Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite
Geister und Gespenster Forum » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 105 Treffern Seiten (6): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: Was ist Zeit?
Bea

Antworten: 52
Hits: 11.532
17.04.2016 10:43 Forum: Wissenschaft


Um es mal ohne physikalische Größen zu benennen:

(Frei)Zeit ist Luxus.
(Warte)Zeit ist nervig.

Warum ist es so schwierig, beides miteinander zu verbinden? Während ich auf die Bahn oder den Bus warte kann ich ein gutes Buch lesen oder eine Mütze häkeln. Na klar, ich kann natürlich auch mein Smart-Phone bearbeiten, was ich sowieso fast 24 Stunden am Tage mache ...

Zeit erscheint komprimiert.
Zeit erscheint gedehnt.

Die komprimierte Zeit kennen wir alle. Beim Badeurlaub in Thailand scheinen die Uhren schneller zu ticken als daheim vor dem PC im Büro, immerhin habe ich mich das ganze Jahr auf den Sonnenstrand gefreut und möchte die Zeit am liebsten mit beiden Händen festhalten.
Die gedehnte Zeit kennen wir auch. Ich warte auf ein wichtiges Ereignis. Ich weiß, ich muss in einer Viertelstunde rauf auf die Bühne und vor zweihundert Leuten eine Rede halten. Ich bekämpfe meine Mundtrockenheit mit einem Glas Wasser nach dem anderen. Die verdammte Zeit, bis es endlich so weit ist, will einfach nicht rumgehen.

Zeit erzeugt Bedauern.
Zeit macht Hoffnung.

Die Beziehung geht in die Brüche. Fotos werden vernichtet, Handynummern und E-Mail-Adressen werden gelöscht. Ich stelle traurig fest, dass ich vom Verursacher meines Unglücks schon ein Vierteljahr nichts mehr gehört oder gesehen habe. Verdammt, ich liebe ihn doch noch und heule mir nachts die Augen aus dem Kopf!
Doch da kommt ein mitfühlender Mensch mit der Binsenweisheit um die Ecke: "Die Zeit heilt alle Wunden. Die Zeit ist deine beste Freundin."
Nach einem Jahr muss ich überrascht feststellen, dass dieser Mensch Recht hatte.

Zeitlupe

Interessant der Flug einer Libelle, das Aufklatschen eines Regentropfens oder die Brandung einer Welle in Slow-Motion durch hochauflösende Kameras betrachtet.
Interessant auch die faszinierenden Facettenaugen der Insekten, die mich mit meiner geschwungenen Fliegenklatsche träge wie in Zeitlupe wahr nehmen. Kein Wunder also, dass das Viech längst weg ist, während ich zu schlage und lachen würde wenn es könnte.

Ach ja, und eigentlich gehört auch noch die Lange-Weile dazu.

Jeder von uns hat diesen Zustand schon mal erlebt und kennt solche Situationen, in denen man rein gar nichts mit sich und seiner Zeit anfangen kann. Ich dreh mir ´ne Zigarette, ich zappe mich durch Fernsehkanäle, ich gähne. Und hoffe darauf, dass mir der Tag noch irgendwas zu bieten hat ..

Kinder, Familie, Beruf, damit ist Lange-Weile eigentlich erstmal für Jahre Geschichte und mutiert zum Fremdwort. Vielleicht drehe ich mal wieder Däumchen wenn die Rente kommt.

Augenzwinkern

Ich wünsche @ll einen nicht lang-weiligen Sonntag!

Gruß Bea
Thema: Traum
Bea

Antworten: 3
Hits: 1.436
RE: Traum 17.04.2016 08:21 Forum: Erfahrungsberichte


Hallo Minnow, hallo @ll,

Zitat:
Original von Minnow
[...] Ich Frage mich wozu diese Vorahnungen wenn man es eh nicht verhindern kann? [...]


DAS, genau das habe ich mich auch schon öfter gefragt.

Ich habe in Träumen Dinge gesehen, die wenige Wochen später auch eingetroffen sind. Meistens handelte es sich dabei um "Beinahe"-Autounfälle. Alle Autos sind mir später in brenzligen Situationen auf der Straße real begegnet, die Umgebung stimmte zwar nicht, aber die Konstellation war fast immer dieselbe wie im Traum. Traum? Es waren eher Visionen im Halbschlaf, die blitzartig auftauchten und sich von normalen Träumen deutlich unterschieden.
Die erste, die ich damals als solche noch gar nicht einordnen konnte, war ein gefallener Baum auf einer dunklen Straße, direkt vor meiner Windschutzscheibe ... zwei Tage später kam meine Tochter morgens um halb sechs aus der Disco nachhause und erzählte mir, dass sie fast einen Unfall gehabt hätte, weil ein umgestürzter Baum quer auf der Landstraße gelegen hat, der in der Dunkelheit erst im letzten Moment zu sehen war ...

Heute würde ich sagen: es handelte sich um Warnungen.

Ja, ich habe auch aufmerksam auf Autos geachtet, die in meinen "Träumen" aufgetaucht waren. Aber das machte mich auf Dauer auch verrückt, immer mit der Angst ins Auto zu steigen, es passiert wohl möglich wieder was, was sich eigentlich gar nicht verhindern lässt.

Die Episode mit diesen "Träumen" fand in 2013 statt und hat etwa ein halbes Jahr gedauert. Ich habe mich irgendwann dagegen gesträubt. ICH WILL DAS NICHT MEHR!!!! Und danach riss der Film ab.

