Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite
Geister und Gespenster Forum » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 59 Treffern Seiten (3): [1] 2 3 nächste »
Autor Beitrag
Thema: Ess und Trinkstörung
Shoggoth

Antworten: 4
Hits: 1.631
04.06.2016 23:23 Forum: Psychologie


Hallo giordi,

leider kenn ich dich zu wenig um auch nur annähernd eine Diagnose stellen zu können. Ich nehme an das es zwei Auslöser geben könnte.

Das erste wäre, so banal es klingt, Stress. Jeder Mensch reagiert anders auf Stress und es ist besonders wichtig gerade für die Besonneneren und Rationalen unter uns genau körperliche Veränderungen zu protokolieren, wenn man chronischen Stress hat (Arbeit, Studium, Privat).

Ich habe z.B. seit einigen Monaten Stress im Studium. Geistig wirkt sich das nicht auf mich aus, aber mein linker Nacken ist permanent verspannt und egal was ich mach, der Schmerz kommt immer wieder.

Das andere könnte eine Reaktion deines Unterbewusstseins sein, dass du vor irgentetwas eine Aversion hast. Das Problem ist nur das viele Sachen mit dem Schluckreflex verbunden sind. Zum einen könnte es ein Ekel vor irgentetwas sein was du gegessen oder getrunken hast und seitdem verdrängst (vll im Schlaf irgentwas verschluckt). Zum anderen könnte es eine physische Projektion von einem psyschichen Problem sein, im geiste hast du an etwas "schwer zu schlucken" und du hast Angst diese Sache zu akzeptieren, bzw den Konflikt zu lösen.

Der Unterschied zwischen Stress und letzterem ist das jedwede Art von Stress bei dir dieses Problem auslöst, während letzteres einen speziellen Grund hat (das verdrängte Ereignis). (Hattest du mal eine schwere Angina, die dich psyschich stark beschäftigt hat?)

Du meinst ja das die Hypnose gut geholfen hätte, das würde für beide Thesen sprechen. Kurzzeitige Besserung (Behandlung des Symptoms), aber keine Heilung.
Solang du die Ursache nicht findest ist die Tendenz leider das es eher schlimmer, statt besser wird.
Thema: Russischer Homunculus
Shoggoth

Antworten: 3
Hits: 1.497
25.05.2016 13:46 Forum: Kreaturen und Wesen


Soweit ich in Erfahrung bringen konnte, ist es "relativ einfach" fremde Arten genetisch zu vermischen. Das größte Problem sind nicht die Gene/Chromosomen, sondern eher die Membran der Eizelle. Bei vielen Arten ist eine normale Befruchtung unmöglich, da die Spermien der einen Art die Eizelle der anderen nicht durchdringen können. Dort wo das möglich ist, besteht die Möglichkeit das sich ein Hybrid bildet.

Das mit der angeblichen Unfruchtbarkeit ist nur bei den Hybriden selbst der Fall und die selbst sind auch nicht "wirklich" unfruchtbar. Das Problem ist nur das viele Hybride eine ungerade Anzahl an Chromosomen haben und man eine gerade Anzahl zum Vermischen braucht. Beim Maultier (Esel + Pferd) kommt so eine statistische Erfolgswahrscheinlichkeit von 10% raus, mit der ein Maultier sich erfolgreich vermehren kann. Die restlichen 90% sind Fehlgeburten.

Daher wenn das echt ist, wäre das Produkt, da Hybrid nahezu unfruchtbar.

In der Natur kann sich so ziemlich jedes artähnliche Tier hybridisieren: Pferde, Zebras und Esel; Leoparden, Tieger, Löwen; Fischarten der gleichen Gattung (z.B. Welse unterschiedlicher Arten); Vögel gleicher Gattung; Wölfe und Coyoten, etc. Das einzige Problem warum das in der Natur eher selten passiert, ist das der Drang danach groß genug sein muss. Sprich eine Population muss den Partner der anderen attraktiv genug finden (kein Problem bei Fischenarten und Pferdearten), was normalerweise nur bei einer sehr eingeschränkten Population erfolgt (Zoo, Bauernhof). In den USA gibt es einige "Wolfsrudel" die zu 30-40% Coyoten-DNA haben, weil die Population so klein ist - die Hybriden scheinen da offenbar kein Problem mit der Vermehrung zu haben.

Das eigentliche Problem was ein extremer Hybrid zweier völlig unterschiedlicher Arten hätte, ist das es eher eine Totgeburt wäre, oder nicht auf Dauer überlebensfähig wäre (wenige Stunden/Tage). Technisch wäre es also möglich, nur weiss ich zu wenig über Hühner-DNA und menschliche DNA ob die Eizellen wirklich befruchtet werden können.

Nur mal ein Fakt - eine Fruchtfliege (ja diese 1mm kleinen Dinger) haben zu 70% die GLEICHEN Gene wie Menschen. So extrem unterschiedlich und doch mehr Gemeinsamkeiten als man denkt (schließlich haben wir uns alle auf dem selben Planeten unter gleichen Bedingungen entwickelt).

