilo des Isotops U 235 eine Bombe bauen.
Hätten Deutsche und Japaner ihre Anstrengungen rechtzeitig koordiniert, wäre die Geschichte wohl anders verlaufen...
Thema: Eine deutsche Atombombe ?
Aviator

Antworten: 29
Hits: 5.492
28.01.2012 17:48 Forum: Verschwörungen


@Ajescha
Zu dem U-Bootwrack vor Rhode Island und den Tauchunfällen gibt es unter "U-835" oder "Judith Point" Eintragungen und Aufnahmen. Zuverlässsig : U-Boat Net

Die Flugzeugtypen sind natürlich auch unter "He 177", "Amerikabomber", "FW 200" etc. zu finden. Achtung : Viel Schrott.

Der Komplex "deutsche Atombombe" ist schon schwerer zu orten. Vielleicht findet sich irgendwo ein Book Review zu
Geoffrey Brooks
Hitler´s Nuclear Weapons
L. Cooper, London

-Aviator-
Thema: Eine deutsche Atombombe ?
Aviator

Antworten: 29
Hits: 5.492
28.01.2012 17:29 Forum: Verschwörungen


@GH...
Niemand hat gesagt, dass ein Rückflug geplant war. Geplant war, das Trägerflugzeug bei einem U-Boot notzuwassern, resp. der Absprung der Besatzung bei diesem.

Ich denke gar nicht daran, bei "Wiki" irgendetwas zu beweisen oder zu widerlegen. Es steht zu vermuten, dass die Me 264 in die SU kam und dort mehr oder weniger identisch nachgebaut wurde. Einer meiner Mitarbeiter ( alles Ex-Flieger ) hat diesen Typ noch in den 70-ern selbst geflogen. "Wiki" ist mir daher Banane. Meine höchst private Meinung : Nur für picklige Schüler geeignet.

Dann, Mister : Ich stelle hier keine Theorie(n) auf und verteidige sie schon gar nicht "vehement". Eine Theorie ist eine vollständige Sache mit Anfang und Ende. Ich habe hier nur eine dokumentarisch belegte Tatsache ( Versenkung U-853 ) genannt und eine plausible Erklärung angeboten. So macht man das bei der Polizei.
Thema: Eine deutsche Atombombe ?
Aviator

Antworten: 29
Hits: 5.492
28.01.2012 15:49 Forum: Verschwörungen


@GH-...
Ja Mister, ich merke schon, dass Sie ein ganz wissender Zeitgenosse sind, der keine Belehrungen braucht.

Für die unwissenden Leser aber noch ein paar Hinweise :
Deutschland hatte vor Fertigstellung des Manhattan-Projekts aufgegeben, im Mai 45. Die amerikanische Atombombe war erst im Sommer 45 einsatzreif. Da kamen nur die Japaner als Ziel infrage.

Zu den Flugzeugtypen :
Die FW 200 war die erste Viermot-Maschine ( Landflugzeug ) überhaupt, die Berlin-New York nonstop schaffte. Und das war bereits...1938 !
Wieviele Me 264 gebaut wurden ist so unklar wie ihr Verbleib. Vermutlich sind einige in der SU gelandet.
Dann hatten die Deutschen eine große Sammlung von Beuteflugzeugen - von der B-17 über italienische bis hin zu französischen Maschinen. Eine Reihe deutscher und anderer Flugboote stand auch zur Auswahl. Die Qual der Wahl... .

Ob der Haigerlocher Atommeiler das Ende der deutschen Entwicklung war, darüber streiten die Gelehrten. Ich maße mir darüber kein Urteil an.

Ebenfalls für die unwissenden Leser, die sich informieren wollen : Es gibt den Bericht über ein deutsches U-Boot, das Uran / eine fertige Uranbombe nach Japan bringen sollte. Die Japaner planten Anfang 45 bereits die Westküste der U.S.A. damit anzugreifen.
Also, wenn jemand die Geschichte hören will...
Thema: Eine deutsche Atombombe ?
Aviator

Antworten: 29
Hits: 5.492
28.01.2012 14:16 Forum: Verschwörungen


@GH-NRW...
Sie bringen Dinge durcheinander.
Das amerikanische Manhattan-Projekt ( Fat Man usw. ) wurde erst nach dem Ende des Krieges in Europa erfolgreich abgeschlossen.

Dann meinen Sie den deutschen Kapitän z.S. G. Prien, der in Scapa Flow eindrang und ein Schlachtschiff torpedierte. Solche Ziele gab es vor Rhode Island nicht, aber New York lag in Reichweite.

Die Deutschen hatten ein breites Spektrum von Fernbombern. Neben der He 177 und der FW 200 gab es die Ju 287 und die Me 264, den "Amerikabomber". Die flogen Aufklärung bis in Sichtweite der Ostküste.