Jahre vorher, ich war im Herbst spätabends unterwegs und bog in eine Spielstraße ein, flog mich der Gedanke an, Schrittgeschwindigkeit fahren, Spielstraße!! aber wer rechnet um halb elf abends bei Dunkelheit mit Kindern auf der Straße? Es passierte. Ein Kind in Begleitung der Eltern lief von der Haustür aus auf die Straße und kam direkt vor meinem Auto zum Stehen. Ich war nicht erschrocken, ich wusste, dass es geschah und bremste wie vor einer roten Ampel ab. Zum Glück ist dem Kleinen damals nichts passiert, es wäre aber was passiert, wenn der Gedanke nicht da gewesen wäre und ich die Geschwindigkeit nicht gedrosselt hätte.

Das war ganz klar eine Warnung zum Schutz des Kindes.

Ich habe mich schon so oft gefragt: woher kam das? Wer oder was sorgte dafür, dass ich Dinge gesehen oder gefühlt habe, die erst in der Zukunft eintrafen? Wie soll man diese "Informationen" nutzen, wenn man weder Zeitpunkt noch Örtlichkeiten kalkulieren kann? Beim gefallenen Baum war ich selber ja nicht mal dabei, sondern meine Tochter war als Beifahrerin im Auto unterwegs ...

Ich bin froh, dass es aufgehört hat, nachdem ich mich innerlich dagegen gestemmt habe.

@Shoggoth, ich glaube nicht, dass irgendwelche Wesen dafür verantwortlich sind, die die Absicht haben, einem Energie auszulutschen. Bei Minnows Erzählung von seinem Hund vermute ich, dass er eine tiefe Bindung zu dem Tier hatte und deshalb auch dessen nahenden Tod bewusst oder unbewusst gefühlt hat.

Und wir sollten Pechsträhnen, die jeder Mensch mal im Leben hat, nicht sofort mit Flüchen zu begründen versuchen ... natürlich, wenn jemand grundsätzlich nur negativ denkt wird sich die "Pechsträhne" vermutlich endlos fortsetzen, weil diese Menschen jede kleine Panne als bodenlose Katastrophe empfinden und für das Schöne, Positive, gar nicht die Augen offen haben ... aber das ist wieder ein anderes Thema.

Schönen Sonntag euch smile

Gruß Bea
Thema: Irgentwas ist in meinem Zimmer
Bea

Antworten: 26
Hits: 7.157
17.04.2016 06:19 Forum: Geister, Spuk und Phänomene


Hallo Ginny,

ich stimme meinen Vorrednern zu, schön, dass du dich nach so langer Zeit noch mal wieder gemeldet hast und uns mitteilst, wie es dir nun so geht. Es ist eher sehr selten, dass User nach vielen Jahren noch mal eine Rückmeldung machen. Ich meine, wir lesen uns die aktuellen Beiträge mit Interesse durch, schreiben unsere Meinung dazu, sind auch an Neuigkeiten und weiteren Entwicklungen interessiert --> und dann kommt plötzlich vom Autor des Threads nichts mehr ... sicherlich hat jeder seine eigenen Gründe nicht weiter aktiv sein bzw. seine privaten Erlebnisse nicht weiter öffentlich beschreiben zu wollen ... was ich aber für einen Thread, in dem Bewegung herrschte, sehr schade finde.

Um zum eigentlichen Thema zu kommen: ich selber habe die Schlafparalyse bisher zwei mal erlebt ... beim ersten Mal passierte es, als ich abends auf der Couch im Wohnzimmer eingenickt bin, ich träumte, wurde dann aber wach, nahm meine Umgebung um mich herum wahr, stellte mit offenen Augen fest, dass ich mich kein Stück bewegen konnte, und das Traumgeschehen spielte sich nun mitten in meinem Wohnzimmer ab - sprich, ich hatte fette Hallus Augen rollen Zum Glück hat das nicht lange gedauert, ein Lidschlag, und die Lähmung war verschwunden. Mit ihr auch die Hallus.
Beim zweiten Mal hatte ich das ein paar Jahre später kurz vor meiner Scheidung, da habe ich geträumt, mein Ex-Mann, der im realen Leben alles andere als gewalttätig ist, hätte mich geknebelt, ich hatte Erstickungsnot. Und konnte mich wieder nicht bewegen, im Traum hielt er meine Arme auf dem Rücken fest ...
Simple Erklärung: Im Schlaf hatte ich die Decke über meinen Kopf gezogen, brauchte dringend frische Luftzufuhr, der blöde Traum wollte mich aber noch nicht los lassen.
In diesen Momenten hat man echte Panik. Und die Panik half mir wach zu werden.

liebe Grüsse
Bea
Thema: Seelenwanderung von Verstorbenen!?
Bea

Antworten: 10
Hits: 3.334
08.11.2015 05:05 Forum: Erfahrungsberichte


hallo Westfale, hallo @ll,

mein Vater ist auch erst vor knapp zwei Monaten verstorben, er fehlt mir entsetzlich, und ich kann seinen Tod von heute auf morgen noch nicht wirklich begreifen und akzeptieren.

Wir hatten immer ein besonderes Verhältnis zueinander: ich möchte es nicht Hassliebe nennen sondern etwas verharmlosen. Wir waren uns immer sehr ähnlich, vom Aussehen wie auch vom Charakter her, wir waren/ sind impulsive Menschen, die recht schnell zornig werden können.

Zwischen meinem Vater und mir bestand beinahe immer eine explosive Atmosphäre, ja, ich bin zu seinen Lebzeiten verdammt oft mit ihm aneinander gerasselt. Nachdem er krank und immer schwächer wurde habe ich ihm meine freundlichste und hilfsbereiteste Seite gezeigt, und diese kam auch von Herzen.

Seitdem er nun tot ist habe ich fest damit gerechnet: Jemand der im Leben soviel Energie aufgewiesen hat, der "donnert" auch noch aus dem Jenseits ...

Aber nein, NICHTS.