Meine Meinung ist hier 50/50. Er könnte es gefakt haben, wäre aber sehr guter Fake. Auf der anderen Seite kenne ich mehr seltsame Fälle über genetische Hybriden in der Natur, so dass das hier nicht unwahrscheinlich ist.
Thema: Russischer Homunculus
Shoggoth

Antworten: 3
Hits: 1.497
Russischer Homunculus 09.05.2016 15:24 Forum: Kreaturen und Wesen


Ich bin durch Zufall auf einen russischen Youtube Channel gestolpert, der unter anderem Experimente macht um einen Homunculus zu erschaffen.

Dabei spritzt er menschliches Sperma in das Eigelb von einem Ei, lässt das unterschiedlich lang stehen (10 Tage, 20 Tage, etc.).

In 3en seiner Videos kamen seltsame Dinger dann in den Eiern zum Vorschein. Nur in einem, in dem er Eier von einem Supermarkt (sterilisiert) verwendet hat, kam nichts bei raus.

https://www.youtube.com/channel/UC13jOfk...oFPeZQ/featured

Alle Videos die er dazu gemacht hat, haben "(Homunculus)" im Titel, die meisten seiner Videos haben Englischen Untertitel. Insofern man des Englischen mächtig ist, hat man also relativ wenig Probleme ihn zu verstehen.

Was haltet ihr von den Videos?

LG Shoggoth
Thema: Spukorte Schweiz
Shoggoth

Antworten: 12
Hits: 2.346
09.05.2016 14:55 Forum: Spukorte


Die Doppeltbelichtung würde mir auch auffallen. Es ist schon ein unterschied ob man ein ungenaues schemenhaftes Etwas im Bild hat, oder eine blasse, transparente, sonst aber perfekte Darstellung eines Menschen.

Ich revidiere mal mein "es [war] schlicht weg unmöglich ... zu fälschen" - aber das "die chemischen Aufnahmeverfahren waren ziemlich eineindeutig" stimmt trotzdem noch.

Die Geschichte von dem Fotografen ist lustig. smile

Allerdings spreche ich eher von Geisterfotos die nicht manipuliert sind. Da finde ich den einen Link von dem Mädchen im brennenden Gebäude schon passender. Leider zeigt sich genau da auch der Punkt das dann trotz möglicher Echtheit der Fotograf der Fälschung bezichtigt wird.

Abgesehen von doppelt Belichtung ist bei chemischen Fotos der Fehlerfaktor (meines Wissens nach) kleiner, als bei kleinen Digicams.

Danke für die Links smile (sorry für späte Antwort)
Thema: Spukorte Schweiz
Shoggoth

Antworten: 12
Hits: 2.346
27.04.2016 14:37 Forum: Spukorte


Aus dem Grund liebe ich Geisterfotos aus dem 19 und frühen 20sten JH. Zu der Zeit war es schlicht weg unmöglich so etwas zu fälschen und die chemischen Aufnahmeverfahren waren ziemlich eineindeutig.

Frank: Wenn ich mehr Zeit habe werde ich die Links mal durchstörbern. Augenzwinkern

Wenn man heutzutage eine Minikamera nimmt, Blitzlicht einschaltet und im dunkeln auf eine reflektierende Oberfläche (Straßenschild z.B.) blitzt, kann man sich über 1-2 Dutzend "Orbs" im Bild freuen.

Daher könnte es durchaus sein, das ein Objekt das beim Mehrfachschuss angeleuchtet wurde dann anders reflektiert/Schatten wirft und daraus minimale Licht/Schatten unterschiede zwischen den Bildern sind.

Das könnte man allerdings leicht herausfinden indem man einfach noch ein paar dutzend Bilder macht und analysiert ob beim selben Verfahren selbe Ergebnisse entstehen.
Thema: Gibt es reale Magie ja o nein?
Shoggoth

Antworten: 9
Hits: 1.568
27.04.2016 13:07 Forum: Magie


Zitat:
Original von Kojakfrise
Soso... Kampfratten können also einen Kampfjet besser beherrschen als ein menschlicher Pilot...

Wieso dann eigentlich noch menschliche Piloten? Wozu Computer?


Betonung war auf 'in der Simulation'. Der Vorteil bei Ratten(hirnen) war das sie ein stark ausgeprägten Bereich zur Problemlösung und Wegfindung haben, der gut für den Test passte. Das Experiment bewies das die direkte Schnittstelle Hirn => Steuerung um ein vielfaches besser und schneller ist, wie jeder Computer / menschliche Pilot.

Menschen haben allermindestens eine Reaktionszeit von 0,1sec - Zeit die immer nutzlos verstreicht. Die direkte Schnittstelle kann diese Zeit überbrücken, wodurch selbst ein winziges Rattenhirn um ein vielfaches effektiver wäre als ein menschlicher Pilot. Du wirst allerdings kaum sehen das ein Kampfjet in nächster Zeit mit einem Gehirn gelenkt wird. Selbst wenn es möglich wäre, würde die Ratte in Trial/Error wahrscheinlich 100mal so viele eigene Ziele abschießen wie ein normaler Pilot. Allerdings würden die G-Kräfte einem Hirn stärker zusetzen wie einem Mikrochip.

