» Userberichte «» Forum « » Chat « » Gästebuch « » Externes «
 
 

Besuch von der Oma
Autor: Bibi


Alles fing an einem Wintertag im Jahr 2003 an. Es war so ca. 22:00 Uhr und eisig kalt draußen. Da mein Mann Nachtschicht hatte, machte ich mir einen gemütlichen Abend vor dem PC. Irgendwann wurde mir aber so lausig kalt, dass ich mir eine Decke holen wollte. Irgendwie riss ich beim Aufstehen meinen PC Stuhl um und stolperte über ihn. Mit der Stirn fiel ich genau auf die Eckkante unseres gefliesten Coutchtisches, der in PC Nähe stand.

Erst sah ich Sterne und dann gar nichts mehr. Ich muss wohl einige Sekunden bewußtlos gewesen sein, denn das nächste was ich wieder weiß ist, dass ich spürte, wie mir Blut über das Gesicht lief und dass die Stimme meiner Oma zu mir sagte: "Keine Angst, das wird schon wieder!" Dann fühlte ich, wie es auf meiner Stirn warm wurde, als ob ich Fieber hätte.

Ich machte die Augen auf und sah eine weiße, nebelige Gestalt vor mir schweben, die aber eindeutig eine dicke Hornbrille trug und deren Augen blau leuchteten! (meine Oma hatte blaue Augen und trug immer eine dicke Hornbrille!)

 
Ich dachte ich werde verrückt, oder würde Halluzinationen haben oder sonst etwas. Ich schlug um mich, schrie wie am Spieß...warum weiß ich nicht mehr genau, aber ich hörte wieder Omas Stimme und sie sagte, ich solle bitte stillhalten, sonst könne sie mir nicht helfen! Ich wußte zwar nicht, was ich davon halten sollte, aber ich hielt still.

Nach ein paar Minuten, so kam es mir vor, hörte der Blutstrom auf und mein Kopf tat auch nicht mehr weh! Ich hatte die ganze zeit die Augen geschloße, bis auf diesen einen Moment, den ich eben beschrieben habe. Als ich nun die Aguen wieder aufmachte, "schwebte Oma" immer noch vor mir, aber obwohl vorher nur ihre Augen erkennbar waren, erkannte ich jetzt ihr ganzes Gesicht und sie tat etwas, was mich unglaublich beruhigte...sie lächelte mich an!

Kurz darauf war sie verschwunden...ich stand erstmal auf und schüttelte mich instinktiv...ich dachte "Oha...jetzt bist du total übergeschnappt! Knallst dir den Schädel an und glaubst deine tote Oma zu sehen, die mit dir spricht und dir die Stirn verpflastert...Ja nee, is schon klar!" Dann sah ich auf meine Hand...und fiel fast noch mal um! Auf meiner Hand Blut zu sheen, relativ frisch, denn es schillerte noch! Aber meine Stirn war heil, wie ich im Badezimmerspiegel feststellte! Und auch sonst hatte ich keinen einzigen Kratzer!

Später, ich lag die ganze restliche Nacht wach, erzählte ich meinem Mann von dieser "Begegnung". Er sagte nur: "Du hast sicher eine Gehirnerschütterung!" Am Morgen brachte er mich zum Arzt. Der sagte nur: "Ich weiß gar nicht was sie haben, Ihre Frau ist doch vollkommen gesund. Von Gehirnerschütterung kann ich nichts erkennen, sie scheint aber einen sehr guten Schutzengel gehabt zu haben, denn wenn man mit der Stirn auf eine Fliese knallt, kann man sich ganz übel weh tun!"

Ja...und seitdem geht das des öfteren so, dass mir ohne erfindlichen Grund bullig heiß wird, als würde ich in einer Sauna sitzen...wenn ich mich dann umsehe, weiß ich aber warum. Immer wenn das passiert, schwebt Oma hinter mir!

Hat das etwas zu bedeuten, dass mir dabei so warm wird? ich habe mich auch bisher nicht getraut, jemand anderem als meinem Mann davon zu erzählen, weil ich befürchte, man erklärt mich für durchgedreht oder so...was haltet ihr davon?

Vielleicht sollte ich noch sagen, dass meine Oma zu Lebzeiten, einer der liebsten Menschen war, den ich kannte. Wann immer ich in meiner Kindheit mit meinen Freunden draußen spielte und sich einer von uns das Knie ankratzte oder so, war Oma mit Pflaster un Bonbon zur Stelle...Sie war auch die erste, die es mitbekommen konnte, denn sie wohte im EG während meine Eltern und ich im 2. OG wohnten...