Was meinen Sie denn, welchen Glaubens Einstein war ?
Thema: Eine deutsche Atombombe ?
Aviator

Antworten: 29
Hits: 5.492
Eine deutsche Atombombe ? 28.01.2012 11:35 Forum: Verschwörungen


Hatten die Deutschen 1945 die Atombombe ?
Das sind die Fakten :
1940 erbeuteten sie in Belgien einige hundert Tonnen Uranerz, genug also um damit zu experimentieren und mehrere Bomben zu bauen.

Allerdings betrachtete das 3. Reich die Kernforschung als "jüdische Wissenschaft" und hielt sie deshalb für etwas Minderwertiges. Die führenden Kapazitäten dieses Wissenschaftszweiges hatten Deutschland
vor dem Krieg verlassen. Die Atomforschung wurde in Deutschland von der...Reichspost betrieben.

Als der Krieg fortschritt und ungünstig für das 3. Reich verlief, besann man sich wieder auf das Atom. Deutschland hatte immer noch ausgezeichnete Wissenschaftler und hervorragende Soldaten. Die sollten nun die "Wunderwaffe" bauen und an ihr Ziel bringen.

Meist kann man lesen, dass es den deutschen Forschern nicht gelungen sei, eine Kernspaltung zu erreichen. Einige Quellen meinen aber, es sei doch gelungen, oder sie hätten zumindest eine "schmutzige Bombe" gebaut, mit der man weite Gebiet verstrahlen konnte.

Offenbar hat man 1944/45 deutsche Fernbomber modifiziert, um sie für die Aufnahe der Atombombe tauglich zu machen. Dann kam man aus irgendwelchen Gründen von dem Plan ab.

Es gibt aber ein Ereignis, das vermuten lässt, die deutsche Marine hätte noch in den letzten Kriegstagen versucht, die U.S.A. mit einer (Atom-) Rakete zu beschießen.
Noch am 5. Mai 45 ( Kriegsende : 8. Mai ) näherte sich das deutsche U-853 der Küste von Rhode Island. U-853 war ein großes Typ IX U-Boot für Langstreckenaufgaben. Ihr Kommandant, ein Kapitänleutnant Frömsdorf, hatte in Peenemünde an Raketenversuchen teilgenommen. Das Boot war kampferprobt und hatte sich in vielen Feindfahrten bewährt.

Aus unbekanntem Grund suchte U-853 flaches Wasser auf ( 30-50 m ). U-Boote können nur entkommen, wenn die Wassertiefe groß ist.
Dort geriet U-853 mit einem Kohlendampfer ins Gefecht, den es auch torpedierte und versenkte. Der Dampfer funkte aber Zerstörer, Fregatten und Luftschiffe herbei, die das U-Boot im flachen Wasser fanden und vernichteten ( Quelle : Leonce Peillard, Die Schlacht im Atlantik , pp. 523 ).

Nun die Schlußfolgerung : Wenn ein U-Boot so ein Risiko einging, musste es sich um eine wichtige Operation handeln.
Unterwasserabschuss von Raketen war damals nicht möglich. Man tauchte auf und montierte dann die Rakete ( etwa eine V-1 ) auf eine Startrampe. Dieser kühne Plan misslang aber.

Bezeichnend : In den 50ern und 60ern schoss man versuchsweise genau auf dieses Art Raketen von der U.S.S. Nautilus ( Atom-U-Boot ). Man plante so die Sowjetunion zu treffen.

Wie man aus dem Internet erfahren kann, hat es mehrere Tauchexpeditionen zu U-853 gegeben, das vor Point Judith liegt. Ebenfalls mehrere mysteriöse Tauchunfälle, bei denen bekannte Taucher ums Leben kamen. Vielleicht Zufall. Vielleicht bewacht die gefallene Besatzung das Wrack, vielleicht soll auch ein Geheimnis gewahrt bleiben...
(nachzulesen bei engl. w-pedia ).

Eines der letzten Rätsel der jüngeren Geschichte !
Thema: Wem gelang der erste Motorflug ?
Aviator

Antworten: 13
Hits: 2.470
26.01.2012 13:27 Forum: Verschwörungen


@Fountain
Das berührt das Ausgangsthema nur am Rande, aber möglicherweise hatten die Deutschen 1945 wirklich die Atombombe ! In einer Fachzeitschrift war einmal zu lesen, dass sie bereits einen He 177-Fernbomber für den Abwurf präpariert hatten. Auch andere Typen wie die Me 264 waren offenbar dafür vorgesehen.
All das passierte nur 42 Jahre nach dem Wright-Flug !