Wie die Tochter deiner verstorbenen Freundin habe ich auch das Auto meines verstorbenen Vaters übernommen ... aber sehe und bemerke da nichts Ungewöhnliches, außer dass die Karre zur Inspektion muss ...


Zitat:
Original von Westfale
[...] Wie lange dauert das sooo, bis die Verstorbenen gehen??? Und Spuk und so aufhört???


Vielleicht zeigt sich der eine oder andere nicht weil er es nicht will oder es auch aus irgendwelchen Gründen nicht kann. Vielleicht, weil man "Kontakte" aus Angst vor Spuk unterbewusst auch selber ablehnt.
Daher kann ich deine Frage auch leider nicht beantworten sondern nur meine bisher eigenen Erfahrungen als Trauernde erzählen.

Vielleicht spuken die Verstorbenen ja auch nicht generell sondern sind nach ihrem Tod so eine Art Schutzengel für die Angehörigen?

Kurzer Bericht: Meine Nichte (26) hatte am Sonntagnachmittag, 01.11. (Allerheiligen), nachdem sie über 200 km extra angereist ist, um an Opas Grab eine Kerze anzuzünden, auf dem Rückweg nach Düsseldorf einen schweren Autounfall auf der BAB. Zähfließender Verkehr, einer raste ihr auf der linken Spur mit 120 km/ h hinten auf. Sie wurde schräg gegen die Leitplanke auf dem Mittelstreifen und anschließend auf die rechte Fahrspur geschleudert, wobei noch ein weiteres Fahrzeug zu Schaden kam. Ihr Auto war Schrott. Aber das Mädchen stieg aus, und sie hatte wie durch ein Wunder nur ein HWS-Schleudertrauma und eine leichte Gehirnerschütterung.

Beweise für Schutzengel, für die Annahme, dass möglicherweise Verstorbene noch über uns wachen, gibt es leider nicht. Wir können nur glauben oder es lassen.

Gruß
Bea
Thema: Spukt es in meiner Wohnung?
Bea

Antworten: 21
Hits: 5.124
02.11.2015 04:44 Forum: Geister, Spuk und Phänomene


Hallo Petra,

kann es vielleicht sein, dass Vormieter in der Wohnung geraucht haben? Ich habe das selber mal erlebt, beide Vormieter waren starke Raucher, die haben die Rauhfasertapete und die Decken zwar anschließend überstrichen, wir haben sogar Teppichboden raus gerissen und neuen gelegt, aber der Geruch war so ohne weiteres nicht raus zu kriegen.

Ich würde jetzt nicht unbedingt von einer Entität ausgehen, die die Geruchswahrnehmung herbeiführen könnte, vielleicht stecken ja doch ganz normale und erklärbare Einflüsse dahinter, also keine Panik. smile Hattest du vielleicht mal Besucher, die draußen noch eine geraucht haben und den Nikotingeruch mit rein gebracht haben? Gerade wenn man Nichtraucher ist, ist die Nase empfindlicher als bei Rauchern, und speziell in Nichtraucherwohnungen fällt der Geruch extrem auf, da braucht nur ein Besucher seine "geräucherte" Jacke, Sweater o. ä. an den Garderobenhaken hängen ...

Zitat:
Original von Petra65
[....] Aber mit dem Geruch erlebe ich nicht nur das...hatte ja auch einiges erlebt. [...]


Magst du erläutern, was du erlebt hast?

Du schreibst von Angst vorm Spuk. Wer will denn beurteilen können, ob du dir Spuk einbildest, der jener welcher nie wirklich dabei war?
Ich hege den Verdacht, dass du dich von solchen Stimmen auch ein bisschen ins Bockshorn treiben lässt, könnte da was dran sein?
Du, ich wohne auch alleine ohne Partner, und bei mir hat es noch nie gespukt smile

Ich möchte deine Erfahrungen, von denen du uns vielleicht noch berichten magst, aber keinesfalls in Frage stellen und auch nicht verharmlosen.


Zitat:
Original von Petra65
[...] Was mir auch auffiel,dass ich mal beobachtete,wie der Kater im Wohnzimmer nur in eine Richtung schaute und große Augen machte...ich schaute dann auch dort,wie er dort schaute,aber es war ja nichts. [...]


Oha, ja, die Katzen! Du, das kenne ich vom Kater meiner Schwester! Der saß letztens im Keller hinter einer Tür, als wir ihn schon vermissten und überall suchten und starrte die Wand mit einer Engelsgeduld an. Fakt war: der hatte da irgendwo ´ne Spinne entdeckt, die sich vor ihm versteckt hatte, und der Kater lauerte drauf, dass das Vieh wieder auftauchte Augenzwinkern Ich denke, bei Katzen hat das ganz viel mit Jagdinstinkt zu tun und viel weniger mit Spuk, die haben ja auch ein ganz anderes Sehvermögen als wir Menschen, die finden sich im Dunklen wunderbar zurecht ...

Zitat:
Original von Petra65
Ich könnte auch wegziehen,damit der Spuk aufhört


Würde ich zweimal überlegen, wenn du dich ansonsten in der Wohnung wohl fühlst.
Deine Angst würdest du vielleicht in die neue Wohnung mitnehmen und dann wohlmöglich wieder neue Quellen der Bestätigung finden, dass dort auch was nicht mit rechten Dingen zu geht.

Ich betrachte es aber auf jeden Fall als guten und mutigen Schritt, sich in einem Forum wie diesem mal auszusprechen. Wir können zwar nicht einschätzen, was eventuell in deiner Wohnung vor sich geht, aber wir können vielleicht das eine oder andere differenziert betrachtet zu bewerten versuchen und dir vielleicht auch die Angst nehmen.