Warum Rattenhirne? Weil derartige Experimente an Menschen immernoch illegal sind. Die direkte Schnittstelle menschliches Hirn zu Computer wäre selbst dann aber fast unmöglich - ganz einfach weil es derzeit fast keine Technologie gibt, die schnell genug wäre um die menschlichen Reize 1:1 in Computerdaten umzurechnen. Das menschliche Hirn hat etwa eine Kapazität von 4 Terabyte. Wenn wir in normaler Tätigkeit 10% davon bearbeiten und abrufen sind das schon 400 Gigabyte Arbeitsspeicher die der Computer bräuchte um annähernd Schritt zu halten. Die Prozessorleistung müsste dann aber ebenso 1:1 sein und da sehe ich derzeitig schwarz. Es gibt keinen Prozessor der es mit der Geschwindigkeit heutiger Arbeitsspeicher (laden/speichern) aufnehmen kann. Daher bräuchte man für die Datenbearbeitung einen Supercomputer der eine ganze Etage einnimmt. Passt wohl kaum in ein Flugzeug. Daher Rattenhirne - komplex genug für derartige Experimente, aber nicht so groß das es unsere Technologie überfordert.

Daher nicht alles gleich aus dem Kontext reißen. Ein Experiment in einem Labor ist nicht gleichbedeutend mit Kampfausbildung. Und wir überschätzen unsere Intelligenz stark. Das was den Mensch ausmacht ist eine hohe Intelligenzkapazität in allen Intelligenzarten (Kommunikation, Abstraktes Denken, Kreativität, Logik, Empathie, ...). Schimpansen und Orang Utans sind bei weitem Intelligenter was die Logik betrifft, in Experimenten in denen sie Zahlenfolgen und Rechenaufgaben für Futter lösen mussten, haben einige eine logische Intelligenz bewiesen die einem IQ von 190 nahekommen würde. Die konnten in Sekundenbruchteilen Aufgaben lösen, bei denen die meisten Mathematikprofessoren (ohne Taschenrechner) Minuten brauchen würden. Allerdings ist das nur eine Intelligenzart in der sie uns überholen. [Edit: Alle Intelligenzarten eingerechnet hat ein Schimpanse nur ein IQ von 60-70.]
Fische in großen Schulen überholen uns in Empathie bei weitem, sind ansonsten aber dumm wie Brot. Nur weil Affen wandelnde Taschenrechner sind, haben die nicht die nötige Intelligenz abstrakt und kreativ zu denken und diese Fähigkeiten effektiv einzusetzen.

Wozu also Computer? Soweit ich weiss verwest eine Platine aus Halbleitern nicht innerhalb von 2 Wochen, wenn sie keine Nährstoffe bekommt. Daher werden wir wohl (zum Glück) noch eine Weile auf unseren "ineffektiven" nicht-biologischen Computern sitzen bleiben.

Mein Ratten-Beispiel sollte verdeutlichen wie effektiv Gehirne an sich sind. Menschliche Gehirne können Leistungsfähiger wie jeder Rechner sein (siehe Autisten, die z.B. extrem starke logische Intelligenz haben). Jeder von uns hat diese Kapazität, aber die wenigsten von uns besitzen die Fähigkeiten und haben die Zeit/Gedult/Disziplin, diese Kapazität voll auszureizen.

Ich bin mir ziemlich sicher das es selbst "magische" Fähigkeiten gibt um Dinge schweben zu lassen, aber meine Annahme (!) ist, dass diese Personen sehr besonders wären (ähnlich wie Autisten zu normalen Menschen) und selbst diese Menschen müssten jahrzehntelang trainieren um diese Fähigkeiten zu erreichen.

Wie effektiv diese 'Magie' dann wäre im Vergleich zur heutigen Technologie würde theoretisch darüber entscheiden wie praktisch diese Magier in unserer Zivilisation wären. Wenn ein Kran das gleiche schafft, braucht man kein Magier. Denn jeder Spezialist der das Monopol in einer Sache hat wäre unendlich teuer, da wäre es 100mal billiger einen Kran zu mieten.

Ergo, selbst wenn es möglich wäre in unserer heutigen Zeit auf diese Fähigkeiten zuzugreifen, müssten diese bei weitem den praktischen Nutzen von Technologie übersteigen um überhaupt einen Anreiz für Leute darzustellen.

Zum Beispiel wäre es praktisch wenn ein Magier einen 200t Steinblock mühelos von A nach B transportieren könnte (wie weit das jetzt ist, ist erstmal irrelevant).
Dagegen wäre es äusserst unpraktisch wenn der Magier nach 20 Jahren mühevollen, zeit- und geldaufwendigem Training gerademal einen Löffel zum schweben bringen könnte.

Diese Fähigkeit wäre z.B. bei der Erdbebenrettung von gigantischem Vorteil.

Allerdings würde es eher so ablaufen das die begabtesten Menschen, die nach einigen Jahren es schaffen könnten 'ab und zu' einen Löffel zum schweben zu bringen, diese Fähigkeit dann irgentwann aufgeben, weil es ein Marthyrium ist, um auch nur Annäherungsweise weiterzukommen.