1945 gab es tatsächlich ein paar rätselhafte Vorgänge vor der Ostküste der USA, die auf einen geplanten Angriff mit V-Waffen hindeuten. Bei Gelegenheit starte ich dazu ein Thema.
Thema: Tode Freundin auf Video !!
Aviator

Antworten: 23
Hits: 4.564
26.01.2012 12:59 Forum: Geister, Spuk und Phänomene


Bei einem offenkundigen Suizid geht man nicht von Fremdverschulden aus. Deshalb sind Ermittlungen nur Routine.
Selbst wenn jemand das Opfer vorher unter Druck gesetzt hat, ist das in der Regel kein Straftatbestand. Ergo - das ist nichts für Polizei und Staatsanwalt.- So ist die Rechtslage.

Was würde ein Video nützen ? Darauf ist vielleicht eine uns unbekannte Person zu sehen. Das hat keine Aussagekraft.
Thema: Wächst die Erde?
Aviator

Antworten: 12
Hits: 2.669
24.01.2012 13:30 Forum: Forschung und Wissenschaft


Gab´s da nicht einen Franzosen, der über den Erhalt der Masse philosphiert hat ( Lavoisier ? ) ?
Dass sich die Masse der Erde verändert, scheint in der Tat unwahrscheinlich.

Dass Rotation und Thermik im Erdinnern zu einer Expansion der Erdkugel führen, kann ich mir gut vorstellen.
Thema: Katzen
Aviator

Antworten: 29
Hits: 10.396
24.01.2012 13:09 Forum: Urban Legends, Sagen und Mythen


Vor allem merken sich Katzen, wenn man sie "beleidigt". Von den fünfen, die ich im Haus habe, geht einer regelmässig streunen, die anderen nicht. Kommt er dann wieder, ist der Empfang frostig bis feindselig."Was will dieser Versager hier an unseren Fressnaepfen ?" Nach einer Weile gibt sich das.

Schliesslich und endlich ist die Katze auch bestechlich. Katzenröllchen und Cracker sind ein guter Anfang ( und immer noch billiger als ein Tierpsychologe ).

Dann sitzt ein Dutzend der Spezies "Felix Silvesris" in meinem Stall. Das sind mehr Wildkatzen als im ganzen Bundesland. Zutraulich sind sie aber beim Füttern, sie lassen sich von mir hochheben.
Katze und Hund sind meiner Meinung nach von irgendjemandem als Gefährten des Menschen geplant und nicht nur Nachfahren der Kaulquappe.
Einem Mitbewohner haben sie aber die Hand so zerfleischt, dass er Mikrochirurgie gebraucht hat. Die Wildkatze ist nur für Kenner.

Da sie unheimlich treu ist, wenn sie einen erst einmal angenommen hat, werde ich sie züchten. Endlich auch ein exzentrisches Hobby.

Die übernatürlichen Fähigkeiten der Katze stehen für mich außer Frage.
Der Beweis : Kaum bin ich hier eingezogen, kamen sie aus den Wäldern und besetzten das Grundstueck.
Thema: Phobos Grunt
Aviator

Antworten: 0
Hits: 1.228
Phobos Grunt 15.01.2012 18:49 Forum: Ufos und Außerirdische


... ist der Name einer russischen Marssonde. Man meldet gerade, dass die Sonde im Begriff sei, in den Atlantik zu stürzen. Wenn die Voraussagen stimmen, müsste sie bis 20-21 Uhr des heutigen Sonntags angekommen sein.
Thema: Wem gelang der erste Motorflug ?
Aviator

Antworten: 13
Hits: 2.470
15.01.2012 18:22 Forum: Verschwörungen


@fountain
Ein treffender Vergleich ! 1945 schafften auch Kolbenmotorjäger im Sturzflug 500 mph bzw. 800 km/h ( Schallgeschwindigkeit ). Da trat dann allerdings das Problem auf, dass die auf hohen Auftrieb ausgelegten Tragflächen nicht geeignet waren. Die Ruder verloren ihre Wirkung. Das Problem nannte sich Kompressibilität.

Der deutsche Düsenjäger Me 262 hatte ein passendes Flächenprofil, gepfeilte Flügel und natürlich Strahlantrieb. Nur für offizielle Rekorde war keine Zeit. Die machten dann andere, wie Yeager.
Thema: Wem gelang der erste Motorflug ?
Aviator

Antworten: 13
Hits: 2.470
14.01.2012 17:39 Forum: Verschwörungen


Nein, mein Freund, der Mond ist nicht aus Käse. Das Gewicht wäre geringer, und wir hätten dann auch keine Ebbe und Flut.

Ein serien- und marktreifer Ornithopter ist kaum denkbar, trotzdem kann man ihn entwickeln. Auch wenn ein paar pickelige Schüler bei W-pedia eine andere Definition für "entwickeln" reinschreiben.