Halt uns auf dem Laufenden und halt die Ohren steif smile

Gruss
Bea
Thema: HuHuuu
Bea

Antworten: 5
Hits: 1.254
02.11.2015 03:32 Forum: Vorstellung


Hallo Petra,

herzlich willkommen hier! smile

Gruß Bea
Thema: Paranormale Untersuchung unserer Gruppe heute bei RTL West
Bea

Antworten: 5
Hits: 1.941
26.10.2015 00:07 Forum: Medien


Huhu Ajescha,

vielen Dank für den Link und für die Bereitstellung dieses interessanten Beitrags! smile

Seltsam wie sich Zufälle kreuzen, als ich um den Link bat wusste ich noch nichts davon ...

gestern erzählte mir plötzlich meine Nichte, dass sie nächstes Jahr im Herbst auf Schloss Hohenlimburg heiraten will smile ... ich hoffe, dass sie dann aber die einzige Dame in weiß dort ist Augenzwinkern

Vielen Dank für deine Mühen, Ajescha, und ein Dankeschön an das ganze Team! smile

liebe Grüsse
Bea
Thema: Paranormale Untersuchung unserer Gruppe heute bei RTL West
Bea

Antworten: 5
Hits: 1.941
23.10.2015 05:49 Forum: Medien


Ich habe nur das normale RTL und Kabel-TV ... RTL West kann ich nicht empfangen.

Der Beitrag war sicherlich interessant, schade, dass ich ihn nicht sehen konnte. Besteht die Möglichkeit, einen Link einzubauen und über youtube zu schauen?

Schloss Hohenlimburg - betrifft das die Stadt Hohenlimburg im Raum Hagen?

Wenn ja, ich wohne ja nicht all zu weit davon weg ... die zwanzig Kilometer Augenzwinkern

Ergebnisse eurer Untersuchung würden mich sehr interessieren!

Gruß
Bea
Thema: Was ist Zeit?
Bea

Antworten: 52
Hits: 11.532
18.10.2015 06:46 Forum: Wissenschaft


Eigentlich ist die Uhr ein Fluch, die einem ständig im Nacken sitzt. Die besten Vorbilder, die sich nicht nach Uhren richten, sind die Tiere mit ihrem natürlichen Wach- Schlafrhythmus, die sich einfach nach Helligkeit, Dunkelheit und ihren Drang Nahrung oder Wasser zu bestimmten Zeiten aufzunehmen, orientieren. Und das konnten die schon lange bevor Adam als Prototyp im Paradies modelliert wurde ...

Zitat:
Original von Alex47
Das tue ich fast jeden Tag, seit ich Rentner bin. Ich habe auch keine Uhr mehr. Nur, wenn ich wissen will ob ein Geschäft offen hat sehe ich wo auf eine Uhr. Wir essen nicht zu bestimmten Zeiten, sondern wenn wir Hunger haben, Und schlafen, wenn wir müde sind. [...]


Cool @Alex, dass du die Zwänge so von dir abgestreift hast. Solange man aber noch im Berufsleben steht ist das einfach nicht machbar. Und ich möchte bezweifeln, ob man sich hier im streng strukturierten Deutschland jemals von den Zwängen befreien kann. Du lebst ja nicht mehr in Germany; vielleicht hattest du das Glück, die Mentalität der Gelassenheit deiner Mitmenschen in deiner Wahlheimat annehmen und mitleben zu können ... mein Glückwunsch, wenn´s so ist!

Gruß
Bea
Thema: Die 13 Satanistischen Blutlinien der neuen Weltordnung!
Bea

Antworten: 34
Hits: 5.527
18.10.2015 05:57 Forum: Urban Legends, Sagen und Mythen


Zitat:
Original von Waldfee77
Bilderberger, Rothschilds, Rockefeller........Also mal ehrlich. Wenn es denn so wäre, glaube ich hätten diese Clans nicht so lange gewartet, sondern wären schon viel eher auf den Plan getreten.


Hallo und guten Morgen smile

das sind sie doch schon längst. Tankst du dein Auto bei "Aral" auf tankst du bei BP = British Petrol --> das Imperium gehört den Briten mit satten Aktienanteilen schon seit fast 100 Jahren, und die Queen verdient heute noch gut daran mit ...

und auch die Saudis und die Elite in den Arabischen Emiraten sind nicht nur so reich, weil zufällig Öl unter ihren Füßen sprudelt - vor dem Ölboom waren das arme Wüstenländer, die mühsam von Oasenbewirtschaftung (wo Wasser das teuerste Gut war) und der Fischerei in Küstenregionen gelebt haben.

"Jedes der sieben Emirate untersteht der Regierung einer Herrscherfamilie, welcher ein Scheich vorsteht, der die politischen Geschicke des Emirates intern und nach außen lenkt. Die Bewohner des jeweiligen Emirates, die sich historisch aus einem oder verschiedenen Stämmen zusammensetzen, sich diesem anschlossen oder unterwarfen, stehen dem Scheich gegenüber in einem Loyalitätsverhältnis [....]"

~ Quelle www.diss.fu-berlin.de
~

... will heißen, dass es diese familiären Verknüpfungen, die sich aus Beduinenstämmen begründeten, schon seit Jahrhunderten gibt. Inzwischen wissen wir aber alle, dass es nicht unbegrenzte Ressourcen an fossilen Brennstoffen gibt. Diverse orientalische Staaten mitsamt ihrer Sippenwirtschaft haben sich mittlerweile schon längst umorientiert, ihren Reichtum samt High-Tech mit global vernetzten Wirtschaftsimperien standsicher gefestigt und ziehen mächtig an den Strippen mit ....