Moderne Technologie macht unser Leben einfach und den relevanten praktischen Gebrauch von echter Magie größtenteils unpraktisch. Daher bezweifle ich, dass wir in nächster Zeit irgentwo einen großen Magier entdecken werden, dafür ist unsere heutige Welt zu faul (Freizeitangebote), zu hecktisch (Arbeit) und zu kurzlebig (niemand hat Zeit 20 Jahre für etwas ungewisses zu investieren).

LG Shoggoth

P.S.: Ich hoffe das ist jetzt hinreichend genau genug erklärt, um nicht aus dem Kontext gerissen werden zu müssen.
Thema: Burg Frankenstein
Shoggoth

Antworten: 3
Hits: 1.679
27.04.2016 12:14 Forum: Märkte und Veranstaltungen


Dafür sieht man bei Tage die vielen süßen Waldmäuschen. smile
Thema: Burg Frankenstein
Shoggoth

Antworten: 3
Hits: 1.679
RE: Burg Frankenstein 26.04.2016 20:23 Forum: Märkte und Veranstaltungen


Und nebenbei kann man auf Geisterjagt in dem Spukwald gehen, bei dem es alle 5m irgentwo raschelt. xD

Wunderschöne Gegend mit unheimlich niedlichen Tierchen.

LG Shoggoth
Thema: Spukorte Schweiz
Shoggoth

Antworten: 12
Hits: 2.346
22.04.2016 20:15 Forum: Spukorte


Das Standbild des ersten Videos ist fragwürdig, könnte aber durchaus ein Geist sein.

Bei solch flackernden Fernsehern bei denen es offensichtlich ist, dass etwas merkwürdig ist, würde ich persönlich doch die Kamera mal länger drauf halten und den Geist um eine Reaktion bitten. Gerade alte Fernseher können gut präpariert werden um mit Webcam-schaltung und Magnet so ein Flackern zu erzeugen.

Vielleicht hab ich bei dem schnellen reinkucken auch was missverstanden und das sollte eine echte Videoaufnahme sein, da frag ich mich nur, wo ist der Rest vom Video, wie wurde es aufgenommen usw. Mit nem alten kaputten Camcorder krieg ich auch solche Aufnahmen hin...

[Edit: Ein drehendes Bild. Hm... vielleicht haben die Leute früher sowas geglaubt. Wenn es mir passieren würde, bei nem Bild, das bombenfest an der Wand sitzt, dann ok, sowas ist aber zu leicht zu präparieren. Videobeweis von einem drehenden Bild ist genau das... ein Videobeweis von einem drehenden Bild.]

Leider zu oft so das seriöses Geisterjagen durch das Fernsehen verunglimpft wird. Genauso wie Berichte von wissenschaftlichen Studien, bei denen Reporter ein paar Halbwahrheiten rauswerfen, dass sich einem die Haare sträuben.
Thema: Spukorte Schweiz
Shoggoth

Antworten: 12
Hits: 2.346
22.04.2016 00:18 Forum: Spukorte


Zitat:
Original von Frank
Ich würde den selben Aufbau nochmal versuchen, allerdings mit Kameras die unscharf gestellt sind Augenzwinkern


Was soll das bringen? Meinst du Kameras unscharf mit Autofokus, damit die sich auf die Bewegung fokusieren?

Welches Thermometer würdest du empfehlen? Zunge raus

LG Shoggoth
Thema: Gibt es reale Magie ja o nein?
Shoggoth

Antworten: 9
Hits: 1.568
18.04.2016 17:53 Forum: Magie


Ich denke das große Problem bei diesen echten 'Magiern', ist das deren Fähigkeiten den Leuten Angst gemacht haben und diese Künste heutzutage nahezu ausgestorben sein könnten.

Ich weiss das es z.B. um 1800 viele Magier gegeben hat, die von China nach Japan zurück gekehrt sind und eine alte Zauberkunst mitgebracht haben. Diese sollen z.T. ihre Fähigkeiten zum Schaden anderer genutzt haben (einfaches Geld) und wurden daher rigoros vom Staat verfolgt. Gegen 1880 waren nahezu alle dieser Magier entweder inhaftiert oder hingerichtet. Das war zu einer Zeit, in der in Japan einige Hundert Jahre Frieden geherrscht hat, also wenig vergleichbar zu den Hexenverfolgungen im MA (bei denen die meisten unschuldig waren).

In China selbst gab es den Taoismus, was eine Wissenschaft der Körperenergie war. Zu ihrer Zeit wurden diese als Magier/Mystiker bezeichnet, weil keiner verstanden hat, wie deren Techniken funktionierten. Das lag daran, das alle Techniken in komplizierten 10deutigen Gedichten verfasst waren. Für jeden Aussenstehenden liest man ein Gedicht über Frühling und Blumen, für sie war es die Anleitung für ihre Techniken. Da einige Kaiser diese Fähigkeiten gern missbrauchen wollten wurden die so verschlüsselt.

Dann möge man nur an die Shaolin Mönche denken, die ihre Körperenergie so kontrollieren können, das sie 'übermenschliche' Dinge vollbringen können.

Heiko nannte die Zen Mönche und man kann weltweit noch mehr finden, die ihre geistigen Fähigkeiten aufs Übermenschliche trainiert haben.