Als Ausländer erkläre ich Dir gerne, wieso es "entwickeln" heisst : Weil bspw. ein Forscher ein Knäuel aufwickelt ( = entwickelt ), und so einem ganz bestimmten Faden folgt. Da muss man sich nicht groß verbiegen, um so eine Definition zu finden.

Über den rätselhaften Ornithopter weiss ich sonst nichts. Ich kann Dir aber verklickern, wie man mittels Kollektiver und Zyklischer Blattverstellung einen modernen Hubschrauber bewegt, und wo man so ein Ding zuerst verwendet hat. Immer einen kompetenten Mann fragen, und Du kriegst Auskunft.
Thema: Wem gelang der erste Motorflug ?
Aviator

Antworten: 13
Hits: 2.470
14.01.2012 16:06 Forum: Verschwörungen


@Bad Biker
Den Artikel lesen ! Der Zahnarzt aus Richmond hatte den Ornithopter entwickelt. Vielleicht nur auf dem Papier, vielleicht als Modell, jedenfalls wollte er Regierungsgeld dafür, um ihn zu bauen.

In den folgenden Jahrzehnten planten dann andere wie Ader ebenfalls mit Vogelrümpfen / -schwingen und Dampfmaschinen. Sogar erfolgreich. So weit klar ? Schliesslich spreche ich verständliches Deutsch und kein Urdu.

Das Smithsonian Institute brauchte übrigens viele Jahre, bis es die Version übernahm, die Wrights seien die ersten Motorflieger gewesen. Zuvor wollte es einem heute unbekannten Mann den Titel "erster Motorflieger" verleihen. Bei diesem Geschacher ging es auch um Gelder und Rechte. So schreibt man eben Geschichte.

Über Theorien zum Kennedy-Mord oder 9/11 findest Du im Internet alles, was Du willst. Sicher gibt es da sogar Computerspiele zu diesen Themen.
Thema: Wem gelang der erste Motorflug ?
Aviator

Antworten: 13
Hits: 2.470
14.01.2012 12:53 Forum: Verschwörungen


@Bad Biker
Über die Mondlandung kann ich nichts berichten, was nicht schon anderswo geschrieben steht.

Ich empfehle Dir den Air & Space Artikel zu Finley Hunt´
s Flying Machine von Mary Peltzer. Dass im Civil War von 1861-65 flügelschlagende Bomber mit Dampfantrieb geflogen seien, hat, glaube ich, niemand behauptet. Im Gegenteil habe ich betont, dass für so etwas auch das Geld fehlte. Das war damals jedoch die Vorstellungswelt der Leute.

Zum Wright-Flyer : Der hatte zwar Steuerelemente. Für den Erstflug spielten Höhen- und Seitenruder an diesem Tag keine Rolle. Die Maschine hob von ihrer Leitschiene ab und machte einen Hüpfer geradeaus. Später machte sie einen Geradeausflug von 260 Metern. Als Wind aufkam, erwiesen sich die Ruder aber als wirkungslos und der Flyer wurde auf die Seite geworfen. 100 % Bruch.

Patentstreit um die Steuerelemte lähmte in der Folge die Entwicklung in den Staaten. In Europa nicht. Im WK I mussten die USA deshalb engl. und frz. Flugzeugmodelle kaufen. Das ist die Story hinter der Story.
Thema: Wem gelang der erste Motorflug ?
Aviator

Antworten: 13
Hits: 2.470
14.01.2012 10:18 Forum: Verschwörungen


@Bad Biker
Die Geschichte des Finchley Hunt findet sich im Air & Space magazine.
http://www.airspacemag.com/history-of-fl...g-Machine.html.
Auch die Eingabe der Stichwörter Finley Hunt´s Flying Machine, Air & Space Magazine führt hin. wie gesagt war der Ornithopter nur ein Projekt.

Zum Wright Flyer in North Carolina, 1903 : Hier sprechen die Bücher vom ersten "powered flight", wobei ein Pilot an Bord war. Eigentlich waren es mehrere Versuche oder Hopser, der erste 12 m und der letzte 260 m. Kurven wurden nicht geflogen ( also Steuerung ? ). Auch endete der letzte Flug mit dem Totalverlust des Flyers.

Der Franzose Ader schaffte 1897 300 m und - brachte sein Fluggerät heil zurück, was unter Fliegern als Erfolg gilt. Von mir bekommt daher der Franzose Ader die Urkunde für den "ersten Motorflug".
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 153 Treffern Seiten (8): [1] 2 3 nächste » ... letzte »

Powered by Burning Board 2.3.6 © 2001-2004 WoltLab GmbH