... und schauen wir mal nach China oder anderswo nach Südostasien wo teilweise schon Kinder unter unmenschlichen und lebensgefährlichen Bedingungen in Mienen wie die Kaninchen in Löchern nach Silber, Gold und Platin graben, nur damit Smart-Phones für unsere Spaßgesellschaft hergestellt werden können ...

... oder wer holt Rohdiamanten in Afrika zum Vorschein, damit Mrs. Second Lady sich den nächsten angeberischen Blinky-Ring leisten kann?

Tja, wer verdient daran? Bestimmt nicht die armen Menschen, die in die Löcher kriechen müssen ...

Und von Waffenhandel im großen Stil möchte ich gar nicht mal sprechen, da bekomme ich Gänsehaut, ich möchte gar nicht wissen, wer da alles mit im Boot sitzt und sich ´ne dreckige goldene Nase verdient ...

Worauf ich hinaus will?
Ganz einfach.
Der große Kuchen ist global längst aufgeteilt.
Und der, der Glück hat, bekommt noch ein paar Krümel ab.

Zitat:
Original von Waldfee77
[...] Und zu den KörperChips: Das System wurde nicht nur in den USA ausprobiert, sondern auch ganz legal schon in Deutschland. Kam sogar in den Medien. War aber ein reinfall.
Ich glaube nicht, das wir mal wie die Haustere gechipt werden. Und wenn, was solls? [...]


Sicher? Sicher, dass du das auch noch so gelassen sehen würdest, wenn ein Chip Pflicht würde? Ich möchte mir das nicht ernsthaft vorstellen. Okay, George Orwell hat mit seiner Vision "1984" gar nicht mal so arg daneben gelegen ... zumindest in dem Sinne, was die Überwachung und Beobachtung angeht. Vielleicht ist das wirklich ein schleichender Prozess, man hat sich längst an Video-Präsens immer und überall gewöhnt, man bezahlt per Bankkarte, man hat eine Gesundheitskarte für den Arzt, der eine oder andere ist im Besitz einer Pay-Back-Karte und verspricht sich Preisnachlass, in Wahrheit sind die Dinger nur dafür gedacht, um zu Werbezwecken Kaufverhalten zu erforschen ... nein, das tut ja niemanden weh.

ABER: Wie weit soll das noch führen??? Augen rollen

Gruß
Bea
Thema: Nasa
Bea

Antworten: 7
Hits: 1.244
03.10.2015 01:49 Forum: Forschung und Wissenschaft


Es würde mich überhaupt nicht überraschen, wenn es auf dem Mars Leben in Form von Mikroorganismen gibt. Der Planet war der Erde zu ähnlich um das wirklich auszuschließen, er besaß einmal ein Magnetfeld, und er befindet sich in der habitablen Zone.

Vielleicht erleben wir es dank der rasanten High-Tech-Entwicklung noch mit wie aus Spekulationen und Vermutungen fundierte Fachkenntnisse werden, Zeitzeugen bemannter Marsmissionen werden aber wohl eher unsere Enkel oder Urenkel sein ....
Thema: Gibt es einen Gott?
Bea

Antworten: 211
Hits: 31.502
23.09.2015 04:33 Forum: Engel & Energiewesen


Hallo,

vielen Dank, ihr Lieben.

Zitat:
Original von Kojakfrise
[...] Gänzlich gewaltfrei scheint der Buddihsmus auszukommen. Wäre DAS nicht mal ein Vorbild? [...]


Heiko, der Verlobte meiner Nichte stammt gebürtig aus Russland, gehörte ursprünglich dem russisch-orthodoxen Glauben an und ist inzwischen zum Buddhismus übergetreten. Das ist eine der wenigen Religionen oder aber Weltanschauungen, die absolut tolerant sind. Der junge Mann hatte kein Problem damit eine katholische Kirche zu besuchen und meinem Vater beim Seelenamt die letzte Ehre zu erweisen. Er hätte auch den "Keks" (die Hostie) genommen, ihm wurde aber erklärt, dass er das als Nicht-Katholik nicht darf. Was ich total bescheuert finde, jeder der sich einem Gott oder einer Gottheit verbunden fühlt sollte das in jeder Kirche, egal ob katholisch oder protestantisch, auch dürfen.

Sorry, wenn ich euer Diskussionsthema an dieser Stelle unterbreche bzw. nicht weiter dazu beitrage und das Gespräch vielleicht in eine andere Richtung lenke, aber ich möchte euch von einer Unterhaltung erzählen, die ich gestern beim Kaffee nach der Beerdigung meines Vaters mit meiner Tante hatte, der Schwester meiner Mutter:

Sie hat ihren Mann schon vor etwa fünfzehn Jahren verloren, hat ihn aber im Wohnzimmer nach seiner "Beisetzung" noch einmal als Erscheinung gesehen. Und sie träumt heute noch regelmäßig von ihm, er teilt sich ihr in ihren Träumen immer noch mit, es besteht ein Austausch zwischen den beiden. Für sie ist das nicht mit Angst belastet sondern verschafft ihr Trost und einen großen inneren Frieden. Ich muss auch dazu sagen, dass meine Tante nicht der Mensch ist, der sich solche Geschichten ausdenkt um in irgendeiner Form auf sich aufmerksam zu machen, sondern eine ganz bescheidene, gläubige Frau, die auch keinen Hokuspokus oder Firlefanz veranstaltet, um Geister heraufzubeschwören.

Sie träumte in den letzten Tagen, sie hätte einen Telefonanruf von ihrem Mann aus dem Jenseits bekommen.
"Sag mal, ist der Albert tot? Ich habe den hier gesehen."
Sie sei dann herzklopfend hoch geschreckt und sofort wach geworden.