Nur wie gesagt, wenn es heut noch Meister dieser Künste gibt, dann sind sie sehr selten und schwer zugänglich und ziemlich wahrscheinlich die letzten ihrer Art. Diejenigen die ihre Fähigkeiten verantwortungsvoll benutzen, nehmen das Wissen lieber mit ins Grab anstatt es in die falschen Hände zu legen. Um solche 'Magier' heute noch zu finden, wird man wahrscheinlich sehr viel Geld/Zeit aufbringen müssen um an diese entlegenen Orte zu reisen.

@Heiko "Unser Gehirn ist ja eigentlich irrsinnig leistungsfähig"
Das US Militär hat erfolgreich Experimente mit Ratten gemacht, die mit einem Mikrochip im Kopf in der Simulation Kampfjets ca 8mal besser steuern konnten wie jeder menschliche Pilot. Wir sprechen hier von Ratten, mit einem verhältnismäßig winzigen Gehirn. Diese Experimente haben bewiesen wie extrem leistungsfähig Gehirne sind, gegenüber echten Computern. Wenn Ratten zu so etwas in der Lage sind, dann kann man von Menschen einiges mehr erwarten, wenn einmal das Potenzial ausgeschöpft wird.

LG Shoggoth
Thema: Tiefes Summen?
Shoggoth

Antworten: 16
Hits: 2.616
18.04.2016 17:24 Forum: Geister, Spuk und Phänomene


Hi Heiko,

danke für deine 2 Antworten.

Ich wohne in einem Neubaublock. Was mir aber noch eingefallen/aufgefallen ist, ist das wir auf dem Dach eine große Mobilfunk Antenne haben.

Eventuell braucht diese, wenn sie auf Volllast läuft mehr Energie durch einen extra Generator, oder erzeugt das Summen selbst bei voller Leistung.

Ich wohne im 2ten Stock (von 5).

Jetzt bin ich kein Mobilfunktechniker, daher weiss ich nicht, ob die Dinger so oft in den Wartungsmodus springen, aber es könnte durchaus eine Fehlfunktion gewesen sein.

Mein Laptop hat auch irgenteine Macke, ich muss den erzwungen mit 60% Prozessor und 50% Grafikleistung laufen lassen, damit der "rund" läuft. Würde ich den im normalen Modus laufen lassen würde er allein beim Hochfahren schon so klingen als ob der die Triebwerke zum abheben startet und würde dabei 85°C erreichen. Spiele im dem Hochleistungsmodus sind unmöglich da er genau nach 1 sec sicherheitshalber abschmiert (90°C Grenze erreicht).

Vielleicht hatte die Antenne zu der Zeit einen ähnlichen Defekt das die per default immer mit voller Leistung gesendet hat.

LG Shoggoth
Thema: Traum
Shoggoth

Antworten: 3
Hits: 1.430
18.04.2016 17:12 Forum: Erfahrungsberichte


Ich denke da ist schon ein großer Unterschied, ob man 'Visionen'/Präkognition hat und dadurch Unfälle aktiv vermeiden kann, oder ob "jemand" einem Flüstert/Zeigt, wer einen Unfall haben wird und man das nicht vermeiden kann.

Natürlich sollte man nach einer etwaigen Begebenheit inne halten und sich fragen, ob man das anders erklären kann. Manchmal sollte man aber aktiv auf diese Sachen vertrauen das sie Tatsache sind und keine bloße Einbildung.

Wie dein Beispiel mit der Spielstraße.

Ich hatte mal relativ gute "Remote Viewing" Fähigkeiten, bei denen man Sachen erkennt, die man mit bloßem Auge nicht sehen kann. Zum Beispiel Spielkarten die umgedreht vor einem liegen zu erkennen. Zum Höhepunkt konnte ich wiederholt ca 10 Karten sowohl mit Typ (Karo, Herz, etc) sowie mit der Zahl/Bild in der richtigen Reihenfolge sehen. Einem Freund, der Maler war, hab ich über Chat 2 seiner Bilder beschrieben, die er erst Stunden vorher gemalt hatte und mir zeigen wollte.

Die Fähigkeit hab ich durch einige Ereignisse (u.a. Faulheit) wieder verloren. Würd ich das gleiche jetzt versuchen würde ich keine einzige Karte erkennen, geschweige denn irgentetwas anderes.

Ob es ein Wesen war, das dir die Warnungen gegeben hat, oder du dir selber durch Präkognition, ist dahingestellt, fest steht das du an einem Punkt warst, wo du auf einige deiner Fähigkeiten zugreifen konntest, dich dann aber (aus Angst) gestreubt hast.

Es ist nicht immer alles seltsame übernatürlich, manchmal aber ebend doch.

LG,
Shoggoth
Thema: Gibt es reale Magie ja o nein?
Shoggoth

Antworten: 9
Hits: 1.568
16.04.2016 18:38 Forum: Magie


Ja.

Dazu hab ich in der Vergangenheit zuviel erlebt um nein zu sagen. Es ist allerdings weniger Magie, sondern mehr eine 'Körperkunst'. Man trainiert seinen Körper Dinge zu machen, die normal nicht möglich sind.