Mein Vater hieß Albert. Es mag sein, dass das wirklich nur ein Traum genährt von Fantasie und eigener Trauerarbeit war. Da ich aber die Vermutung habe, dass sie wirklich Antennen zum Jenseits hat, zumindest zu ihrem verstorbenen Mann, glaube ich an mehr als nur an einen Traum. Und ihre Aussage ist für mich ein ganz großer Trost, denn sie zeugt davon, dass mein Vater irgendwo da oben oder wo auch immer angekommen und ganz weit weg von weltlichen Leid und Sorgen ist.

Das macht mir das Loslassen um vieles leichter.

liebe Grüße
Bea
Thema: Seelen wandern beim Tod in eine andere Dimension!
Bea

Antworten: 13
Hits: 3.790
20.09.2015 09:47 Forum: Seelen


Ich schließe mich Schattenmanns Lacher an und musste auch bei Mysticas Beitrag schmunzeln, was die Bekloppten angeht ... großes Grinsen

Ne, jetzt mal ganz im Ernst. Also ich vermute, dass die Seele eines Menschen einfach sein Bewusstsein ist, das beim Tod möglicherweise in eine andere Ebene gelangt. Ich möchte auch Tieren dieses Selbst-Bewusstsein nicht absprechen. Wer sich näher mit Hunden und Katzen beschäftigt, sie als Haustiere hält, der ist nicht mehr überrascht zu sehen, dass sich Stimmungen in ihren Augen spiegeln, die für uns Menschen verständlich sind. Dass z. B. eine Katze durchaus beleidigt und erstaunt gucken kann, und dass das meistens auch noch zur Situation passt ... Ich bin sicher, dass in diesen kleinen, klugen Köpfen doch so einiges vor sich geht.

Ja, und vielleicht gibt es ja auch sowas wie Wiedergeburt? Vielleicht bestimmen die Seelen selber, wann die nächste Reise los geht, vielleicht werden sie auch beauftragt?
Ich stelle mir das durchaus spannend vor! Wer weiß, wie viele Reisen wir schon hinter uns haben, und wie viele wir noch antreten werden ...

Ich möchte aber wetten, dass man andere Seelen wieder trifft, nahe, geliebte Angehörige und Freunde, die man im Leben verloren hat. Und mit denen man in einem nächsten Leben möglicherweise wieder zusammengewürfelt wird, vielleicht in anderen Konstellationen. Ich finde, das ist ein sehr schöner und tröstender Gedanke.

OffTopic am Rande: @Alex, verrate mir doch bitte mal, wie man eine kaputte Tastatur mit Pressluft repariert! Ich werde es mir für den Ernstfall aufschreiben ... lach großes Grinsen

Gruß Bea
Thema: Gibt es einen Gott?
Bea

Antworten: 211
Hits: 31.502
20.09.2015 07:12 Forum: Engel & Energiewesen


Nun ja, was Adam, Eva und Moses angeht, das meiste davon halte ich doch für lückenhafte Überlieferungen, fromme Legenden und religiöse Märchen.

Denn wer will Adam und Eva gesehen und weiter getragen haben, dass die damals Bockmist gemacht haben? Okay, bei Moses waren damals schon mehr Augenzeugen dabei, aber wie viel wurde möglicherweise verfälscht, verschwiegen oder dazu gedichtet, ehe das am Ende dann auch wirklich mal aufgeschrieben wurde? Und ob es dann "richtig" niedergeschrieben wurde, bleibt auch dahin gestellt.

Wie haben sich Märchen entwickelt? Da wurden damals Geschichten aus dem Zeitgeschehen aufgegriffen, ausgeschmückt und weiter gesponnen. Hinter fast jedem Märchen steht ein (historischer) Hintergrund, der sich etwas umgestrickt auf das Leben, auch auf das heutige Leben reflektieren ließe.

Verhält es sich mit der Bibel anders, speziell mit dem AT? Speziell in einer Gegend, wo sich zunächst die jüdische Religion mit der christlichen und später mit der muslimischen gekreuzt hat?

Im Moment habe ich ganz persönliche Gründe, das Threadthema aufzugreifen und mir selber die Frage zu stellen, ob es einen Gott gibt. Die Frage nagt an mir. Denn mein Vater ist vor einer Woche verstorben. Er war krebskrank, aber noch nicht so sehr krank, dass sein Tod unmittelbar zu erwarten war. Niemand hat damit gerechnet, dass er nicht mehr aus der Klinik zurück kommt. Doch er schien zu ahnen, dass er gehen musste. Am letzten Abend, als ich ihn besucht habe, meinte er: "Ich bin einem Herzinfarkt sehr nahe." Er hat am ganzen Körper gezittert, heute weiß ich, dass er Todesangst hatte, die ich in dem Moment nicht wahrgenommen habe. Er war mit 89 Jahren nicht mehr und weniger herzkrank als andere Leute in seinem Alter, hatte gerade auch noch eine Herzuntersuchung hinter sich, bei der nichts Besorgniserregendes festgestellt worden war. Tja, ich bin dann gegangen "Tschüss bis morgen." Neun Stunden später war er tot. Um halb vier morgens erreichte mich der Anruf aus der Klinik.

Ich war leider nicht dabei als er starb. Ich wollte ihn auch nicht mehr tot sehen, sondern ihn lebendig in Erinnerung behalten. Fest steht, dass er tatsächlich an einem Herzinfarkt verstorben ist. Er hat aber zum Glück geschlafen, nachdem er Morphium bekommen hat. Er hatte keinen Kampf. Ja, ein gnädiger Tod.

Er war gläubiger Katholik. Wenn ich nur auch an seinen Gott glauben könnte, von dem er so hunderprozentig überzeugt war ... das würde vieles für mich leichter machen. Ich weiß, die Frage ob es diesen Gott nach religiösen Vorstellungen gibt, kann mir niemand beantworten. Ich glaube schon, dass es nach dem Tod noch irgendwas gibt. Und wenn ich wüsste, dass es ihm dort drüben gut geht, wo auch immer er jetzt ist, dann würde ich mich schon bedeutend besser fühlen. Das Furchtbare ist, dass wir uns nicht mehr austauschen können. Ich bin unendlich traurig.

Gruß Bea
Thema: Angst vor Suizide mit Beschwörung behandelt!
Bea

Antworten: 6
Hits: 1.498
06.09.2015 10:48 Forum: Psychologie


Hi @Nastra,

deine freundschaftlichen Bemühungen in allen Ehren, aber du kannst doch durch irgendwelchen Hokuspokus, den du als Beschwörung bezeichnest, nicht die Verantwortung für Menschen übernehmen, die es verlernt haben oder nie in der Lage dazu waren, für sich selber Verantwortung zu tragen ...

Wenn dieser alkoholkranke Mann einen Betreuer hat sollte es Sache des Betreuers sein, auf ihn einzuwirken mit dem Ziel, dass sich der Mann in eine Klinik zum Entzug und sich zur Bewältigung seiner psychischen Probleme in fachkundige Hände begibt. Kein Mensch wird grundlos zum Trinker, und eben diese Gründe sollten aufgedeckt und aufgearbeitet werden - sofern dein Nachbar überhaupt damit einverstanden ist.

Alkoholiker haben massive Stimmungsschwankungen. Der kann wenige Tage später wieder in den Keller fallen und deinen Hokuspokus als das erkennen, was er ist - nämlich ausgemachter Schwindel, der mit Magie nicht das Geringste zu tun hat!

Ich habe von dir schon öfter das Wort "Manipulation" gelesen. Kein Mensch möchte manipuliert werden, auch kein alkoholkranker. Und ich gehe zu 100 % davon aus, dass auch jeder diplomierte Psychiater diese Bezeichnung ablehnt. Niemand möchte "fremdgesteuert" sein.

Sei weiter für ihn da, wenn er deine Hilfe braucht - was ich sehr lobenswert finde - aber du bist weder sein Retter noch sein Erlöser. Wenn du dem Mann wirklich helfen willst, dann mach ihm ohne deine skurrilen Experimente begreiflich, dass er zum Entzug in eine Klinik gehört.

Gruß Bea
Thema: Was bedeutet es eigentlich zu Leben?
Bea

Antworten: 11
Hits: 1.689
06.09.2015 09:05 Forum: Bewusstseinsebene


Zitat:
Original von Westfale

[...] WIESO bin ich in DIESEN und in KEINEN anderen Leben, auf DIESEN Planeten, in DIESER Zeit, an DIESEN Ort???

Ok,
wirft wahrscheinlich mehr Fragen auf, als Antworten....


Ist aber ein interessanter Aspekt. Man könnte jetzt die Vermutung anstellen, dass es schon ein oder mehrere Leben vor dem jetzigen Leben gab, dass wir alle auch schon in anderen Zeiten existent waren und das in Zukunft auch noch sein werden (vielleicht in einer Mond- oder Marskolonie weit weg vom Mutterplaneten unseren Alltag leben?) ... das Wissen und die Garantie haben wir jedoch nicht.

Zitat:
Original von Maggy
[...] Leben ist für mich auch, Verantwortung zu tragen, für mein Kind, für meine Worte, für meine Taten und damit im Reinen zu sein, ehrlich und ohne schlechtes Gewissen.
Leben ist für mich, Freunde zu haben, mit denen ich mich austauschen kann, um Hilfe bitten zu können wenn nötig und Hilfe zu geben, wenn möglich.


Sehr schöne und sehr wahre Worte, Maggy!

Zitat:
Original von BAD BIKER
[...] JETZT ist das Leben...........genau in diesem Moment.........nur sind viele Menschen dann nicht da. [...]


Du sagst es.
Ich halte mich im Internet auf statt raus zu gehen und mir den ersten kühlen Herbststurm um die Nase wehen zu lassen ... das sind so "Kleinigkeiten", die Maggy ja auch schon ansprach, und die das Lebensgefühl intensiv machen ...

Gruß Bea
Thema: Russischer Chupacabra?
Bea

Antworten: 3
Hits: 1.393
06.09.2015 08:22 Forum: Kreaturen und Wesen


Ich hätte jetzt zunächst auch auf einen streunenden Hund oder auf einen Wolf getippt.
Augenzeugenberichte sind nicht wirklich aussagekräftig, wenn die Überfälle bei Nacht und vollkommener Dunkelheit stattgefunden haben, und sich die Leute aus Angst nicht vor die Tür trauten. Die Fantasie kann Streiche spielen, erst recht wenn man übernächtigt und todmüde Wache hält und keine Lichtquelle vorhanden ist, die das Areal effizient beleuchtet.

Hunde und Wölfe töten nicht mit chirurgischer Präzision, die erwürgen ihre Beute auch nicht sondern reißen mit Genickbiss. Außerdem wird ein Raubtier alleine nicht in der Lage sein, eine ganze Herde Schafe, eine größere Gruppe Rinder oder zig Hühner auf einen Schlag abzuschlachten, das müsste schon ein ganzes Rudel sein. Und das hinterlässt Blut.

Ich habe den Verdacht, dass das ganze vielleicht doch Menschenwerk von irgendwelchen feigen Tierquälern ist - die Gründe dafür sind mir nicht schlüssig, weil man so was einfach nicht nachvollziehen kann.

Gruß Bea
Thema: Rätselhafter Kadaverfund in Russland
Bea

Antworten: 3
Hits: 1.359
06.09.2015 07:41 Forum: Kreaturen und Wesen


Hallo Katja,

danke für den interessanten Beitrag und den Link.