Dazu ist allerdings starkes Training nötig, viel meditieren, viel Yoga (Atemübungen/Dehnübungen) und viel Konzentrationstraining.

Man ist ein ANFÄNGER wenn man das Training 3 Jahre durchhält. Diverse Meister die aus der Geschichte bekannt geworden sind, haben das ihr ganzes Leben praktiziert. Nach 10-20 Jahren hat man seinen Körper dann so unter Kontrolle das man durchaus "übernatürliche" Sachen machen kann, wie Körpertemperatur steuern, den eigenen Herzschlag kontrollieren/manipulieren und diverse Körperenergien auch auf andere übertragen (z.B. zum heilen, siehe Reiki).

Das Problem ist, dass es fast jedem in der modernen Gesellschaft sowohl an Vorstellungskraft und Disziplin fehlt um das annähernd zu erreichen.

Die meisten haben noch nie meditiert und wenn dann keine 4 Wochen am Stück (täglich 10-30min). Damit sich aber eine körperliche Änderung einstellt die man selbst spürt, brauch man wenigstens 3 Monate.

Das ist ähnlich mit Sport, wenn man seinen Körper wirklich trainiert, geht das auch nich innerhalb einer Woche. Will man abnehmen, reicht 5mal um die Ecke laufen kaum aus, da muss man auch 3 Monate diszipliniert trainieren um ein erkennbares Ziel zu erreichen.

Sachen schweben lassen halte ich noch für möglich (vom physikalischen Sinn), allerdings Dinge aus dem Nichts herbeizaubern halte ich für weit hergeholt, das sind dann eher Trickmagier.

Und wer meint das diese Energie nicht existiert, der läuft blind durchs Leben. Im Tierreich gibt es viele Beispiele bei denen Tiere mit anderen interagieren und diese Energie zu nutze machen. Wenn bei einigen Ameisenarten die Königin stirbt, selbst wenn die in einem isolierten Behälter weit weg ist, dann stirbt die ganze Kolonie.
Fischschwärme nutzen die Energie um sich als Schwarm zu 'verbinden' und als ein Wesen "umherzufließen", die individuellen Fische lassen sich von der Energie führen, statt bewusst selbst zu agieren. Aggressive/Dominante Tiere nutzen die Energie um ein Opfer zu 'dominieren', was auf viele Raubtiere zutrifft, kurz bevor diese angreifen. Wenn man von einem Kampfhund angefallen wird, ist das genau die Energie die in uns diese lähmende Angst erzeugt.

Für die Wissenschaft ist diese Energie zur Zeit noch nicht existent, aber es gibt viele Dinge im Tierreich für die es keine guten wissenschaftlichen Erklärungen gibt. Was diese Energie genau ist, kann ich nicht sagen, aber sie ist überall vorhanden und Tiere/Menschen können sie manipulieren.

Luft kann man auch nicht sehen, aber ihre Auswirkungen kann man spüren (Luftwiderstand/Wind).
EM Wellen kann man weder sehen, noch spüren, aber all unsre Hightech funktioniert damit (abgesehen von Sichtbaren Licht).
Letztens erst haben Wissenschaftler Gravitationswellen nachgewiesen, etwas das seit Einstein nur in der Theorie existierte.

Ist es wirklich so undenkbar, dass da noch eine andere Energie existiert, die wir noch nicht nachweisen konnten?

LG
Shoggoth
Thema: Hallihallo
Shoggoth

Antworten: 5
Hits: 1.106
03.04.2016 13:01 Forum: Vorstellung


Willkommen im Forum smile

Ich kenne leider auch genügend andere Seiten, bei denen nur eine Seite gesehen wird. Da frage ich mich immer, warum ein Forum über Paranormales öffnen, wenn man sowieso nicht dran glaubt. Das ist wie ein Whisky Club aufzumachen, obwohl man nichts trinkt.

Ich bin hier auch erst seit ein paar Wochen und mir gefällt die Atmosphäre hier sehr gut. Ich wünsche dir viel Spaß beim Stöbern und Mitdiskutieren. smile