Für mich sieht das wie ein mumifizierter Fötus aus, was von der Größe auch hin kommt ... dem Skelett und dem Knochenbau nach zu urteilen aber eher ein Tier als ein Mensch.

Wäre interessant zu wissen, wie alt der Fund ist. Vielleicht kann ja eine etwaige Datierung durch die Radiokarbonmethode ermittelt werden. Und vielleicht hört, sieht und liest man noch mal mehr darüber, wenn die wissenschaftlichen Untersuchungen abgeschlossen sind.

Gruß Bea
Thema: Was bedeutet es eigentlich zu Leben?
Bea

Antworten: 11
Hits: 1.689
16.08.2015 04:04 Forum: Bewusstseinsebene


Zitat:
Original von Alex47

[...] Lebensabend ist für mich übrigens das schlimmste Unwort. Und mir kocht die Galle, wenn mir einer sagt: Genieße doch einfach Deinen Lebensabend.


Hi Alex, hi @ll,

da muss ich dir zustimmen. Das klingt als ob man sich schon auf dem absteigenden Ast befindet, was absoluter Blödsinn ist. Es gibt so viele Menschen im Ruhestand, die noch richtig aufdrehen und ihr Leben rocken - von denen sich viele Jüngere noch ´ne dicke Scheibe abschneiden könnten ..

Es ist nie für irgendwas zu spät, klar, für den Weltraum vielleicht Augenzwinkern - aber welcher Otto-Normalo kommt schon dahin?

Ich kenne einige Menschen, die haben im (Vor)Ruhestand nach dem Berufsstress und mit sehr viel Zeit nun ganz neue Hobbies für sich entdeckt oder ihr Leben in eine ganz neue Richtung gelenkt. Eine Freundin von mir ist mit Anfang sechzig nach Bulgarien ausgewandert und kümmert sich dort mit Leib und Seele um herrenlose, kranke Tiere. Die ist dort viel glücklicher als in Deutschland als Busfahrerin, obwohl sie ihren Beruf sehr geliebt hat.

Deine Frage nach dem, was jetzt noch kommen kann, kann ich dir natürlich nicht beantworten. Du kennst dich selber am besten, und da wirst du deine Interessen selber ausloten müssen.

Wie besang der ganz große und leider verstorbene Udo Jürgens diesen Lebensabschnitt?

Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an
Mit 66 Jahren, da hat man Spaß daran.
Mit 66 Jahren, da kommt man erst in Schuß!
Mit 66 ist noch lange nicht Schluß!


Freude

In diesem Sinne

Gruss Bea
Thema: Panik-Attacken/Depressionen/Verlust von Glücksgefühlen?
Bea

Antworten: 12
Hits: 1.730
09.08.2015 08:40 Forum: Psychologie


Zitat:
Original von Nastra
Panik-Attacken/Depressionen/Verlust von Glücksgefühlen?

[...] Was mir aber auf viel u kleines Experiment machte, sobald er was trinkt. Dauert bisschen, aber dann geht es im besser. Alles weg, nimmt auch Mediz, nur als ich merkte das es nicht richtig hilft, sagte ich lass die mal weg. Lass mal Experiment machen. Da ich selber paar kleine Probs mit Depriss habe, u das bei mir selbst mal durch führte u wissen wollte, wie es bei anderen so wirkt. [...] Was meint ihr dazu?


Hallo @Nastra,

das Thema ist schon älter, und ich habe mich hier auch erst gerade rein gelesen.
Es beruhigt mich zu wissen, dass dein Freund inzwischen in kompetenter psychiatrischer Behandlung ist, wenn ich das richtig verstanden habe.
Also bei mir geht Alarmstufe ROT an, wenn ich lese, dass du als Laie angeraten hast, von heute auf morgen Anti-Depressiva abzusetzen! geschockt

1. können Verlaufsformen einer Depression sehr widersprüchlich sein, was man als Laie gar nicht einschätzen kann.

2. beim Ansetzen oder Absetzen von Anti-Depressiva besteht in den folgenden Tagen/ Wochen massive Suizidgefahr. Die Patienten gehören ärztlich engmaschig überwacht, im besten Fall stationär, bis die kritische Phase überstanden ist.


Zitat:
Original von Nastra

[...]Was ich für Experimente durch führe, an Freunde. Aber mache nichts ohne deren ein Verständnis. U nichts was ich an mir selber auch nicht durch führe. Ich passe immer genau auf, um dann mehr zu erfahren u bis jetzt, u was auch nie passieren wird, ist was schief gegangen. Also mach dir mal kein Kopf um meine Spielerei, das ist alles genau kontrolliert.[...]


Experimentiert hat der Gruseldoktor Viktor Frankenstein als fiktive Romanfigur.
Heute machen das zum Glück diplomierte Wissenschaftler, Fachleute und Ärzte, die wirklich was in der Tasche habe. Das Einverständnis deiner Freunde hin oder her. Sie wissen nicht, auf was sie sich einlassen, solange sie keine Ahnung von der Wirkung/ Nachwirkung des Zeugs haben, was sie schlucken. Was du gemacht hast war purer Leichtsinn und ist auch nicht als Spielerei zu verharmlosen! Du kannst als Laie ohne ein fundiertes medizinisch/ psychiatrisches Studium dabei nichts kontrollieren! Und man kann und darf Anti-Depressiva ohne genaue ärztliche Anweisung nicht einfach an- und absetzen wie ´ne harmlose Kopfschmerztablette!

Sorry, bei dem Thema gingen gerade meine Fackeln auf Sturm, und DAS musste ich los werden!

Gruß Bea
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 105 Treffern Seiten (6): [1] 2 3 nächste » ... letzte »

Powered by Burning Board 2.3.6 © 2001-2004 WoltLab GmbH