LG
Shoggoth
Thema: Tiefes Summen?
Shoggoth

Antworten: 16
Hits: 2.616
03.04.2016 02:41 Forum: Geister, Spuk und Phänomene


Hi Heiko,

umgebaut war vielleicht das falsche Wort. Hab im Panzerbatallion 393 von 2005 bis 2006 gedient. Eigentlich hät ich Ausbildung zum Richtschützen im Leo2A5 werden können. Da ich aber körperlich so wenig Kraft hab, hät ich weder die Luken aufkriegen, noch die Ketten reparieren können. Daher auf den Infantrietrupp abgeschoben. In der Fernmeldegruppe hatten wir die MTWs praktisch als Transportpanzer und Funkstation benutzt, da wir dort theoretisch das beste Funkgerät hätten einsetzen können. Angedacht war es so 2 MTWs gegenüber zu stellen und per Tarnnetz zu verdecken und zu verbinden. Kurz noch die "kleine" Antenne aufgebaut (die war glaub 10-15m hoch) und schon hatte man den Gefechtsstand von dem aus die Offiziere die Panzer koordinieren konnten. Nichts wahnsinnig aufregendes, die MTWs waren praktisch nur fahrbare Unterlagen in die das große sperrige Zeug reingepasst hat und gleichzeitig Abschirmung gegen die Funkstrahlen der Antenne. Umgebaut waren die in dem Sinne, dass man innendrin eine Metallplatte mittig arritieren konnte und somit nen Tisch für Karten etc hatte. Wie du richtig angemerkt hast, die Dinger haben zu nichts getaugt. Wir hatten 4 Stück und nur 2 von denen konnten überhaupt noch fahren, von einwandfreiem Zustand waren die aber weit entfernt. Daher waren meine Aufgaben das Zeug ausladen, Gefechtsstand aufbauen, Antenne errichten und Alarmposten aufstellen (ich war der beste MG Schütze xD ). Bis auf letzteres war alles eine Teamarbeit und mit Sicherheit nicht so körperlich belastend wie die Panzerausbildung (mir grauts wenn ich an das Geräusch der abspringenden Ketten denke und die armen Schweine die die wieder dranwerkeln durften). So ziemlich das einzige was ich als Soldat den Anderen im Vorteil hatte, waren meine scharfen Sinne, ich konnte am genauesten schießen und konnte die Waffen 4mal so schnell zerlegen und zusammensetzen wie Alle anderen (mit verbundenen Augen, aufm Rücken) insofern mir mein Oberfeldwebel nich gerade paar Teile geklaut hatte. ^_^

Erstem 3 Monate waren unheimlich anstrengend. Mittigen 3 Monate hab ich die meisten Erfahrungen gesammelt und die letzten 3 Monate hab ich mitbekommen wieviel tatsächlich kaputt war in der BW.
Thema: Angst zu stände u starke Depressionen - oft falsche Diaknose!
Shoggoth

Antworten: 2
Hits: 911
02.04.2016 15:42 Forum: Psychologie


Ich gebe dir zwar im allgemeinen Recht, was die Wirkung der Schwächeren Antidepressiva betrifft, leider haben einige so starke Nebenwirkungen das sie nachhaltig die Hirnfunktionen beeinträchtigen (selbst nach Absetzen). Kenn ich leider zu gut von einem Bekannten der seit einer durch Psychopharmaka überstandenen Depression jetzt unter Konzentrationsschwierigkeiten und starker Übermüdung (schläft 14-16 Stunden pro Tag) leidet. Einige Ärzte zu denen er im Nachhinein gegangen ist, haben nur den Kopf schütteln können zu den Pillen die ihm verschrieben wurden.

Es ist äusserst wichtig SELBST auf die Ursachen und Gründe für die seelischen Leiden zu kommen, die entweder durch hormonelle Imbalance oder durch Probleme im Unterbewusstsein auftreten. Letzteres kann zu 60-95% durch Moyas beschriebene Psychohygiene behandelt werden. Es ist im Grunde genommen alles ziemlich selbstverständlich, nur leider sind viele Menschen so dumm, dass sie sich selber und ihren Körper lieber andauerndem Stress aussetzen und lieber Pillen schlucken, anstatt sich selbst und ihre Lebensweise zu ändern.

Ersteres ist ebenso extrem leicht herauszufinden, geht zu einem GUTEN Arzt, der zuhört und Arzt ist und kein Rezepteautomat, und tragt ihm alles vor und bittet um eine Blutuntersuchung. In der Regel schickt er das genommene Blut dann entweder an ein Krankenhaus oder ein Labor die dafür ausgerüstet sind und ihr kriegt zu 100% die Antwort, obs an etwas hormonellen liegt.

Ich selber wollte mal rausfinden ob ich eine Schilddrüsenüberfunktion habe, da ich doch sehr schlank bin. Mein Arzt hat mich aufgeklärt woran das alles liegen kann und hat mein Blut testen lassen. Es stellte sich heraus, dass alles im normalen Bereich ist und ich einfach nur 'gute' Gene habe.

P.S.: Moya kuck mal in die PN-Box smile
Thema: Tiefes Summen?
Shoggoth

Antworten: 16
Hits: 2.616
31.03.2016 15:14 Forum: Geister, Spuk und Phänomene


Nachtrag zu Zügen: In den letzten Tagen habe ich mich auf dem Bahnhof mal darauf konzentriert ob ich da etwas wahrnehme (abgesehen von dem so schon lautem Lärmpegel). Die Züge haben zwar vibriert, allerdings hat sich die Frequenz höher angehört, ca 3-4 mal so schnell. Könnte durchaus der Unterschied der Schallgeschwindigkeit von Luft zu Beton sein, allerdings war die Stärke kaum wahrnehmbar.

Zitat:
Original von Moya
Weitere Aspekte: In der Nacht ist der Strom billiger. Das wäre gut für ein Industrieunternehmen.
Nachts schlafen die Menschen und kriegen ein Brummen nur vereinzelt mit. Das wäre gut für z. B. Forschung, die noch nicht oder gar nicht publik gemacht werden soll. (Eure Universität? Habt ihr eine Militäreinrichtung, evtl. mit Forschung?)

Wären die Turbinen der Talsperre Kriebstein eine Idee? Geht ein unterirdischer Bach oder ein großes Kanalisationsrohr unter deinem Haus durch, welches die Vibrationen gut leiten kann?


Hallo Moya, smile

Kriebstein liegt ziemlich weit weg (ich glaube ca 7km). Wegen der Kanalisation müsste ich mich erkundigen. Kein Militär, dafür aber eine technische Hochschule. Daher könnte Forschung durchaus passen, ein Forschungsinstitut für Lasertechnologie und diverse andere. Industrie gibt es bei uns recht wenig was diese Art Schall erzeugen könnte (das meiste ist Bauteilherstellung per CNC).

Grüße,
Shoggoth
Thema: Grüße aus dem Ländle
Shoggoth

Antworten: 10
Hits: 1.272
31.03.2016 14:23 Forum: Vorstellung


Hallo Moya,

du hast ja ziemlich genaues Fachwissen über Katzen. smile
Ich hab bisher von 3 Arten von Albinismus bei Menschen gehört (kein Fachwissen, nur mehr wage Erinnerungen), eine Art, mit den roten Augen hat keine/transparente Pigmentierung, sehen daher schlecht. Eine andere Art hat blaue Augen, bei denen die Pigmentierung nicht reflektiert, sehen ebenfalls schlecht, und die dritte Art hat blaue Augen, deren Pigmentierung das Licht reflektiert, diese sehen am besten von allen Albinos (nicht gerade gut, aber auch nicht so katastrophal wie die rot-augen).

Ich kenne diesen Effekt nur von einem Mädchen (3te Albino Art) die sich aus Spaß gern als Glitzer-Vampir bezeichnet hat, da ihre Augen im Licht immer so 'glitzern'. ^_^

Diese Farbeindrücke mit Weiß für Gut und Schwarz für Schlecht sind allerdings nicht universal. In China zum Beispiel steht Weiß für den Tod und Schwarz für Reichtum.

In Japan vermeidet man die Nummer 4 in allen Telefonnummern.
Weil die 4: https://translate.google.de/?bav=on.2,or...ja/de/%E5%9B%9B
und der Tod: https://translate.google.de/?bav=on.2,or...ja/de/%E6%AD%BB
beide als 'shi' ausgesprochen werden.
Je nach Zahlenfolge können dann durchaus 'amüsante' Sätze entstehen.
So spricht man 4 2 als Shi Ni aus. Shini = sterben, verflucht sein. Da jegliche grammatische Inflektion fehlt, kann man das als Japaner sowohl als Fluch für jemand anderes verwenden "Stirb!" oder wenn man es liest es selbst als Fluch wahrnehmen.

In China klingt die Zahlenfolge 518 wie "Ich werde reicher", deswegen sind Telefonnummern mit vielen 8en besonders beliebt. 5188888 wäre demnach "Ich werde reicher, reicher, reicher, reicher, ..."

Wieder Aberglauben, denn bei uns sind sowohl die 4, sowie die 42 oder 8 mit keiner besonderen Bedeutung verbunden, dafür aber die 13, die in Japan oder China nichts besonderes bedeutet.

Liebe Grüße,
Shoggoth
Thema: Grüße aus dem Ländle
Shoggoth

Antworten: 10
Hits: 1.272
RE: Grüße aus dem Ländle 30.03.2016 16:53 Forum: Vorstellung


Hallo Moya,

ich finde es auch wichtig sich zu Outen, da man nur wenn man im "Scheinwerferlicht" steht, von anderen gesehen wird. Ich finde die stereotypischen und abergläubigen Vorstellungen extrem hinderlich in praktisch Allem was man macht. Ich weiss zwar nicht in welcher Definition du dich als Hexe siehst, aber viele Leute wissen noch nicht einmal das es weiße und schwarze Hexen gibt und schlußfolgern gleich das alles was Hexen machen automatisch boshaft und negativ ist. Schließt natürlich auch die Gesamtheit aller Schutzzauber und Heilmethoden (Magie / Kräuter) aus.

Genauso verhält es sich mit den Katzen. Mein Bruder hatte mal eine schwarze Katze mit den schönsten Jade-grünen Augen die man sich vorstellen kann, wie ein schwarzer Mini-Panther. Ich persönlich finde das extreme Farben, wie komplett weiß und komplett schwarz an Tieren am majestätischten aussehen. Schon recht "amüsant" und seltsam, das Albinos als etwas 'heiliges' angesehen werden, obwohl diese eine oft hinderliche Erbkrankheit (schlechte Augen) haben, im vergleich zu den 'verfluchten' genetisch völlig gesunden schwarzen Tieren. Am sarkastischten sind natürlich Eisbären, die strahlend weißes Fell haben und darunter eine pech-schwarze Haut verstecken.

Ich könnte mir zwar vorstellen, dass man schwarze Katzen in der Nacht auf der Straße schlechter sieht und das ein Teilgrund für mehr Unfälle ist, allerdings kenne ich selber die Irrationalität der Menschen, die man niemals unterschätzen sollte.

Ich persönlich bevorzuge aber lieber (große) Hunde statt Katzen. ^_^

Liebe Grüße,
Shoggoth
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 59 Treffern Seiten (3): [1] 2 3 nächste »

Powered by Burning Board 2.3.6 © 2001-2004 WoltLab GmbH